Die Zahl der Fälle von Kokzidiose nimmt zu

Die Inzidenz von Kokzidiose nimmt zu. Aber was ist das und welche Schritte können Sie unternehmen, um es zu verhindern und gegebenenfalls zu behandeln?

Letzte Aktualisierung: 17. Januar 2020

Wenn Ihr Haustier ständig erbricht oder an Durchfall leidet, ist es wichtig, eine Kokzidiose auszuschließen.  Es ist eine Krankheit, die durch Kokzidien verursacht wird, eine parasitäre Infektion, die im Dünndarm von Hunden und Katzen lebt.
Dieser Parasit tritt hauptsächlich durch Kokzidienkontakt auf, wo Kokzidieneier gefunden werden können.
Welpen und Kätzchen erkranken häufiger an dieser Infektion, unter anderem aufgrund eines schwächeren Immunsystems.  Das Immunsystem kann jedoch auch durch Stress, Routineänderungen oder andere Infektionen beeinträchtigt werden.
Eine Möglichkeit, die Immunität Ihres Haustieres zu stärken und die Bildung von Kokzidien zu verhindern, besteht darin, sicherzustellen, dass es die richtige Ernährung erhält.

Was sind die Symptome?

Die Hauptsymptome der Kokzidiose sind Erbrechen und Durchfall und in den meisten Fällen Blut im Stuhl Ihres Haustieres. Mit fortschreitender Krankheit kann Ihr Haustier an Gewicht verlieren , Dehydration und Appetitlosigkeit.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, ist es wichtig, schnell zu handeln, um eine Verschlechterung der Situation zu verhindern. Unbehandelt kann die Erkrankung sogar zum Tod führen.
Bei erwachsenen Hunden und Katzen sind die Symptome jedoch nicht so offensichtlich.  Tatsächlich können Tiere mit dem Endoparasiten leben, ohne Symptome zu verursachen.

So erkennen Sie Kokzidiose

  • Kokzidien-Eier können von einem Tag bis eine Woche nach der Reifung nach dem Verwerfen mit dem Kot. Nach dieser Zeit steigt das Infektionsrisiko.
  • Für Hundebesitzer sind Symptome der beste Weg, um eine Infektion zu erkennen.  Kokzidienparasiten sind mikroskopisch klein, daher muss Ihr Tierarzt den Kot Ihres Hundes untersuchen.
  • Bei adoptierten Haustieren oder Haustieren, die gepflegt werden, empfehlen wir Ihnen, Ihren Kot regelmäßig untersuchen zu lassen .  Auch wenn ein Tier keine Symptome zeigt, kann es den Parasiten brüten.
  • Eine frühzeitige Erkennung hilft zu verhindern, dass sich die Infektion auf andere Tiere ausbreitet oder eine Epidemie auslöst .  Wie bei anderen Krankheiten und Zuständen ist Vorbeugen immer besser als heilen.

Wie man Kokzidiose verhindert

Kontakt mit Fäkalien ist die Hauptursache für Infektionen. Eine kleine Menge, die durch das Maul des Tieres gelangt, reicht aus, um eine Infektion auszulösen.
Dies geschieht normalerweise, weil der Bereich, in dem sie spielen oder sich ausruhen, nicht vollständig sauber ist. Wenn der Ball, den sie spielen, mit Kot in Kontakt gekommen ist, kann dies eine einfache Möglichkeit sein, den Hund zu infizieren.
Deshalb ist es so wichtig, dass Hygiene Priorität hat und Orte, an denen Ihr Hund spielt oder sich ausruht, so sauber wie möglich sein sollten.
Letztendlich sollten alle Bereiche, in denen sie normalerweise auf die Toilette gehen, mit Desinfektionsmitteln gereinigt und ihr Kot sofort gesammelt werden. Auf diese Weise können Sie die Kontamination auf ein Minimum reduzieren und die Vermehrung von Kokzidien verhindern.

Einige Spezialisten empfehlen die Verwendung von Anthelminthika als vorbeugende Methode, insbesondere wenn sich bei einem Welpenwurf eine Kokzidiose entwickelt. Geben Sie Ihrem Hund jedoch keine Medikamente, ohne vorher einen Tierarzt zu konsultieren.

Was tun bei Verdacht auf Kokzidiose

  • Gehen Sie zuerst zum Tierarzt. Die Behandlung kann sehr einfach sein und beinhaltet die Verabreichung einer Wurmdosis, um den Parasiten zu stoppen .
  • Das Tier muss dann rehydriert werden, um Energie und Elektrolyte zurückzugewinnen.  Eine Hepitalisierung ist nur bei schwerer Dehydration erforderlich.
  • Wenn sich bei einem Wurf oder einer Gruppe von mehreren Tieren eine Kokzidiose entwickelt, sollten infizierte Tiere sofort isoliert werden.  Dadurch wird die Ausbreitung der Infektion verhindert.
  • Wenn Sie ein trächtiges Tier haben, sammeln Sie dessen Stuhlproben , um die Infektion zu verhindern um zukünftige Nachkommen zu verbreiten.
  • Sie sollten überall dort, wo Ihr Haustier gebiert, sauber bleiben, da eine frühe Infektion für Neugeborene tödlich sein kann.
  • Es ist sehr wichtig, das Tier mitzunehmen für regelmäßige Kontrollen und halten Sie es über die Entwurmung auf dem Laufenden. Dies ist besonders wichtig, wenn mehr als zwei Hunde oder Katzen zusammenleben.

Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Haustiere
Haustiere und Parasiten:
Einzellige Parasiten verstehen 
Einzellige Parasiten sind eine der größten Sorgen von Tierärzten auf der ganzen Welt. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen einige der häufigsten Arten …