Camping mit Hunden und Kindern – rechtliche Aspekte

Wir lieben die Gesellschaft unserer Haustiere und es ist normal, sie überall hin mitnehmen zu wollen. Camping mit unseren Hunden und Kindern ist beispielsweise eine großartige Familienaktivität, aber wir müssen auch einige Verhaltensrichtlinien befolgen.

Letzte Aktualisierung: 19. Oktober 2019

Camping mit Hunden und Kindern macht der ganzen Familie Spaß.  Dies ermöglicht Ihnen und Ihren Haustieren, neue Anblicke und Gerüche zu erleben, sich ein wenig zu bewegen und Zeit miteinander zu verbringen.
Outdoor-Aktivitäten können Ihnen und Ihrer Familie Spaß machen. Machen Sie sich jedoch vor der Abreise mit den Regeln und Verantwortlichkeiten sowie den damit verbundenen zusätzlichen Vorbereitungsschritten vertraut. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder sie auch kennen, bevor Sie sie mit ihren pelzigen Kumpels auf eigene Campingabenteuer gehen lassen.

Die rechtlichen Aspekte des Campings mit Hunden

Camping ist eine großartige Möglichkeit, Kindern zu helfen, unabhängig zu werden und nützliche Outdoor-Fähigkeiten zu erwerben. Diese sind in einer Zeit, in der die meisten von uns in der Stadt leben, wichtig Bereiche und digitale Interaktion sind an der Tagesordnung. Diese Touren sind vielleicht eine der wenigen Gelegenheiten für unsere Kinder und Haustiere, mit der Natur in Kontakt zu treten und sie auszustellen.

Als Besucher des Nationalparks sind Sie für Ihre eigene Sicherheit verantwortlich. :

  • Planen Sie einen Besuch im Park, da eine sorgfältige Planung viele Sicherheitsprobleme vermeiden kann.
  • Untersuchen und erfahren Sie mehr über die möglichen Gefahren der Umgebung des Parks und beim Campen bevor Sie gehen.
  • Informieren Sie sich und hören Sie sich Informationen, Ratschläge, und Warnungen von Parkpersonal an.
  • Kennen Sie Ihre körperlichen und geistigen Einschränkungen.
  • Handeln Sie mit gutem Urteilsvermögen, durch die Auswahl geeigneter Ausrüstung und Materialien , um Verletzungen während des Besuchs zu vermeiden.

Bedingungen

Abhängig von Wo Sie campen, können Sie mit dem Parkranger oder dem Campingplatzwirt sprechen.  Sie haben wahrscheinlich aktuelle Informationen über die Bedingungen außerhalb des Parks, Vorschriften und mögliche Warnungen . Fragen Sie den Ranger oder Gastgeber zu folgenden Themen:

  • Umweltgefahren. Gibt es zum Beispiel Steinschlag, Feuer, Wildtiere, Hochwasser in Bächen durch die jüngsten Regenfälle oder andere Bedingungen, auf die Sie achten müssen?
  • Wetter. Gibt es Vorhersagen für Regen, Wind, Schnee oder extreme Temperaturen , die die geplante Aktivität beeinträchtigen könnten? Sie können auch Ihre lokale Zeitung, Wetter-Website oder Ihren Radiosender nach der Wettervorhersage suchen.
  • Parkordnung. Gibt es im Park eine Richtlinie für offenes Feuer? Je nach Park, Jahreszeit und klimatischen Bedingungen gilt möglicherweise ein Rauchverbot . Erkundigen Sie sich auch nach der richtigen Entsorgung von Lebensmitteln und anderem Abfall. Viele Parks verlangen die Verwendung von Vorratsbehältern für Lebensmittel, um wilde Tiere vom Campingplatz fernzuhalten.

Camping mit Hunden und Kindern – praktisch und legal

  • Sie wissen schon Ihre Haustiere sind besser als alle anderen. Wenn Sie also glauben, dass der Campingplatz für Sie oder andere Camper eine Gefahr oder Bedrohung darstellen könnte, müssen Sie sie zu Hause lassen.
  • Informieren Sie sich im Voraus, ob die Auf dem Campingplatz sind Haustiere erlaubt. Dies liegt daran, dass einige Parks Sperrzonen wie Parkanlagen, Seen, Teiche, Bäche und Bäche usw. haben.
  • Sind Ihre Haustiere und Kinder bei guter Gesundheit? Sind sie fit genug, um die körperlichen Anforderungen der Reise zu erfüllen? Wenn sie Probleme haben, länger zu laufen und der Campingplatz eine Wanderung erfordert, sollten Sie Ihren Plan überdenken.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr vierbeiniger Freund über alle erforderlichen Impfinformationen und Schutzmaßnahmen auf dem Laufenden ist gegen Herzwürmer, Flöhe und Zecken . Beim Camping können Hunde einer Vielzahl von Wildtieren begegnen, selbst wenn sie an der Leine sind.
  • Statten Sie Ihr Haustier mit richtigen Halsbändern und ID-Anhängern aus. Ihr Hund sollte auf dem Campingplatz immer an der Leine sein, aber stellen Sie sicher, dass er die Möglichkeit hat, zu Ihnen zurückzukehren, wenn er weggeht und sich verirrt. Stellen Sie sicher, dass das ID-Halsband immer sicher an Ihrem Hund befestigt ist. Selbst die bravsten Hunde können sich aus einem losen Halsband schleichen und ein wildes Tier jagen, wenn sie zu aufgeregt sind.  Mikrochips und Registrierung Ihres Hundes ist eine zusätzliche Maßnahme, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass jemand Sie kontaktieren kann, wenn er einen findet.
  • Viele Parks erlauben nicht Tiere auf Wanderwegen oder Promenaden. Überprüfen Sie daher immer die Parkordnung, wenn Sie während Ihres Aufenthalts wandern möchten.  Fragen Sie den Park Ranger nach Tipps zum Wandern mit Haustieren und Kindern.

Den Hund richtig vorbereiten und trainieren

  • Dies kann scheint offensichtlich, aber vergessen Sie nicht, Futter, Wasser und Näpfe für Ihr Haustier einzupacken . Finden Sie leichte oder faltbare Schüsseln, da sie weniger Platz einnehmen und leichter zu transportieren sind. Bitte bringen Sie zusätzliches Essen mit, wenn Sie anstrengende Aktivitäten ausüben. Wie Sie wird Ihr Haustier hungrig sein, wenn die zusätzliche Energie aufgewendet wird.
  • Bringen Sie eine einziehbare Leine mit, da dies eine großartige Möglichkeit ist, Ihren Hund den Campingplatz zu erkunden, während Sie sich ausruhen und wissen, dass er in der Nähe bleibt. Viele Parks erlauben es nicht, es an einen Baum zu binden, also nimm einen Hering mit und stecke ihn in den Boden. Auf den meisten Campingplätzen gibt es Regeln für eine 6-Fuß-Leine, aber sieh dir die spezifischen Regeln in deinem Park an.
  • Bringen Sie ein Erste-Hilfe-Set mit, um auf kleinere Unfälle vorbereitet zu sein.
  •  

 

     

  • >
  • Vergessen Sie nicht, Ihre
    Kotbeutel für Haustiere mitzubringen.
  •  

  • Sie benötigen wahrscheinlich mindestens ein Handtuch, um Ihr Auto oder Zelt auszukleiden und / oder Ihr . abzuwischen Hund.
  • Seien Sie vorsichtig in Sperrgebieten.
  • Und seien Sie höflich zu anderen Campern, suchen Sie sich einen Hund für einen Hund aus und kontrollieren Sie sein Bellen.
  • Lassen Sie einen Hund niemals unbeaufsichtigt, insbesondere in einem heißen Fahrzeug.

Als Erwachsener sind Sie dafür verantwortlich, Hunde und Kinder im Voraus vorzubereiten.  Bringen Sie ihnen also bei, sich auf einem Campingausflug zu verhalten . Genießen Sie Ihre!
Das könnte Ihnen gefallen …

Lesen Sie dies unter Meine Haustiere
Fahren Sie mit Ihrem Hund in den Urlaub: Planen Sie für den nächsten Sommer
Die Abreise mit Ihrem Hund in den Urlaub kann sie zu einigen der lustigsten Momente machen, die Sie je hatten. Mit dem Hund in den Urlaub zu fahren ist eine tolle Idee.