6 interessante Fakten über Fische

Unsere Meere und Ozeane beherbergen einige der faszinierendsten Kreaturen der Welt. Heute erzähle ich Ihnen einige interessante Fakten über Fische.

Letzte Aktualisierung: 14. Februar 2020

Wer sagt, dass Fische langweilige Tiere sind? In diesem Artikel erzählen wir Ihnen 6 interessante Fakten über Fische, die Ihre Meinung ändern könnten .

Interessante Fakten über Fische

Viele Menschen wissen sehr wenig über die Lebewesen, die unsere Meere, Seen und Flüsse bewohnen. Deshalb möchten wir Ihnen heute einige der interessantesten Dinge über Fische erzählen, damit Sie sie ein wenig besser kennenlernen können.

1.
Schwimmen Sie einfach weiter

Während viele Fische Schwimmblasen haben, die sich mit Luft füllen, damit sie eine stabile Tiefe im Wasser halten können, ohne auf den Boden zu sinken oder an die Oberfläche zu schwimmen, haben andere Fische nicht so viel Glück. Dazu gehören Arten wie Stachelrochen und Haie.  Sie müssen schwimmen, auch wenn sie schlafen . Wenn nicht, sinken sie.

2. Interessante Fakten über Fische – Gedächtnis

Niemand weiß genau, woher der Mythos stammt, dass Goldfische schreckliche Erinnerungen haben. Tatsache ist, dass dies nicht stimmt. Laut mehreren Studien haben diese Tiere die Fähigkeit Informationen bis zu 5 Monate zu speichern. Aber wie haben sie es tatsächlich getestet?
In Gefangenschaft trainierten sie eine Gruppe von Fischen, um auf bestimmte Geräusche zu reagieren. Dann wurden sie in die Wildnis entlassen, und nach einigen Monaten spielten die Wissenschaftler ihnen wieder dieselben Klänge vor.  Zu ihrer Überraschung erinnerten sich die Fische an die Geräusche und reagierten darauf.

3. Sie haben keine äußeren Ohren oder Augenlider

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Fische hören, wenn sie keine Ohren haben? Nun, sie haben tatsächlich ein Organ, das wie das Innenohr funktioniert. Sie können es zwar nicht sehen, aber es ermöglicht ihnen, Geräusche und Vibrationen im Wasser wahrzunehmen. Es ist auch erwähnenswert, dass menschlicher Lärm einen großen Einfluss auf Fische haben kann . In einigen Fällen kann es extremen Stress verursachen und ihr natürliches Verhalten wie Nahrungsaufnahme, Wachstum und Fortpflanzung beeinträchtigen.

Eine weitere interessante Tatsache über Fische ist, dass sie keine Deckel haben . Aber nur weil sie ihre Augen nicht schließen können, heißt das nicht, dass sie nicht schlafen können. Die meisten von ihnen hören auf zu schwimmen, wenn sie müde sind und einen Felsen oder eine Höhle zum Ausruhen finden. Obwohl sie die Augen die ganze Zeit offen halten, können sie immer noch viel schlafen.

4. Wissenswertes über Fische – Giftfische

Im Karibischen Meer, im Pazifischen Ozean und an der Küste von Florida (USA) können Sie Steinfischen begegnen.  Dies ist der giftigste Fisch der Familie Synanceiidae . Sein Stachel kann einen Erwachsenen töten. Der Steinfisch hat seinen Namen von seiner Fähigkeit, sich zwischen Felsen am Meeresboden zu tarnen. Es greift normalerweise nicht an, es sei denn, es fühlt sich bedroht. Das Problem ist, dass der Steinfisch eine Bedrohung für jeden darstellt, der in der Nähe spazieren geht. Um das Gift zu neutralisieren, müssen Sie die Wunde in heißes Wasser tauchen.

Andere giftige Fische sind die der Gattung Pterois, die im Indopazifik leben. Sie haben Brust- und Rückenflossen, die sie als Stacheln verwenden und sich zwischen Felsen und Algen tarnen können. Die gute Nachricht ist, dass ihr Stich für den Menschen nicht tödlich ist, obwohl er äußerst schmerzhaft sein kann.

5. Altersbestimmung von Fischen

Diese Informationen werden häufig sowohl von Fischern als auch von Wissenschaftlern benötigt. Aber wie erkennt man das Alter der Fische?  Experten verwenden eine Technik, die als Otolithen-Lesen bekannt ist und der der Ringe an einem Baum ähnelt . Die kleinen Gräten, aus denen das Innenohr eines Fisches besteht, bestehen aus konzentrischen Schichten, die anzeigen, wie viele Jahre er lebt. Wissenschaftler arbeiten auch an der Entwicklung einer anderen Methode, die sich bisher als weniger genau erwiesen hat.

6. Fakten über Fische – Verteidigung und Fortpflanzung

Der
Kugelfisch hat die Fähigkeit, sich wie ein Ball oder Ballon aufzublasen, um große hervorstehende Stacheln zu enthüllen.  Sie tun dies, um sie größer und gefährlicher erscheinen zu lassen, als sie wirklich sind . Dazu saugen sie viel Wasser und speichern es im Magen. Aus dem Meer geholt, können sie stattdessen ihren Magen mit Luft aufblasen.
Das Seepferdchen ist das einzige Tier, bei dem das Männchen für die Geburt der Jungen verantwortlich ist. Nach der Paarung gibt das Weibchen die Eier an ihren Partner und er trägt sie 45 Tage lang in der Gebärmutter. Danach können sie sich wieder paaren.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Tiere
Alles über Ichthyologie: Fischforschung
Heute werden wir erzählen Ihnen alles über Ichthyologie, also das Studium der Fische, ihrer Biologie, Klassifikation und Verbreitung.