3 erstaunliche Arten von fliegenden Fischen

Die fliegenden Fische sind ein Beispiel dafür, wie erstaunlich die Natur ist, dank ihrer einzigartigen Eigenschaften.

Letzte Aktualisierung: 12. August 2019

Fliegende Fische leben in jedem Ozean und Meer auf unserem Planeten und es gibt viele Arten von ihnen.  Wenn man sie wie Vögel aus dem Wasser auftauchen sieht, muss man es wirklich sehen.  Wie können sie das tun? Sie haben Flügel und einen perfekt an den Flug angepassten Körper.

3 Arten von fliegenden Fischen

Drei der häufigsten Arten von fliegenden Fischen sind der tropische zweiflügelige fliegende Fisch (Exocoeutus volitans), die fliegende Stöcker (Fodiator acutus) und der fliegende Knurrhahn (Dactyloperus volitans) . ). Schauen wir uns diese drei harmlosen Fischarten und ihre einzigartigen Eigenschaften genauer an!

Tropischer zweiflügeliger fliegender Fisch

Es ist eine der häufigsten und am häufigsten vorkommenden Arten von fliegenden Fischen der Welt. Es ist nicht schwer, eines davon aus dem Wasser zu springen.  Sie müssen nur wissen, wo Sie suchen müssen.

Höchstwahrscheinlich findet man sie in den Küstengewässern von Kuba, Nicaragua, Venezuela, Costa Rica, Florida etc. Also im Grunde alle tropischen Heißwassergebiete. Sie können sie selten tiefer als 65 Fuß unter Wasser sehen.
Ihre langen, hydrodynamischen Körper machen sie zu extrem schnellen Schwimmern.  Aber sie haben auch ein Ass im Ärmel.  Sie können über die Wasseroberfläche springen, um Raubtieren wie Thunfisch, Schwertfisch und anderen großen Meeresräubern zu entkommen.
Sie können bis zu 20 cm lang werden, was sie sehr anfällig macht. Daher leben die meisten von ihnen in großen Sandbänken entlang von Küstengebieten und im offenen Meer auf der Suche nach Nahrung.

Ihr einzigartiges Merkmal ist, dass sie mit ihren riesigen Flügeln lange in der Luft bleiben können, direkt über der Wasseroberfläche.  Sie sind im Allgemeinen an der Unterseite ihres Körpers hellblau , um sich an die Farbe des Himmels anzupassen. Ihr Oberkörper ist etwas dunkler, sodass Raubtiere sie von oben nicht sehen können.

Sharpchin Flying Fish

Diese seltsame Art von fliegenden Fischen hat lange, breite Flügel. Dies ermöglicht es ihm, sich sowohl im Wasser als auch außerhalb des Wassers extrem schnell zu bewegen. Wie der tropische zweiflügelige Flugfisch hält sich diese Art am liebsten in der Nähe der Oberfläche auf. Es sinkt selten tiefer als 50 Fuß.
Sie sind an der westafrikanischen Küste sehr verbreitet.  Sie sind auch an der Westküste Amerikas zu sehen, von den Vereinigten Staaten bis Chile. Sie neigen dazu, sehr nahe an der Küste und auf offener See zu bleiben, wenn sie auf der Suche nach Nahrung weite Strecken zurücklegen.

Sie werden nie länger als 8 Zoll, neigen aber dazu, näher an 6 Zoll heranzukommen. Ihre geringe Größe zusammen mit ihrem Gewicht ermöglicht es ihnen, mit starken Brustflügeln weite Strecken aus dem Wasser zurückzulegen. Sie sind auch sehr nützlich, um Raubtieren zu entkommen, so dass sie nahe an der Oberfläche bleiben.

Wie die meisten Flugfischarten ernähren sich hauptsächlich von Plankton.  Auf der Suche nach diesen kleinen Kreaturen legen sie sehr lange Strecken zurück, was manchmal bedeutet, dass sie zu weit von ihrer Komfortzone entfernt sind. Dies führt oft dazu, dass sie von offenen Meeresräubern wie dem Schwertfisch angegriffen werden.

Flying Gurnar

Diese Art von fliegenden Fischen ist etwas größer als die anderen beiden, an ihrer längsten Stelle näher an 10 Zoll. Eine ihrer einzigartigen Eigenschaften ist, dass sie keine Knochen in ihren Flügeln haben. Dies macht sie dürftiger, obwohl sie immer noch schwierig sind.

Von den drei ist es die einzige Art, die Sie im Mittelmeer sehen werden.  Sie sind auch in subtropischen Gewässern auf der ganzen Welt zu finden, wo wärmeres Wasser viel Plankton und kleine Krebstiere bedeutet.
Wie der tropische zweiflügelige fliegende Fisch ist er ein Experte für Tarnung und jeder Teil seines Körpers hat einen bestimmten Zweck. Sein dunkler Rücken hilft ihm, unbemerkt auf dem Meeresboden zu bleiben, und sein Boden ist platinblau, damit Raubtiere ihn in der Luft nicht sehen können.

Alle drei dieser Arten sind erstaunliche Beispiele dafür, wie die Natur einer Art beim Überleben helfen kann.  Sie in Aktion zu beobachten, während sie über das Wasser fliegen, ist ein absolutes Wunder für jeden Naturliebhaber.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Tiere
DIE psychrolutes marcidus: Lebensraum und Eigenschaften
psychrolutes marcidus is Fischarten der Familie Psychrolutidae. Sein wissenschaftlicher Name ist Psychrolutes marcidus und ist in Australien endemisch.