Anwendung von antiparasitären Mitteln bei Rindern

Der Einsatz von antiparasitären Mitteln bei Rindern verhindert das Eindringen von Nutztieren und beugt Infektionen der Haut, Schleimhäute, Wunden, Augen, Lunge und anderer Organe vor.

Letzte Aktualisierung: 2. April 2019

Auf dem Bauernhof ist es sehr wichtig, sich um das Vieh zu kümmern , damit es gesund und stark bleibt und die richtige Menge der erwarteten Nahrung produzieren kann. Aus diesem Grund ist der Einsatz von Antiparasitika bei Rindern von grundlegender Bedeutung. Finden Sie heraus, was die gängigsten Parasitizide sind, die heute erhältlich sind.

Parasitenkrankheiten bei Rindern

Es gibt zwei große Gruppen von parasitären Krankheiten:

Äußere oder äußere Parasiten

Dazu gehören Krankheiten, die durch blutsaugende Insekten oder Blutsauger übertragen werden, wie die Tsetsefliege, schwarze Ställe oder Hornfliegen , Flöhe, Läuse, Bremsen und Mücken. Myiasis, ein parasitärer Befall, der durch Fliegenlarven oder Maden übertragen wird, ist einer der schrecklichsten auf Farmen, da er Haut, Schleimhäute und Wunden infiziert, während die Fliegen dort ihre Eier legen und sich die Larven vermehren.

Innere oder innere Parasiten

Plattwürmer oder Egel und Bänder oder Bandwürmer sind andere Arten von inneren Parasiten, die Kühe, Ochsen, Büffel oder Bisons befallen können. In dieser Anmerkung wird die Wirkung innerer Parasiten auf Rinder je nach Schwere der Infektion, Alter und Stresslevel des Tieres variieren.
Darüber hinaus greifen einige Nematoden die Lunge, Haut, Augen und andere Organe eines Tieres an.
Zecken und Krätze sind ebenfalls besorgniserregende Organismen.

Antiparasitika für Rinder:

Topisch 

 Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Antiparasitika topisch oder topisch auf Rinder anzuwenden. Hier unterscheiden wir:

1. Sprays

Ihr Hauptzweck ist die Behandlung von Läusen, Zecken, Hornfliegen und Gänserich. Darüber hinaus sollen sie die Entwicklung von Fliegenlarven oder Maden heilen oder verhindern sowie die Vermehrung von Insekten in Wunden oder nach Operationen verhindern. Die Sprays sind einfach anzuwenden und belasten die Tiere nicht.

2. Badewannen

Sie funktionieren durch Eintauchen oder Sprühen. Die erste beinhaltet das Eintauchen von Rindern in große Becken mit einer Mischung aus Wasser und einem antiparasitären Mittel. Der Hauptnachteil dieses Systems ist der Stress, den es bei den Tieren erzeugt.
Dies kann nicht nur einige Tiere vergiften, wenn sie das Wasser trinken, sondern es kann auch zu Stößen und Brüchen zwischen ihnen führen, wenn sie aufeinander stoßen, um das Baden zu vermeiden.
Ein Sprinklerbad erfordert ein spezielles System, bei dem Wasser mit einem antiparasitären Mittel vermischt wird, das dann über den Rindern verdunstet. Der Nachteil dieser Anwendung ist, dass sie nur den Hintern der Kühe erreicht und nicht ihre unteren Bereiche.

3. Ohrringe

Plastikohrringe werden nicht nur zur Identifizierung verwendet, sondern auch als Methode zur Anwendung von Antiparasitenmitteln bei Rindern – hauptsächlich als Abwehrmittel gegen Mücken oder Hornfliegen. Der Wirkstoff hält etwa 90 Tage.

4. Pulver und Kratzer

Ein weiteres Applikationssystem für antiparasitäre Mittel sind Beutel zur Aufbewahrung von bakteriziden Pulvern, die am Auslass der Zylinderlaufbuchse platziert werden. Auf diese Weise kommen die Rinder beim Verlassen des Stalls auch in Kontakt mit dem Behälter, der dann den Wirkstoff freisetzt .

Antiparasitäre Mittel für Rinder: interne Anwendung

Antiparasitäre Mittel können auch intern verwendet werden, um eine mögliche Epidemie zu verhindern.  Diese Methode dient der individuellen Behandlung infizierter Tiere . Dazu werden sie vom Rest des Viehs getrennt gehalten.

Die Methoden für interne Anwendungen sind:

1. Intraruminale Kapseln oder Boli

Intraruminale Boli sind Vorrichtungen zur Verabreichung von Medikamenten, die die Parasiten über einen langen Zeitraum heilen, da der Wirkstoff langsam freigesetzt wird.
Die Kapseln werden den Tieren verabreicht und dürfen selbstständig wirken.

2. Intratumorale Flüssigkeiten

Hier geht die Nadel durch die Haut, dann durch das Peritoneum und den Pansen. Nach Erreichen der Stelle wird ein antiparasitäres Mittel injiziert.  Da es sehr blutig ist, ist es keine Methode mehr für Tiere mit einem Gewicht von weniger als 440 Pfund.
Darüber hinaus gibt es jetzt injizierbare Alternativen, die eine bessere Parasitenbekämpfung bei Rindern ermöglichen.

3. Vormischungen oder Blöcke

Diese Art von Arzneimittel geht direkt in das Futter und jedes Tier erhält mindestens eine Dosis. Das Problem bei dieser Technik besteht darin, dass es schwierig ist zu bestimmen, wie viel antiparasitäres Mittel jede Probe tatsächlich verwendet hat.

Schließlich möchten Sie vielleicht wissen, dass die Anwendung von Antiparasitenmitteln bei Rindern streng kontrolliert von spezialisierten Tierärzten ist und dass sie sehr detaillierte Anweisungen zu ihrer Anwendung geben.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Tiere
Pharmakologische Produkte für den Bauernhof
Pharmakologische Produkte sind Teil der Grundausstattung von Betrieben und sehr wichtig als Präventivmaßnahmen und um gegen Tierseuchen vorzugehen …