Ein Hund mit gebrochenem Bein läuft 3 km, um die Welpen zu retten

Ein Hund mit gebrochenem Bein läuft 3 km, um die Welpen zu retten

Der Mutterinstinkt spiegelt sich in vielen Säugetierarten wieder

Letzte Aktualisierung: 16. Februar 2018.

Natürlich erstreckt sich der Mutterinstinkt auf alle Ecken des Tierreichs. Und es erregt unsere Aufmerksamkeit, wenn die Geschichte von denen handelt, die unsere Haustiere sein könnten. Daher erzählen wir Ihnen in diesem Artikel von einem Hund, der 3 km gelaufen ist, um Welpen zu retten. Dann teilen wir auch andere Geschichten, die genauso spannend sind.

Der Hund geht 3 km auf der Suche nach Hilfe für seine Welpen

Die
Veranstaltung fand in Almeria, Spanien statt.  Dieser Hund brachte mindestens 10 Kinder zur Welt. Aufgrund der deutlichen Anzeichen von Unterernährung und Unachtsamkeit war es offensichtlich, dass er auf der Straße lebte. Als ob das nicht genug wäre, hatte er ein gebrochenes Bein. Um seine Welpen zu retten, zögerte er jedoch nicht, 3 km zu laufen, was einmal mehr den Mut, die Stärke und die Freundlichkeit von Hunden demonstrierte.
In der Tierklinik in Turre staunten die Ärzte über das Auftauchen eines unterernährten Hundes verletzt und mit Anzeichen, dass er kürzlich Mutter geworden war. Er wollte verfolgt werden.

Die Männer gingen langsam und mühsam neben ihm her, bis sie 3 km später etwas noch erstaunlicheres fanden: 10 kostbare neugeborene Welpen. Wir wissen nicht, wie der Hund es geschafft hat, so viele Hunde zur Welt zu bringen , sie mindestens einen Tag füttern, mit gebrochenem Bein spazieren gehen, Hilfe suchen und sich wieder verstecken … Alles, was wir ahnen können, ist zweifellos die beispiellose Zurschaustellung mütterlicher Liebe.
Sowohl die Hündin als auch ihre Kinder wurden in eine Tierklinik gebracht, wo ihnen die notwendige Pflege geboten wurde.

Ein kleiner Hund rettet seine Welpen vor einem Brand

Diese Geschichte führt uns in die chilenische Stadt Temuco. Dort können wir über eine “Heldin” namens Amanda sprechen, die ihre fünf 10 Tage alten Kinder gerettet hat, damit sie nicht im Feuer sterben.
Laut der lokalen Presse war der Hund dafür verantwortlich, ihre Welpen einen nach dem anderen zum Feuerwehrauto zu bringen, das für das Löschen eines Feuers verantwortlich war, das ein Haus im Viertel Santa Rosa traf. Amanda sah sich der Gefahr ausgesetzt, es zu nehmen mit ihr. Kinder in seinen Rachen und bringen Sie sie in Sicherheit.

Nur einer von fünf Welpen befand sich in einem kritischen Zustand mit Verbrennungen an Mund und Bauch. Der Rest wurde von den Flammen nicht einmal berührt. Nach der Ankunft in der Tierklinik blieb die Mutter ohne Schlaf neben dem verletzten Kind stehen, bis es sich erholt hatte.

Ein Hund rettet seine Kinder vor der Flut

Diese dritte Geschichte über die mütterliche Liebe eines Hundes führt uns nach Israel.  Der fragliche Hund hat ihre 12 Welpen gerettet. Die Kinder waren in dem im Bau befindlichen Gebäude eingeschlossen, das von heftigen Regenfällen überflutet wurde. Die Kinder befanden sich unter Trümmern und an einem Ort, zu dem niemand Zugang hatte.
Natürlich der Hund zögerte nicht, sich in einen Raum zu schleichen, in den fast niemand hineinpasste, um seine Kinder einzeln herauszubringen. Die Leute, die in der Nähe waren, halfen ihm, indem sie das schwere Tuch entfernten. Trotz der großen Bemühungen ihrer Mutter gelang es ihr, sieben Welpen zu retten.

Ein Hund rettet seine Kinder vor einer Flut (II)

Schließlich noch eine Geschichte, in der ein Hund alles tut, um seine Jungen aus einem gefährlichen und tödlichen Ort zu holen. Die Veranstaltung fand in der indischen Stadt Chennai statt. Es hatte mehrere Wochen geregnet, und die überfluteten Gebiete führten zur Evakuierung von Tausenden von Menschen.
Der Hund musste auf Schutt, Müll und allen möglichen Gegenständen schwimmen. Aber es gelang ihm, vier Welpen vor dem Ertrinken zu retten.  Die Mutter musste die Reise nacheinander wiederholen, um ihre Kinder zu retten. Die gute Nachricht ist, dass sie alle überlebten und in ein trockenes Gebiet gebracht wurden.
Bildquellen: www.20minutos.es