Der Polarfuchs: Ein geselliges und territoriales Tier

Der Polarfuchs oder Polarfuchs gehört zur Familie der Hunde und ist bekannt für sein weißes Fell und seinen großen Schwanz, der ihm hilft, die Körpertemperatur im harten Winter zu halten.

Letzte Aktualisierung: 24. Oktober 2019

Der Polarfuchs, auch Polarfuchs genannt, ist ein kleines Säugetier aus der Familie der Hunde, das am nördlichsten Punkt unseres Planeten lebt. In diesem Artikel erzählen wir dir alles über den Polarfuchs.

Verbreitung und Lebensraum

Der Polarfuchs lebt in der Tundra Nordamerikas, Europas und Asiens. Sie sind in Grönland, Island (wo sie beheimatet), Alaska, Kanada und der Beringsee zu finden.  Bevorzugt eisige Gebiete in der Nähe des Nordpols, wählt aber auch boreale Wälder bis zu 2 Meilen über dem Meeresspiegel.

Physische Eigenschaften des
Polarfuchses 

 Eine der wichtigsten physischen Eigenschaften des Polarfuchses ist sein weißes Fell. Tatsächlich kann es je nach Jahreszeit in der Farbe variieren und wird im Sommer eher grau oder braun. In der wärmeren Jahreszeit werden die Haare auch kürzer.
Im Winter hilft ihm seine dicke Fellschicht, sehr kalte Temperaturen (-58 ° F) zu überstehen und sich in verschneite und eisige Umgebungen einzufügen. Es hat sich entwickelt und angepasst, um die Haut oben zu haben. die Polster seiner Füße.

Sein großer Schwanz kann sich um seinen Körper wickeln, damit er seine Körpertemperatur halten und schlafen kann. Sie haben auch kleine Ohren, um den Wärmeverlust zu reduzieren, aber dies kann der Grund sein, warum ihr Gehör weniger entwickelt ist als das von Hunden oder anderen Fuchsrassen. Dennoch kann es sich bewegende Beute unter einigen Zentimetern Schnee erkennen.
Es ist ein kleiner Fuchs unter 21 Zoll lang und wiegt durchschnittlich 9 Pfund. Weibchen sind etwas heller als Männchen.

Zucht und Erhaltung

Die Bestrafung findet im März statt, da es mehr Nagetiere oder Seevögel zu fressen gibt (je nach Standort). Die Weibchen bringen in Móc . durchschnittlich etwa 14 Welpen zur Welt . Im Sommer sind sowohl das Männchen als auch das Weibchen für die Aufzucht und Pflege der Jungen verantwortlich.

Aufgrund der Wetterbedingungen ist die Sterberate der Welpen sehr hoch. Sie müssen in der Nähe ihrer Mutter bleiben, um sich zu wärmen, und sind sehr anfällig für Angriffe größerer Raubtiere.

Wenn die Welpen jung sind, lebt die ganze Familie in hohen Höhlen. Sie bestehen aus einem komplexen Netzwerk von Tunneln, die sich über mehrere hundert Fuß erstrecken, mit mehreren Eingängen, die der Sonne zugewandt sind.
Lemminge sind ihre Hauptbeute, obwohl sie auch kleine Vögel und Säugetiere, Eier und sogar Robbenwelpen fressen. Sie fressen auch Kadaver, die von Eisbären hinterlassen wurden, und essen Algen und Beeren, wenn sie kein Fleisch finden.
Der Polarfuchs ist das ganze Jahr über aktiv. Sie halten im Winter keinen Winterschlaf oder wandern und können auf der Suche nach Nahrung über Eisblöcke wandern. Ihre natürlichen Feinde sind die Schneeeule und der Wolf.

Soziale Wesen

Polarfüchse sind recht soziale Wesen und verschwenden keine Zeit oder Energie damit, sich zu isolieren oder mit ihren Gefährten spazieren zu gehen, wie es andere Hunde tun. Sie passen sich auch leicht der Anwesenheit von Menschen an und zeigen sehr wenig Schüchternheit. Leider sind sie seit Jahren sehr einfach zu jagen.
Obwohl die Zahl heute deutlich zurückgegangen ist, gibt es immer noch viele “Experten”, die Mäntel aus der Haut dieses schönen Tieres herstellen. Es hat jetzt auch den Status “Least Concern” in der IUCN (International Union for Naturschutzliste
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Tiere
Warum hat der Goldschakal so ein schlechtes Ruf?
Goldschakal , im Lateinischen auch als Canis aureus bekannt, ist eine der größeren Canis-Arten weltweit. Er lebt in vielen Gebieten Eur …

El zorro ártico: un animal social y territorial