Chronische Nierenerkrankung bei älteren Katzen: Was Sie wissen sollten

Heute werden wir über chronische Nierenerkrankungen bei älteren Katzen sprechen. Das Beängstigendste an diesem Zustand ist, dass die Symptome erst auftreten, wenn es normalerweise wie üblich zu spät ist. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über diese Krankheit und was Sie tun können, um sie zu verhindern.

Letzte Aktualisierung: 24. September 2019

Die chronische Nierenerkrankung bei Katzen ist eine fortschreitende, stille Erkrankung, die jede dritte Katze über 10 Jahren betrifft.  Mehr als 50 % der Katzen über 15 bekommen es auch. Dieser Zustand, auch als chronisches Nierenversagen bekannt, führt dazu, dass sich die Nieren Ihrer Katze allmählich verschlechtern. Das Beängstigende ist, dass Sie erst bemerken können, nachdem der Schaden angerichtet wurde.

Chronische Nierenerkrankung: Der stille Feind älterer Katzen

Wie bei stummen Erkrankungen gibt es keine Anzeichen, die eindeutig auf eine chronische Nierenerkrankung hindeuten. Leider treten die meisten offensichtlichen Anzeichen erst auf, wenn die Nierenschädigung zu einem ernsthaften Problem wird. Bis dahin sind in der Regel etwa 75 % der Nieren betroffen.
Aus diesem Grund ist der beste Weg, Ihre chronische Nierenerkrankung rechtzeitig zu stoppen, bei älteren Katzen (ab 8 Jahren) halbfrequente Blut- und Urintests.  Wenn Sie Ihre Katze dafür zum Tierarzt bringen, können Sie ihre Lebensqualität und Lebenserwartung sicherstellen.

Chronische Nierenerkrankungen sind eine häufige Erkrankung bei Katzen über 10 Jahren. Deutliche Symptome treten erst nach mehrfacher Nierenschädigung auf. 

Unklare Anzeichen einer chronischen Nierenerkrankung Ihrer Katze

Wie bereits erwähnt, bleiben die Symptome einer chronischen Nierenerkrankung oft unbemerkt oder können wie Symptome einer anderen Erkrankung erscheinen. Sie sollten jedoch mit Ihrem Tierarzt sprechen, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • fortschreitender Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • mehr Wasser trinken als üblich oder
  • Häufiges Wasserlassen
  • Erbrechen

Katzen neigen im Endstadium dieser Krankheit zu extremer Lethargie.

Behandlung einer chronischen Nierenerkrankung bei einer älteren Katze

Erhöhte Harnstoff- und Kreatininwerte im Blut sowie eine niedrige Urindichte sind klare Anzeichen für eine Nierenerkrankung. Wenn Sie es nicht rechtzeitig fangen, wird Ihre Katze höchstwahrscheinlich ins Krankenhaus eingeliefert, um ihren Flüssigkeitshaushalt wieder auf den Normalwert zu bringen. 

Von da an muss sie eine sehr strenge Diät einhalten. Dazu gehören hochwertige Proteine ​​und eine deutliche Reduzierung von Phosphor und Natrium. Ihre Katze möchte jedoch möglicherweise kein Futter in der neuen Ernährung aufnehmen. In diesem Fall ist es am besten, etwas zu essen, das er mag, anstatt nichts zu essen.
Sie können auch eine Substanz finden, die Ihrem Essen einen besseren Geschmack verleiht.  Ich hoffe, dies regt den Appetit Ihrer Katze an und lässt sie das fressen, was sie soll.
Ihr Tierarzt sollte auch eine Vitaminergänzung mit den folgenden Nährstoffen vorschlagen:

  • B-Vitamine
  • Antioxidantien
  • Kalium
  • Omega-3-Fettsäuren

Warum gibt es keine Frühwarnzeichen?

Die
Nieren haben viele winzige Röhren, die Nephrone genannt werden. Diese Röhren sind Teil der Nieren, die die Flüssigkeit herausfiltern und wieder aufnehmen.  Eine junge, gesunde Katze wird viele davon haben.  Das bedeutet, dass sein Körper beschließt, im Notfall einige davon aufzubewahren.

Wenn eine Nierenerkrankung beginnt, hören einige ihrer Nephrone auf zu arbeiten. Dann beginnen die gespeicherten Nephrone zu arbeiten. Das Problem ist jedoch, dass Ihre Katze dadurch keine Backups mehr hat.
Wenn die Nierenerkrankung fortschreitet und Ihrer Katze die Nephrone ausgehen, werden sich die ersten Anzeichen der Krankheit zeigen. Aber das passiert erst später.  Die Nephronreserve Ihrer Katze wird die frühen Anzeichen einer Krankheit maskieren, bis ein erheblicher Schaden angerichtet ist. 

Ursachen der Erkrankung

Aber warten Sie, was genau führt dazu, dass die Nieren Ihrer Katze nicht mehr richtig filtern und Abfallstoffe aus dem Blutkreislauf entfernen können?
Leider ist es in den meisten Fällen nicht möglich, die genaue Ursache Ihrer Nierenerkrankung festzustellen.  Biopsien zeigen fast immer viel fibröses Gewebe, das normales Gewebe ersetzt hat. Aber es passiert auch unter anderen Bedingungen, daher kann es Ihnen keine endgültige Vorstellung davon geben, was passiert ist.

Einige mögliche Ursachen sind:

  • Polytherbische Nierenerkrankung
  •  Nierentumor 
  • Infektion
  • Glomerulonephritis

Nierenerkrankungen bei älteren Katzen: Eine
Erkrankung, die frühzeitig erkannt werden muss

 Obwohl es keine Heilung für die Krankheit gibt, kann Ihre Katze mit chronischer Nierenerkrankung ein relativ normales Leben führen.  Dies ist jedoch nur möglich, wenn Sie ihn früh erwischen und ihm die richtige Pflege geben.
Bei verspäteter Diagnose ist die Prognose daher in der Regel nicht gut.
Obwohl wir es ungern sagen, egal was Sie tun, um gesund und glücklich zu bleiben wird sich die Gesundheit Ihrer Katze wahrscheinlich weiter verschlechtern und kann innerhalb von Monaten sterben.
Aber wie bereits erwähnt, können Sie Ihre Katze, selbst wenn die ersten Symptome nicht endgültig sind, zum Tierarzt bringen, wenn sie 8 Jahre alt ist, um Blut- und Urintests zu machen. Sicherheit schadet nie!

Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Ältere Katzen: 5 Pflegetipps für ältere Katzen Die
Pflege älterer Katzen erfordert besondere Aufmerksamkeit und zusätzliche Verantwortung. Es ist nicht immer einfach, aber wir sagen Ihnen, wie Sie sich um …