4 Arten von giftigen Kröten

Obwohl sie giftig sind, stellen Kröten keine Bedrohung dar und werden niemals versuchen, Menschen anzugreifen. Das Gift soll nur verhindern, dass andere Tiere es fressen, und seine Wirkung ist mild, wenn es nicht geschluckt wird.

Letzte Aktualisierung: 5. Mai 2021

Kröten sind stämmige Amphibien, die weniger auf Wasser angewiesen sind als Frösche. Diese Schwanzlosen sind im Allgemeinen sehr langsam und anfällig für Raubtiere. Aus diesem Grund haben Kröten eine Abwehr von Giftstoffen auf der Haut entwickelt, die sie giftig machen.
Die Warzen, die Kröten ihr unverwechselbares Aussehen verleihen, sind Drüsen, die verschiedene giftige Verbindungen enthalten. Wenn sie gestört werden, können diese winzigen Wirbeltiere ein Gift absondern, das milchig und schleimig aussieht.
Aber mit Haustieren oder kleinen Kindern muss man vorsichtig sein, obwohl Kröten normalerweise keine Bedrohung darstellen, da Gift nur ein Selbstverteidigungsmechanismus ist . Wenn Sie mehr erfahren möchten über einige giftige Krötenarten, lesen Sie weiter.

Die vier interessantesten giftigen Krötenarten

Obwohl die meisten Kröten keine medizinische Bedeutung haben, ist Gift ein weit verbreitetes Werkzeug unter ihnen.  Einige wichtige giftige Arten sind unten aufgeführt.

1. Schilfkröte (Rhinella marina)

Ursprünglich in Mittel- und Südamerika beheimatet, wurde diese Kröte von Menschen in viele andere Teile der Welt eingeführt. Diese Aktivitäten haben sie zu einem der schlimmsten invasiven Außerirdischen gemacht Arten in der Welt, den ganzen Planeten.
Schilfkröten haben ein sehr starkes Gift, das hauptsächlich in ihren riesigen Ohrspeicheldrüsen hinter dem Kopf gespeichert wird. Im heimischen Verbreitungsgebiet der Schilfkröte haben sich Raubtiere entwickelt, um dieses Gift zu tolerieren, sodass sie diese Amphibien fressen können und nicht mehr so ​​weit verbreitet sind wie Schädlinge.
Raubtiere aus anderen Gebieten sterben jedoch, wenn sie versuchen, sie zu fressen , sodass Kröten nach Belieben wachsen. Wie Sie sich vorstellen können, führt dies in mehreren Ökosystemen zu ernsthaften Problemen.

2. Erdkröte oder Erdkröte (Bufo bufo)

Obwohl sie kleiner und weniger lästig ist als die Erdkröte, ist die Erdkröte eine weitere Schwanzlose, deren Gift kleine Tiere schädigen kann. Seine Toxine verursachen im Extremfall Übelkeit, Erbrechen und Herzversagen.
Diese charismatischen Tiere sind sehr ruhig. Sie leben friedlich in der Stille der Nacht, danach verlassen sie ihre Verstecke, um sich von Wirbellosen zu ernähren oder in Teichen zu brüten.
Das Gift dieser Tiere besteht aus Bufotoxinen und Bufogeninen und anderen Chemikalien. Die genaue Zusammensetzung giftiger Exsudate variiert in natürlichen oder künstlichen Lebensräumen.
Interessanterweise lernten die Otter, die diese Tiere fressen, zuerst die Haut zu entfernen, um die Aufnahme der Giftstoffe zu vermeiden. Sobald ein Tier eine Abwehrreaktion entwickelt, wird sein Räuber sicherlich lernen, sie zu vermeiden.

3. Die Colorado-River-Kröte (Incilius alvarius)

Sie ist die größte einheimische Kröte in den Vereinigten Staaten und misst 11 bis 19 Zentimeter. Sie haben eine harte und ledrige Haut, die bei den Männchen olivgrün und bei den Weibchen braun gefleckt ist. Er lebt im Südwesten der USA und im Nordwesten Mexikos.
Die toxischen Sekrete von Incilius alvarius enthalten eine Verbindung namens 5-MeO-DMT, die beim Menschen halluzinogen ist. Aufgrund ihrer halluzinogenen Eigenschaften werden diese Kröten geerntet und eingeschmuggelt, um diese Verbindung zu erhalten, die als Freizeitdroge oder zur Behandlung von psychischen Problemen verwendet wird.

Obwohl diese Kröte nicht vom Aussterben bedroht ist, sind einige Populationen von diesen Praktiken betroffen , die auch gesundheitliche Probleme für den Menschen verursachen können.

4. Riesenkröte (Phrynoidis asper)

Diese Art lebt in Burma, Malaysia, Indonesien und Borneo. Es hat eine dunkle Farbe und viele kleine Warzen auf der Haut, die ihm ein sehr raues Aussehen verleihen. Insgesamt erscheint diese Kröte schlanker als die anderen auf dieser Liste, mit längeren und dünneren Gliedmaßen im Vergleich zu einem Körper, der auch weniger geschwollen ist.
Das Gift dieses Anurans besteht hauptsächlich aus Bufotenin . Wie andere Giftstoffe in Kröten ist diese Substanz kardiotoxisch. Es enthält auch andere Chemikalien wie Resibufogenin. Bei Mäusen kann eine Dosis von 100 Milligramm motorische Schwierigkeiten, Krämpfe und Körperschwäche für 5 Stunden verursachen.

Verwendung von Krötengift durch den Menschen

Obwohl sie bei Einnahme gefährlich sein können, wurden die Sekrete giftiger Kröten im Laufe der Geschichte von Menschen verwendet. Eine der häufigsten Verwendungen dieses Giftes ist als Freizeitdroge. Wie bereits erwähnt, werden dafür heute Colorado-River-Kröten verwendet, aber auch Schilfkröten wurden in der Vergangenheit geerntet.
Um die Wirkung halluzinogener Verbindungen zu bemerken, lecken die Menschen entweder Kröten oder ziehen die Sekrete auf und bereiten sie zum Rauchen vor. Wie bei jedem Medikament stellt die Einnahme des Giftes dieser Tiere ein ernstes Gesundheitsrisiko dar und schädigt auch diese Tiere und ihre Populationen.

Das Gift der asiatischen Unterart Bufo bufo wird seit Jahrtausenden auch in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Die getrockneten Sekrete dieser Tiere werden hauptsächlich zur Behandlung von Krebs verwendet, obwohl ihre Wirksamkeit fraglich ist.

Obwohl einige Kröten giftig sind, sind sie nicht wirklich gefährlich vor allem, wenn Sie es vermeiden, sie zu berühren oder zu stören. Sie sind sehr friedliche Tiere, die niemals versuchen, wirbellose Populationen anzugreifen und in Schach zu halten. Daher können wir das Töten dieser Tiere niemals rechtfertigen, ungeachtet ihrer giftigen Sekrete.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Tiere
Affenfrösche: Lebensraum und Eigenschaften
Affenfrösche sind würdig aufgrund ihrer Biologie und ihrer Beziehungen zu den Menschen. Sie sind extrem an das Leben in Bäumen angepasst. Weiterlesen.