Eidechse

Eidechse

Wissenschaftliche Klassifikation der Eidechsen

Königreich
Tiere
Typ
Cluster
Regierung
Reptilien
Ordnung
Squamata
Familie
Lacertidae

Eidechsenschutzstatus

  • Nahezu gefährdet

Eidechsenstandorte

  • Afrika
  • Asien
  • Mittelamerika
  • Eurasien
  • Europa
  • Nordamerika
  • Ozeanien
  • Amerika Süden

Fakten über Eidechsen

Hauptbeutetiere
Insekten, Vögel, kleine Nagetiere
Wissenswertes
Es gibt ungefähr 5.000 verschiedene Arten! 
Lebensraum
Warme Wälder und Wüsten auf der ganzen Welt
Ernährung
Allesfresser
Durchschnittliche Wurfgröße
18
Lebensstil
  • Einsam
Lieblingsessen
Insekten
Gattung
Reptil
Slogan
Es gibt ungefähr 5.000 verschiedene Arten! 

Physikalische Eigenschaften der Eidechse

Farbe
  • Braun
  • Gelb
  • Schwarz
  • Haut
  • Grün
Hauttyp
Schuppen
Höchstgeschwindigkeit
15 mph
Haltbarkeit
1-30 Jahre
Gewicht
0, 01-300kg (0,02-661lbs)

Eidechsenbilder

Durchsuchen Sie alle unsere Echsenbilder in der Galerie. 

Alle Eidechsenbilder ansehen! 

Suche

Echsen sind Reptilien aus der Squamata-Ordnung. 

Dazu gehören die Eidechsen-Unterordnung, die wissenschaftlich Lacertilia genannt wird, die Serpentes-Schlangen-Unterordnung und die Amphisbaenia-Wurm-Eidechsen-Unterordnung. Eidechsen sind paraphyletisch, was bedeutet, dass einige wenige Arten mehr mit ihrer Schwester-Unterordnung als mit ihrer eigenen Lacertilia-Ordnung gemein haben. Weltweit gibt es über 7.000 verschiedene Echsenarten und ihre Zahl wird ständig nach oben korrigiert. Während angenommen werden kann, dass hinkende Eidechsen von pferdelosen Schlangen abstammen, ist das Gegenteil der Fall und die Eidechsen sind die Vorfahren der Schlangenfamilie, nicht umgekehrt. Einige Formen dieses Reptils kommen auf allen Kontinenten der Welt mit Ausnahme der Antarktis vor. 

6 erstaunliche Fakten über Eidechsen! 

  • Erwachsene Eidechsen reichen von 2 cm (0,8 Zoll) lang über kleinere Geckos bis hin zu 3 Meter (10 Fuß) Waranen und wiegen von weniger als ½ Gramm (0,02 oz) bis 150 kg (330 lb). 
  • Mit Ausnahme des Galapagos-Meerechses werden alle Arten als terrestrisch eingestuft. Selbst der Meerechse verbringt die meiste Zeit beim Sonnenbaden auf den Felsen. 
  • Unter den giftigen Echsenarten sind die Gila-Monster und die Perlenechse aus dem Südwesten der Vereinigten Staaten und der Sonora-Wüste in Mexiko die bekanntesten. allgemein bekannt. Einige Arten von Waranen besitzen auch unterschiedlich starkes Gift. 
  • Einige Arten haben die Fähigkeit, ihre Schwänze freiwillig abzutrennen, was in erster Linie dazu dient, Raubtiere abzulenken und sie zu einem späteren Zeitpunkt zu regenerieren. 
  • Viele Arten haben die Fähigkeit, ihre Farbe zu ändern, um sich vor Raubtieren zu tarnen oder sich ihrer Umgebung anzupassen, um ihre eigene Beute zu fangen. 
  • Gemäß der allgemeinen Klassifizierung sind Reptilien ektotherm, was bedeutet, dass ihre Körpertemperatur nicht konstant ist wie bei Säugetieren, sondern von den Umweltbedingungen um sie herum abhängt. Alle Eidechsen haben eine Reihe idealer Körpertemperaturen, bei denen sie mit maximaler Effizienz arbeiten, und sind viel weniger aktiv, wenn sie keine ausreichende innere Körperwärme erreichen können. 

Wissenschaftlicher Name der Eidechse

Eidechsen sind Reptilien der Ordnung Squamata, die vom lateinischen “squamatus” abgeleitet sind, schuppig oder schuppig. Es gibt drei Squamat-Unterordnungen: Schlangen, Amphibien (Wurm-Eidechsen) und Eidechsen. Zusammen umfassen diese drei Unterordnungen fast 11.000 Arten und sind jetzt die zweitgrößte Gruppe von Wirbeltieren auf dem Planeten. 

Aussehen der Eidechse & amp; Verhalten

Wie ihre Anwesenheit in der Squamat-Reihenfolge deutlich zeigt, ist das Hauptmerkmal dieser Reptilien ihre schuppige Haut. Mit einigen Ausnahmen haben sie vier Beine, lange Schwänze, äußere Ohröffnungen und bewegliche Augenlider. Ein bemerkenswertes Merkmal dieses Reptils sowie aller anderen Mitglieder des Squamat-Ordens ist die Fähigkeit, sowohl den Ober- als auch den Unterkiefer zu öffnen. Dadurch können sie weit mehr Beute schlucken, als dies bei Tieren mit nur beweglichem Unterkiefer möglich ist. 

Das populäre Bild der Eidechse als niedrig hängendes Wesen, das sich entweder langsam wickelt oder schnell in Bodennähe rennt, gilt nur für eine begrenzte Anzahl von Eidechsenarten. Unter den Tausenden von Varianten gibt es auch Echsen mit langen Hinterbeinen, die wie Zweibeiner laufen, andere, die mit ausgebreiteten Hautlappen wie primitive Flügel gleiten, und sogar andere Arten, die keine Gliedmaßen haben und sich wie eine Schlange bewegen. 

Männchen tragen oft eine Vielzahl von Ornamenten wie permanente Hörner und Kämme sowie temporäre Merkmale wie große mähneartige Rüschen und Kämme, die Weibchen anlocken oder Raubtiere abschrecken sollen, was dazu führt, dass das Tier scheint viel größer und gefährlicher zu sein, als es wirklich ist. 

Lange Zungen sind bei vielen Arten zu sehen. Einige von ihnen sollen als sensorische Sonden bei der Jagd verwendet werden, während andere begrenzte Arten ohne Lider ihre langen Zungen als etwas Ähnliches wie einen Scheibenwischer verwenden. 

Diese Reptilien gibt es in vielen verschiedenen Farben, darunter Arten mit Farbstreifen, Arten mit einem andersfarbigen Schwanz, wenn sie jung sind, und mehrere Arten, die ihre Farbe ändern können, um sich besser an ihre Umgebung anzupassen. Letzteres Attribut, das am besten beim Chamäleon bekannt ist, ist sowohl ein offensives als auch ein defensives Attribut. Es ermöglicht einer einzelnen Eidechse, Raubtiere daran zu hindern, nach ihr zu suchen, sowie sich zu tarnen, damit ihre eigene Beute nah genug angelockt werden kann, um sie zu fangen. 

Obwohl es Arten gibt, die zumindest teilweise Pflanzenfresser sind, sind sie hauptsächlich Raubtiere, die sich von Insekten und anderen kleinen Lebewesen ernähren. Es ist jedoch bekannt, dass die größte Echsenart, der Komodowaran Indonesiens, sehr große Kreaturen wie Wasserbüffel tötet und sich von ihnen ernährt. 

Charakteristischerweise werden diese Eidechsen im Allgemeinen als Sit-and-Wait-Jäger klassifiziert. . Das heißt, sie nehmen an einem geeigneten Ort eine Position ein und warten dann darauf, dass ihr Opfer zu ihnen kommt. Sobald ein potenzielles Opfer in Reichweite ist, springt es entweder mit offenem Kiefer heraus oder benutzt seine langen Zungen, um es zu greifen und in den Mund zu stecken. 

Männchen führen ein einsames Leben und verteidigen ihre gewählten Jagdgründe vor anderen Männchen. Weibchen können sich frei ausbreiten, werden aber oft in Gruppen gefunden, die in der Nähe eines dominanten Männchens leben. 

Aufgrund ihrer ektothermen Natur sind Eidechsen für das Sonnenbaden an warmen Orten bekannt. Dadurch wird ihre Körpertemperatur auf ein optimales Niveau angehoben und sie können Funktionen wie Jagen, Paaren oder Kämpfen mit voller Leistung ausführen. Diese Reptilien leben bevorzugt an leicht zu verteidigenden Orten wie Löchern oder Felsspalten. 

Ihre schuppige Haut lässt nur sehr wenig Verdunstung zu, sodass Eidechsen zusätzlich zu der Feuchtigkeit, die sie aus ihrer Nahrung aufnehmen oder sogar aus dem abgeleckten Tau, der sich auf ihrem eigenen Körper bildet, sehr wenig Wasser benötigen. Dies macht sie ideal für Wüstenbedingungen mit vielen Eidechsenarten. 

Arten von Eidechsen

Obwohl es unmöglich wäre, eine vollständige Liste zu geben. Arten auf der ganzen Welt, hier sind einige Beispiele von Eidechsen aus verschiedenen Teilen der Welt. 

Warane

In Afrika, Asien und den Inselketten, die nach Australien führen, gibt es über 70 verschiedene Arten von Warane. Die Warane sind die größten Echsen und umfassen den berühmten Komodowaran sowie andere wie den Nilwaran in Ägypten und Perentie in Australien. 

Kaiman-Eidechse

Südamerika ist die Heimat der Kaiman-Eidechse, die im sumpfigen Tiefland lebt und sich hauptsächlich von Krebstieren wie Krebsen, Süßwassermuscheln und Schnecken ernährt. Die Cayman-Eidechse wirft diese Kreaturen in den hinteren Teil ihres Mundes, wo ihre kräftigen Kiefer die Schale des Opfers zerquetschen. Die rissige Schale wird ausgespuckt und die Weichteile der Kreatur werden verschluckt. 

Frilled Eidechse

Die berühmte Frilled Lizard kommt in Australien und Neuguinea vor. Bei Gefahr fächert die Rüschenechse die Rüschenhaut auf, die normalerweise flach hinter seinem Nacken liegt, und erzeugt die Illusion einer viel größeren und bedrohlicheren Kreatur, als sie wirklich ist. Er ist auch dafür bekannt, auf seinen Hinterbeinen zu laufen, wobei der Schwanz und die Vorderpfoten in der Luft gehalten werden. 

Panzerechse

Die einzigartige Panzerechse kommt aus Südafrika. Bei Gefahr rollt es sich zu einem Ball zusammen und präsentiert einen gepanzerten Ball, der Raubtiere zurückhält. Die überlappenden Schuppen erwecken den Eindruck eines sehr kleinen Drachen. Darüber hinaus ist die Gürteltier-Eidechse eines der wenigen sozialen Reptilien, die eher in Gruppen als als Einzeljäger leben. 

Zauneidechse

Der seltene britische Zauneidechsen-Sand, der jetzt vor weiterer Zerstörung des Lebensraums geschützt ist, findet sich zwischen Dünen und sandigen Aufschlüssen am Rand des Moorlandes. Wie bei vielen anderen gefährdeten Arten ist die zunehmende Populationsdichte eine der Hauptursachen für ihren Rückgang. 

Eidechsen-Lebensraum

Diese Reptilien bewohnen alle Kontinente der Erde außer der Antarktis. Einige Arten wurden an der äußersten Nordspitze jenseits des Polarkreises und andere an der unwirtlichen Südspitze Südamerikas gefunden. 

Mit Tausenden von Arten auf unserem Planeten gibt es Eidechsen, die an praktisch alle Umwelt- und Klimabedingungen angepasst sind. Bedingungen. In Regionen, in denen ihre Nahrungsquellen reichlich vorhanden sind, wie zum Beispiel im tropischen Dschungel, können sie sehr groß werden. An Orten mit begrenzten Ressourcen überwiegen kleinere Arten. 

Es gibt Eidechsen, die es vorziehen, auf Bäumen zu leben, während andere offene Gebiete bewohnen, in denen es leicht ist, viel Sonne zu bekommen. Die meisten dieser Reptilien sind tagaktive Arten, obwohl es mehrere nachtaktive Eidechsen gibt, wie den Gecko und eine Art, den Galapagos-Meerechsen, der hauptsächlich im Ozean lebt. 

Echsendiät

Eidechsen sind weitgehend räuberisch und sind oft sogenannte Sit-and-Wait-Jäger, die bleiben regungslos, bis ihr Opfer in Reichweite ist. An diesem Punkt stürzten sie sich und packten ihn mit einem Überraschungsangriff, bevor er entkommen konnte. 

Was fressen Eidechsen? 

Die meisten Eidechsen sind Fleischfresser und ernähren sich von Insekten, Ameisen und anderen Wirbellosen. Größere Eidechsenarten ernähren sich von kleinen Tieren wie Mäusen und anderen Nagetieren und Schnecken. Sogar größere Arten wie Warane können viel größere Beutetiere wie Frösche, Vögel, Fische, größere Säugetiere und sogar Schlangen jagen. 

Ungefähr 2% der Eidechsenarten sind im Erwachsenenalter überwiegend Vegetarier, obwohl jüngere Mitglieder Fleisch essen und sich allmählich vegan ernähren, wenn sie das Erwachsenenalter erreichen. Die Frucht wird oft sogar von fleischfressenden Arten gegessen, und die Eier von Vögeln und Reptilien werden oft von großen Eidechsen gesucht. 

Eidechsen-Raubtiere und Bedrohungen

In freier Wildbahn muss eine Tierart ihren eigenen Nahrungsbedarf mit dem anderer Arten ausgleichen, um sie als Nahrungsquelle zu nutzen. So wie Raubechsen immer jagen, sind es auch andere Raubtiere. 

Was frisst Eidechsen? 

Aufgrund der Fähigkeit der Eidechse, sich in Not sehr schnell zu bewegen, müssen sich die meisten Echsenräuber selbst schnell bewegen. 

Berichte sind eine große Bedrohung für die meisten Eidechsenarten. Ihr scharfes Sehvermögen ermöglicht es ihnen, Bewegungen aus sehr großer Entfernung zu erkennen. Dies führt zu Abwehrmechanismen der Eidechse, wie z. B. dem Ändern der Farbe entsprechend dem Gelände und dem absoluten Stillstand in exponierten Bereichen. 

Die meisten Hunde- und Katzenarten, sicherlich auch Hunde und Hauskatzen, fressen Eidechsen. 

Obwohl er nicht auf Eidechsen als Hauptnahrungsquelle angewiesen ist, eignet sich der schnell zuschlagende Mungo gut für die Eidechsenjagd. 

So wie Eidechsen Schlangen fressen, fressen Schlangen auch Eidechsen. Größere Eidechsen jagen auch kleinere Arten. 

Die Springspinne des Königs, die nur 2-3 Gramm wiegt, ist dafür bekannt, Eidechsen zu fangen, die mehr als das Dreifache ihrer eigenen Größe betragen. 

Da Eidechsenfleisch in manchen Kulturen oft als Delikatesse angesehen wird, ist der Mensch das größte Raubtier für Eidechsen. Dies gilt insbesondere für den Leguan, der für seinen fleischigen Schwanz geschätzt wird. 

Umweltgefahren

Da eine Vielzahl von Arten im Allgemeinen an das Leben in einer bestimmten Umweltzone angepasst sind und sie ektotherm sind, kann der Klimawandel für viele Arten eine ernsthafte Bedrohung darstellen, indem er entweder den Wärmehaushalt einer Region nachteilig verändert oder ihr bevorzugtes Nahrungsangebot stark einschränkt. 

Die vom Menschen verursachte Expansion greift auch wichtige Eidechsenlebensräume durch Dinge wie Urbanisierung oder Abholzung an. Es kann auch zu einer Zunahme der Raubtierpopulation durch Störung von Lebensräumen in der Nähe einer anderen Art führen. Dies bringt eine große Anzahl gefährdeter Arten in ein zuvor nachhaltiges Ökosystem. Da die menschliche Bevölkerung wächst, werden Eidechsen, die als Nahrungsquelle für den Menschen gelten, zusätzlich unter Druck gesetzt. 

Vom Aussterben bedrohte Eidechsenarten

Es wird geschätzt, dass in einer sich schnell verändernden Welt fast 20 % aller Reptilienarten, einschließlich Eidechsen, in gewissem Maße gefährdet sind. Am stärksten gefährdet sind:

Tarzan Chamäleon aus Madagaskar, der wissenschaftliche Name für Calumma Tarzani, das im Allgemeinen grün oder gelb ist, aber bei Bedrohung ein Streifenmuster annimmt. Das Tarzan-Chamäleon wurde durch die Zerstörung von Waldlebensräumen zugunsten der Landwirtschaft und des Goldabbaus in der Region fast vollständig zerstört. 

Der jamaikanische Leguan, der wissenschaftliche Name für Cyclura Colli, galt als ausgestorben, bis die kleine Kolonie 1990 wiederentdeckt wurde. Derzeit ist die jamaikanische Leguanpopulation von nur etwa 100 aufgrund der Jagd nach Nahrung und angesichts der vom Menschen geförderten Invasion von Lebensräumen durch die Einführung fremder Raubtiere wie Hunde und Schweine in das Gebiet zusammengebrochen. Menschliche Entwicklungsaktivitäten in der Region reduzieren und degradieren auch das verbleibende Habitatpotenzial. 

Fortpflanzung von Eidechsen, Babys und Lebensdauer

Keine Regel deckt die Zuchtmethoden dieser Reptilien vollständig ab. 

Die meisten Arten verwenden die männliche Befruchtung mit Spermien aus den inneren Eiern des Weibchens als Fortpflanzungsmethode. Im Allgemeinen werden diese Eier an einem sicheren Ort abgelegt und dann ausgesetzt, obwohl einige Arten Weibchen verwenden, um ihre Eier zu bebrüten, bis sie schlüpfen. 

Ungefähr 1 von 5 Arten
sind lebendgebärend oder lebend aus entwickelten Eiern geboren. im Körper des Weibchens und dann als funktionelle Mitglieder der Art geboren, anstatt aus Eiern zu schlüpfen, die außerhalb des Körpers gelegt werden. 

Mehrere Arten vermehren sich entweder durch Parthenogenese oder durch Fortpflanzung aus Eiern, die keine Befruchtung mit dem Männchen benötigen. In seltenen Fällen ist dies auch bei nicht-artenogenen Eidechsenarten bekannt, bei denen das Weibchen keinen Zugang zum Männchen hat. 

Wenn es um die sexuelle Selektion eines Embryos geht, ist bekannt, dass Eizellen in einigen Fällen temperaturabhängig sind. Hohe Temperaturen während der Inkubation führen zur Produktion von mehr Weibchen und umgekehrt bei niedrigen Temperaturen. 

Die Anzahl der von einem Weibchen gelegten Eier kann von 5 Prozent bis zu 50 Prozent ihres Körpergewichts variieren. Je nach Größe der Eier der Art können dabei bis zu 50 kleine Eier oder nur ein großes Ei produziert werden. 

Nachdem sie die meisten Eier gelegt haben, schlüpfen sie in etwa 3 Monaten. Zeit. Nach der Geburt haben Babys kein Familienleben. Sie sind als Miniaturversionen des Erwachsenen, zu dem sie schließlich heranwachsen werden, völlig in sich abgeschlossen. 

Echsenpopulation

Es ist unmöglich zu sagen, wie viele Echsen es auf der Welt gibt. Einige ernsthaft gefährdete Arten wurden als Teil ihrer Erhaltungs- und Wiederherstellungsbemühungen gezählt. Zwar nimmt die Gesamtzahl der Eidechsen weiter ab, obwohl die Zahl der identifizierten Eidechsenarten weiter zunimmt. 

Zoo-Eidechsen

South Dakota scheint ein ungewöhnlicher Ort zu sein, an dem Sie den größten Zoo der Welt mit Reptilien finden können. Offiziell heißt dieser Ort Reptile Gardens, 9,6 km südlich von Rapid City. 

Der Miami Zoo liegt im Herzen des Reptile Country und ist ein großartiger Ort für die ganze Familie. 

Ein weiterer unterschätzter Zoo ist der Henry Doorly Zoo and Aquarium in Omaha, der sowohl die größte Indoor-Wüste der Welt als auch den größten Indoor-Regenwald bietet. 

Alle 24 Tiere anzeigen, die mit L beginnen

Häufig gestellte Fragen zu Eidechsen

Sind Eidechsen Pflanzenfresser, Fleischfresser oder Allesfresser? 

Eidechsen sind Allesfresser, was bedeutet, dass sie sowohl Pflanzen als auch andere Tiere fressen. 

Zu welchem ​​Königreich gehören die Echsen? 

Die Eidechsen gehören zum Königreich Animalia. 

Zu welcher Klasse gehören die Echsen? 

Eidechsen gehören zur Reptilia-Klasse. 

Zu welcher Gruppe gehören die Echsen? 

Die Echsen gehören zur Pack-Klasse. 

Zu welcher Familie gehören Eidechsen? 

Eidechsen gehören zur Familie der Lacertidae. 

Zu welcher Ordnung gehören die Eidechsen? 

Eidechsen gehören zur Squamat-Ordnung. 

Welche Deckung haben die Echsen? 

Eidechsen sind mit Schuppen bedeckt. 

In welcher Umgebung leben die Echsen? 

Eidechsen leben in warmen Wäldern und Wüsten auf der ganzen Welt. 

Was ist das Hauptopfer der Eidechsen? 

Eidechsen jagen Insekten, Vögel und kleine Nagetiere. 

Was sind Eidechsenräuber? 

Eidechsen-Raubtiere sind Menschen, Vögel und Schlangen. 

Wie viele Kinder hat Eidechse? 

Die durchschnittliche Kinderzahl von Lizard beträgt 18. 

Was ist an Jaszczuryki interessant? 

Es gibt ungefähr 5.000 verschiedene Eidechsenarten! 

Was ist die Lebensdauer einer Eidechse? 

Eidechsen können 1 bis 30 Jahre alt werden. 

Sind Eidechsen gute Haustiere? 

Tatsache ist, dass manche dies tun und manche nicht. Leguane sind oft gute Haustiere, weil sie fügsame Pflanzenfresser sind. Komodowarane sind keine guten Haustiere, da sie bösartige Fleischfresser sind, die Sie um mehr als 2-1 überwiegen. 

Sind Stubeneidechsen schädlich für den Menschen? 

Nicht wirklich. Die Hauptbedrohung sind Salmonellen, die einige Eidechsen in ihrem Körper haben können. Auf der anderen Seite fressen sie Ameisen, Termiten und andere Insekten, die lästiger sein können. 

Sind Eidechsen gut zu Hause? 

Die meisten Leute würden sich Sorgen machen, dass wilde Kreaturen schnell um unerwartete Momente und Orte herumspringen. Als wilde Kreaturen ist es wahrscheinlich am besten, sie draußen zu halten. Als Haustiere, die in einem Herbarium gehalten werden, sind sie kein großes Problem. 

Wie fange ich eine Eidechse? 

Eine einfache Garnschlaufe mit leicht nach vorne gesenktem Kopf reicht oft aus. Eine weitere interessante Idee ist es, eine offene Schachtel mit Folie zu versehen. Schneide einen Schlitz in das Plastik, damit die Eidechse hindurchfallen kann, und lege etwas eidechsenfreundliches Futter darauf. Die Eidechse steht auf, um das Futter zu fressen, fällt dann durch den Spalt und wird gefangen. 

Wie lange leben Eidechsen? 

Es hängt von der Art ab und ob sie in freier Wildbahn oder in Gefangenschaft als Haustiere oder Ausstellungsstücke leben. Die Lebenserwartung einiger verbreiteter Eidechsenarten:

  • Chamäleon – 5-7 Jahre
  • Gekko – 10-15 Jahre
  • Leguan – 20 Jahre
  • Komodowaran – 40 Jahre

https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/