5 Fledermausarten

Zwar erscheinen sie in Horrorfilmen oft als Kreaturen, die menschliches Blut saugen, aber die Wahrheit ist, dass sich nur wenige von ihnen von Blut ernähren. Tatsächlich ernähren sich alle 1200 Arten dieser Familie von Früchten oder Insekten.

Letzte Aktualisierung: 1. Mai 2021

Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die fliegen können. Dank dieser einzigartigen Eigenschaft konnten sie sich fast überall auf der Welt niederlassen.  Trotz Aberglauben ernähren sich fast alle von Früchten oder Insekten . Wir laden Sie ein, 5 erstaunliche Fledermausarten zu entdecken.

Grundlagen der Fledermausarten

Fledermäuse sind nach den Nagetieren die zweitgrößte Familie im Tierreich. Experten schätzen, dass es rund 1.200 verschiedene Fledermausarten gibt. Diese Zahl nimmt jedoch zu, da alle paar Jahre neue Arten entdeckt werden.
Fledermäuse leben fast auf der ganzen Welt.  Mit Ausnahme der Pole haben sie sich auf der ganzen Welt verbreitet . Wie in einer so großen Familie zu erwarten, löste dies ganz unterschiedliche Evolutionsmechanismen aus: Die kleinsten Fledermäuse wiegen nur wenige Gramm, während die größten Fledermäuse fast 1 Kilogramm wiegen.

1. Gemeine Fledermaus

Sie ist die kleinste der europäischen Fledermausarten. Sie sind nur 6 cm (2,4 Zoll) lang und haben eine Flügelspannweite von 20 bis 25 cm (8 bis 10 Zoll), wenn ihre Flügel vollständig ausgefahren sind. Sie sind bräunlich oder gräulich, manchmal fast schwarz, aber der Bauch ist heller.

Sie haben kleine Ohren und eine kurze Schnauze. Sie ernähren sich von kleinen Insekten wie Käfern und Mücken.  Diese Art überwintert vom Ende des Herbstes bis zum Beginn des Frühlings . Sie leben in großen Gruppen, sowohl wach als auch den ganzen Winter über.
Diese Fledermaus lebt in städtischen Gebieten auf der gesamten Iberischen Halbinsel und den Balearen. Tatsächlich sind es kleine Fledermäuse, die wir in der Abenddämmerung an Stränden oder in Dörfern in der Nähe von Wäldern sehen können.

2. Eine weitere Fledermausart: der Flughund

Andererseits ist der riesige Goldkronenfuchs eine der größten existierenden Fledermausarten.  Es ernährt sich nur von Frucht- und Blütennektar und hat daher in seiner gesamten Umgebung eine wichtige Bestäubungsfunktion .

Es verwendet nicht das Echoortungssystem, sondern wird durch Sehen und Geruch geleitet. Dies ist ganz anders als bei den meisten anderen Fledermausarten, deren Augen es ihnen kaum erlaubt, verschwommene Formen oder Licht von Dunkelheit zu unterscheiden.
Wie der Name schon sagt, ähnelt ihre Schnauze einem Fuchs . Es hat eine längliche und scharfe Schnauze, große Augen im Vergleich zu anderen Tieren dieser Art und dreieckige, aufrechte Ohren. Sein Körper ist mit rötlichem Fell bedeckt.

Es lebt auf einigen der Inseln Ozeaniens: der malaiischen Halbinsel, den Philippinen, Sumatra, Borneo … Es ist keine vom Aussterben bedrohte Art, wird jedoch aufgrund des Rückgangs seiner Population genau überwacht.

3. Vampirfledermaus

Vampirfledermäuse sind ein Nachkomme der Spezies. Von diesen ernähren sich trotz Aberglauben nur die drei existierenden Arten ausschließlich von Blut . Sie unterscheiden sich physisch von Flughunden dadurch, dass sie kurze, flache Münder und kleine Ohren haben.

Um ihre Beute zu fangen, können sie die Infrarotstrahlung von blutigen Körpern sehen und das langsame Atmen schlafender Tiere deutlich hören. Dadurch wissen sie, wo sich die Arterien befinden, wo sie leichter zu erreichen sind und wann sie sich dem Opfer nähern müssen.

Im Gegensatz zu anderen Fledermäusen sind sie nachtaktiv und kommen nur heraus, wenn es völlig dunkel ist . Ihre Beute sind normalerweise große Nutztiere oder Vögel, und es gibt eine Art, die sich auch von Menschen ernähren kann.
Diese drei Arten sind in Amerika weit verbreitet. Sie leben nur in bestimmten Teilen von Mexiko, Chile, Argentinien und Brasilien. Die größte Gefahr für den Menschen ist die Übertragung von Parasiten oder Viren wie Tollwut, die jedoch sehr selten vorkommt.

4. Die kleinste Fledermausart: die Kitti-
Schweinefledermaus 

 Wie der Name schon sagt, ist das markanteste Merkmal dieses Tieres seine Schweineschnauze. Die Ähnlichkeiten enden hier, denn diese Fledermaus ist viel kleiner als Schweine.  Wiegt nur 2 Gramm (0,07 oz) und ist eines der kleinsten existierenden Säugetiere .

Quelle: http://greenarea.me
Bewohnt Westthailand und Teile von Burma und lebt in sehr feuchten Gebieten wie Höhlen in der Nähe von Flussufern. Leider ist diese Art vom Aussterben bedroht.

5. Graue Fledermaus

Dies ist eine weitere Fledermausart, die auf der Iberischen Halbinsel lebt.  bewohnt jedoch bewaldete Gebiete abseits menschlicher Siedlungen und Baumkronen .

Wie der Name schon sagt, sind seine Ohren außergewöhnlich lang und liegen in Ruhe hinter dem Kopf. Die Ohren sind so groß, dass sie doppelt so groß wie der Kopf sein können. Sein Körper ist mittelgroß: 3 bis 6 cm (1,2 bis 2,4 Zoll) lang und fast 25 cm (10 Zoll) Flügelspannweite, so dass seine Ohren sehr hervortreten.

Fledermäuse erscheinen häufig in Horrorfilmen, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die überwiegende Mehrheit ernährt sich von Früchten oder Insekten und ist für den Menschen ungefährlich . Einige spielen eine Rolle bei der Bestäubung und Schädlingsbekämpfung.
Das könnte Ihnen gefallen …

Lesen Sie es unter Meine Tiere
Australische Frau, die Fledermäuse rettet
Es gibt Menschen, die sie sind sich des Leidens der Tiere bewusst und setzen ihre Zeit und Ressourcen ein, um ihnen zu helfen. Dies ist bei der Frau der Fall, die Fledermäuse rettet.