Die 12 wichtigsten Tipps für Menschen mit Katzenallergie

Ob Sie es glauben oder nicht, Menschen mit Katzenallergien können ganz bequem neben ihren Katzenfreunden leben. Sie müssen nur einige sehr einfache Richtlinien in die Praxis umsetzen, um ihre Exposition gegenüber Allergenen zu begrenzen.

Letzte Aktualisierung: 14. März 2020

Wenn Sie glauben, eine Katzenallergie zu haben, sind Sie nicht allein.  Ein großer Teil der Weltbevölkerung leidet an einer oder mehreren Allergien (geschätzt 30–40 %) und Experten gehen davon aus, dass sie weltweit immer häufiger auftreten.
Katzenallergien werden durch Proteine ​​​​verursacht, die in Katzenhaut, Speichel und Urin ausgeschieden werden. Wenn diese Proteine ​​in die Luft abgegeben werden, können sie bei Allergikern die Symptome schnell verschlimmern.
In diesem Artikel geben wir Ihnen einige einfache Tipps, die Ihnen helfen können, ohne ernsthafte Symptome mit Ihrer Katze zu leben.

Wie Sie die Verbreitung von Allergenen reduzieren können, wenn Sie an einer Katzenallergie leiden

1. Waschen Sie Ihre Katze wöchentlich: Dies kann die Allergenkonzentration auf der Haut Ihrer Katze um bis zu 84% reduzieren. Achten Sie darauf, ein Shampoo zu verwenden, das speziell für Haustiere entwickelt wurde.
2. Bürsten Sie Ihre Katze täglich : Bürsten hilft, lose Haare und Schuppen zu entfernen und die Menge an Allergenen in der Umgebung zu reduzieren. Es verringert auch die Notwendigkeit, Ihre Katze selbst zu bürsten, und reduziert die Menge an Speichel und Proteinen, die während des Fellpflegeprozesses auf dem Fell verteilt werden.
Es ist immer am besten, wenn jemand, der nicht gegen eine Katze allergisch ist, die Katze bürstet. Idealerweise sollte dies auch in einem Raum stattfinden, den ein Allergiker nicht allzu oft nutzt
3. Kastration oder Kastration einer Katze : Dies trägt nachweislich dazu bei, die Produktion von Allergenen zu reduzieren.

Effektive Möglichkeiten zur Reduzierung von Allergenreaktionen

4. Stellen Sie eine Diagnose : Ihr Hausarzt führt einen Hauttest oder einen Bluttest durch, um Allergien zu diagnostizieren. Sie können feststellen, dass Ihre allergische Reaktion tatsächlich durch etwas anderes ausgelöst wird, z. B. Schimmel, Hausstaubmilben oder ein anderes Tier.

5. Waschen Sie Ihre Hände häufig : Es ist wichtig, Ihre Hände sofort zu waschen, nachdem Sie Ihre Katze berührt haben. Auf diese Weise können Sie Allergene von Ihren Händen entfernen, bevor sie mit Ihrer Nase oder Ihrem Mund in Kontakt kommen.
6. Vermeiden Sie viele Katzen : Je mehr Katzen Sie zu Hause haben, desto höher ist die Allergenkonzentration in der Umgebung.
7. Ändern Sie Ihre Ernährung : Experten haben herausgefunden, dass eine Omega-3-reiche Ernährung helfen kann, allergische Reaktionen zu reduzieren. Es wird auch angenommen, dass eine zusätzliche Dosis Vitamin C bei der Bekämpfung des Niesens helfen kann.
Andere Nahrungsergänzungsmittel wie Zinkpicolinat und Lebertran haben ebenfalls antiallergische Eigenschaften und können bei der Behandlung einer Katzenallergie helfen.
8. Vermeiden Sie eine längere Exposition gegenüber Allergenen : Menschen mit Katzenallergien sollten regelmäßig baden und die Kleidung wechseln. Duschen vor dem Schlafengehen ist besonders wichtig, um die Menge an Allergenen im Schlafbereich zu reduzieren. Es ist auch am besten, die Katzen nicht in Ihrem Zimmer schlafen zu lassen.

Vorbeugende Maßnahmen für Ihr Zuhause

9. Vermeiden Sie die chemische Reinigung: mit anderen Worten, vermeiden Sie die Verwendung von Besen und Staubtüchern, da diese Allergene einfach in Ihrem ganzen Haus verbreiten. Verwenden Sie stattdessen elektrostatisch aufgeladene Reiniger, nasse Lappen oder Mopps, die Allergene einfangen und abtöten können.
10. Verwenden Sie HEPA-Filter : Neben der Verwendung eines HEPA-Filters in Heiz- und Kühlsystemen empfehlen wir auch die Verwendung eines Luftreinigers mit HEPA-Filter, insbesondere in Räumen, in denen Ihre Haustiere viel Zeit verbringen. Dadurch kann die Allergenkonzentration um das bis zu 7-fache reduziert werden.
Wir empfehlen auch das tägliche Staubsaugen mit einem HEPA-Filter. Ohne diesen Filter verteilt der Staubsauger einfach Allergene im ganzen Haus. Denken Sie daran, Böden, Teppiche, Vorhänge und Jalousien zu saugen.

11. Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze in jedem Zimmer ein eigenes Bettzeug oder eine eigene Decke hat . Dies hilft dabei, das Fell einzufangen, es an einem Ort zu halten und es später leichter zu reinigen.
12. Weisen Sie in Ihrem Zuhause katzenfreie Bereiche zu . Einer dieser Orte sollte das Schlafzimmer sein. Allergene so weit wie möglich vom Schlafbereich fernzuhalten, kann die Symptome deutlich reduzieren.
Wenn Sie allergisch gegen Katzen sind, befolgen Sie diese einfachen Tipps und Sie können bequem mit Ihren Haustieren leben.
Das könnte Ihnen gefallen …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Hypoallergene Katzenrassen
Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind , aber Sie wirklich eine Katze adoptieren oder kaufen möchten, sollten Sie unbedingt diesen Artikel lesen, um eine hypoallergene Katze zu entdecken b …