6 faszinierende Fakten über die Pfoten Ihrer Katze

Die süßen, weichen und unglaublich weichen Katzenpfoten sind eines ihrer bemerkenswertesten Merkmale. Heute möchten wir Ihnen ein paar Fakten über die Pfoten Ihrer Katze erzählen.

Letzte Aktualisierung: 9. September 2019

Süß, weich und unglaublich weich (bis sie aus der Klauenscheide kommen) sind die Füße der Katze eines ihrer ungewöhnlichsten Merkmale. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige faszinierende Fakten über die Pfoten Ihrer Katze erzählen.

Faszinierende Fakten über die Pfoten Ihrer Katze

Katzenpfoten sind nicht nur zum Laufen da – sie verwenden sie auch zum Kämpfen, Klettern (von Bäumen, auf Sofas und manchmal sogar für Beine …) und sogar zur Kommunikation . Hier sind einige der interessantesten Dinge, die Sie über die Pfoten Ihrer Katze wissen sollten:

1. Sie gehen auf Zehenspitzen

Niemand kann leugnen, dass eine Katze einen der elegantesten und stilvollsten Spaziergänge im Tierreich hat. Sie scheinen durch den Raum zu schweben, ihre Pfoten berühren kaum den Boden. Es ist dieser einzigartige Spaziergang, der es ihnen ermöglicht, sich so leise zu bewegen. Dies liegt daran, dass Katzen – wie alle Katzen – Digitigrades sind, was bedeutet, dass sie nicht wie Menschen auf Sohlen und Absätzen laufen, sondern tatsächlich auf den Zehenspitzen.

Während es für uns unbequem sein mag, ist es für unsere Katzenfreunde völlig normal.  Ihre Füße sind dafür perfekt ausgelegt; Die Größe und Weichheit ihrer Kissen ermöglichen es ihnen, sich auf den Zehenspitzen zu bewegen , wie kleine flauschige Ballerinas.

2. Die Anzahl der Finger kann variieren

Die Vorder- und Hinterbeine einer Katze sind sehr unterschiedlich. Schauen Sie genau hin, Sie werden feststellen, dass die Vorderpfoten fünf Zehen haben und die Hinterpfoten nur vier. Sowohl die Vorder- als auch die Hinterpfoten haben Krallen, die nach Belieben ein- und ausgefahren werden können.
Dieser Mechanismus beruht auf einem Ligament, das die beiden distalen Knochen des Fingers verbindet. Diese wiederum sind mit der digitalen Beugesehne verbunden. Normalerweise sind die Krallen der Katze unter dem Fell versteckt.  Wenn er sie jedoch ausdehnen möchte, zieht sich die Sehne zusammen und die distalen Knochen drücken die Krallen nach vorne.

3. Pfotenpolster: weich, aber unglaublich stark

Eines der bemerkenswertesten Merkmale einer Katzenpfote ist ihr wunderbar weiches Polster. Sie könnten denken, dass eine so empfindliche Haut Ihre Katze Splittern, Schnitten und anderen Verletzungen aussetzt. Tatsächlich sind diese Polster stark genug, um die Pfoten vor den meisten äußeren Bedrohungen zu schützen, von scharfen Gegenständen bis hin zu extremen Temperaturen.
Darüber hinaus sind die Pfotenballen sehr empfindlich, wodurch Katzen effizienter jagen können. Dank der Pads können Katzen die Gesundheit, Energie, Lage und Beschaffenheit ihrer Beute beurteilen. Sie lassen Sie auch beurteilen, ob etwas zu heiß oder zu kalt ist.

4.
Katzenpfoten-Schweiß 

 Die meisten Schweißdrüsen einer Katze befinden sich auf den Ballen, daher schwitzt sie hier am meisten.  Diese Schweißdrüsen ermöglichen es ihnen auch, beim Gehen Spuren ihres Geruchs zu hinterlassen . Wenn sie sie riechen lassen, können sie ihr Territorium markieren und andere Katzen darüber informieren, dass sie dort sind und dass dieses Territorium ihnen gehört.

Diese Drüsen ermöglichen es Katzen, miteinander zu kommunizieren. Kratzt Ihre Katze beispielsweise an einem Kratzbaum oder Sofa oder „knetet“ ihr Bett, weil sie ihren Geruch hinter sich lassen möchte und behauptet, es sei ihr eigener Gegenstand.

5. Ihre Pfotenballen haben die gleiche Farbe wie ihre Haut

Das Pigment, das die Hautfarbe Ihrer Katze bestimmt, ist auch für die Farbe der Pfoten verantwortlich . Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass ihre Polster genau die gleiche Farbe haben wie die Haut unter dem Fell. Daher können sie verschiedene Farben haben: grau, rot, schwarz, weiß, pink … Alles hängt von der Pigmentierung ihrer Haut ab.

6. Sie waschen sie ständig.

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, gehören Katzen zu den saubersten Lebewesen im Tierreich. Sie sind besessen vom Waschen und Pflegen, besonders wenn es um ihre Füße geht. Jeder Gegenstand, jede Substanz und jeder Keim, der auf ihre Pfoten gelangt, landet schließlich in ihrem Mund und dann in ihrem Magen.
Daher müssen sie sehr vorsichtig sein, wo sie ihre Füße hinstellen. Pflanzen, chemische Rückstände, Schmutz … Es gibt viele Substanzen, die für Ihr Haustier schädlich sein können.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Wie man Pfotenverletzungen
bei Hunden und Katzen behandelt
Hunde- und Katzenpfoten sind sehr anfällig für schwer heilende Wunden, da sie immer in Kontakt mit dem Boden. Es ist …