5 Tipps zur Bekämpfung von Hautproblemen bei Pferden

Pferde können mehrere Hautprobleme mit unterschiedlichen Symptomen und Intensitätsstufen haben. Für die richtige Pflege sind die Eigentümer verantwortlich.

Letzte Aktualisierung: 13. Juni 2019

Hautausschläge und Hautprobleme gehören zu den häufigsten Pferdekrankheiten. Diese Erkrankungen können die Lebensqualität Ihres Haustieres ernsthaft beeinträchtigen. Sie können auch dauerhafte Gesundheitsschäden verursachen. Es ist wichtig zu wissen, wie man Hautproblemen bei Pferden vorbeugen kann, um eine optimale Vorsorge anbieten zu können.
Als nächstes werden wir über die wichtigsten Hautprobleme bei Pferden und ihre Symptome sprechen.

Die häufigsten Hautprobleme bei Pferden

Insgesamt Erkrankungen der Pferdehaut werden durch Parasiten und pathogene Mikroorganismen verursacht . Sie stehen im Zusammenhang mit dem Ungleichgewicht in ihrer Umgebung oder dem Versäumnis, geeignete Präventivmedizin zu verwenden.

Pferdekrätze

Krätze ist eine hoch ansteckende Hautkrankheit, die verschiedene Tierarten, einschließlich des Menschen, befallen kann. Die Krankheit wird durch kleine Spinnentiere, im Volksmund als Milben bekannt, verursacht.
Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Krätze, die Pferde betreffen. Die drei am häufigsten diagnostizierten sind:

Arten von Pferdekrätze

  • Hautkrätze : Diese Art verursacht Haarausfall und kleine Beulen auf der Haut, die starken Juckreiz verursachen.  Diese Symptome beginnen normalerweise am Kopf und Hals. Beeinflussen auch schnell den Rücken und das Becken des Pferdes. Die Ursache dieser Krätze ist die Sarcoptes-Milbe. Unbehandelt kann sie zu Anorexie und Anämie führen.
  • Schuppenflechte: Diese Art betrifft hauptsächlich Gelenke und Bereiche mit längerem Haar. Das Hauptsymptom ist Juckreiz. Sie wird durch Psoroptes-Milben verursacht.
  • Chorionische Krätze: Auch bekannt als Fuß- oder Beinkrätze, betrifft hauptsächlich die Kruppe und die Hufe. > Das auffälligste Symptom dieser Art von Krätze ist, dass Pferde häufig auf den Boden schlagen, um den Juckreiz zu lindern.

Scherpilzflechte bei Pferden

Scherpilzflechte ist eine Infektionskrankheit, die von ein Pilz. Es betrifft hauptsächlich die Haut des Pferdes. Insgesamt nutzt diese Krankheit die Immunschwäche des Tieres aus. Mit anderen Worten, es tritt häufiger bei älteren Pferden auf oder bei solchen, die keine geeigneten vorbeugenden Medikamente erhalten.
Das charakteristischste Symptom von Fußpilz bei Pferden sind kreisrunde Läsionen, die von Alopezie begleitet werden. Wenn nicht sofort behandelt, bilden sich gelbe Krusten auf Wunden. Diese Krusten verströmen einen spezifischen, unangenehmen Geruch.

Milben und Pilze bei Pferden

Die beiden erwähnten Krankheiten sind einige der Probleme, die durch Milben und Pilze verursacht werden. Es gibt jedoch viele Hautausschläge und Infektionen, die durch Milben und Pilze bei Pferden verursacht werden können.

Die Verbreitung von Pilzen und Milben erfolgt in der Regel durch schlechte Bedingungen in der Umgebung des Pferdes. Sie sorgen dafür, dass sich beispielsweise Feuchtigkeit und Schmutz auf der Haut und den Haaren des Tieres ansammeln. Sie können auch den pH-Wert der Haut verändern.
Andererseits können auch eine unvollständige Ernährung und eine unzureichende Präventivmedizin das Immunsystem von Pferden schwächen. Infolgedessen ist ihr Körper anfälliger für alle Arten von Krankheiten und Hautproblemen bei Pferden.

5 Tipps zur Vorbeugung von Hautproblemen bei Pferden

Diese Tipps können helfen, Hautproblemen bei Pferden vorzubeugen:

  • Achten Sie auf die Umgebung Ihres Pferdes. Der Stall Ihres Pferdes sollte optimale Bedingungen für ihre Entwicklung. Gute Belüftung und Licht sind unerlässlich, um die Vermehrung von Mikroorganismen und Parasiten zu verhindern.
  • Geben Sie ihnen eine vollständige und ausgewogene Ernährung. Heu von schlechter Qualität oder Heu unbekannter Herkunft kann leicht nass werden. Es kann auch sogenannte „Strohmilben“ enthalten. Eine gute Ernährung ist der Schlüssel zur Stärkung des Immunsystems Ihres Pferdes.
  • Pflege. Tägliche Pflege und Reinigung sind unerlässlich, um die Schönheit und Gesundheit von Haut und Fell Ihres Pferdes zu erhalten. Diese Routine kann auch helfen, frühe Anzeichen von Hautproblemen bei Pferden sowie das Vorhandensein von Parasiten zu erkennen.
  • Reinigen Sie sollten auch die Ställe Ihres Pferdes regelmäßig reinigen. Besondere Vorsicht ist geboten, um die Ansammlung von Speiseresten, nassem Heu oder Schmutz zu vermeiden. Auch das tägliche Waschen des Pferdetrogs ist notwendig. Auf diese Weise können Sie Wasserstau oder Kontamination vermeiden.
  • Präventivmedizin . Wie Hunde und Katzen müssen Pferde einen Impf- und Entwurmungsplan einhalten, um schwere Krankheiten zu vermeiden, die zum Tod oder zu irreversiblen Schäden führen können. Wir empfehlen auch, mindestens zweimal im Jahr zum Tierarzt zu gehen.
  • Das könnte Sie interessieren …

    Lesen Sie dies unter Meine Haustiere
    Alles, was Sie über die tägliche Reinigung Ihres Pferdes wissen müssen
    Dank des kompletten Sets und unserer Tippsliste können Sie die tägliche Reinigung Ihres Pferdes einfacher und effizienter durchführen.