Ein paar interessante Fakten über Oktopus

Er hat drei Herzen, blaues Blut und ist giftig. Das bemerkenswerteste Merkmal dieser Weichtiere ist jedoch ihre hohe Intelligenz, die in der Lage ist, die Umwelt und sogar andere Tiere nachzuahmen, um Raubtiere zu vermeiden.

Letzte Aktualisierung: 12. Mai 2021

Kraken gehören zur Familie der Kopffüßer oder Wirbellosen mit massiven Köpfen und Tentakeln, die ihre Umgebung nachahmen können. Es gibt einige beeindruckende Kuriositäten über Tintenfische, die es wert sind, erwähnt zu werden.
Es gibt über 300 Oktopusarten, die im Meeresleben bekannt sind. Sie unterscheiden sich in Aussehen, Größe und Gewohnheiten. Einige Arten sind in der Lage, in Tiefen von mehr als 4.000 Metern (13.100 Fuß) zu leben. Andere sind gut an das offene Meer angepasst, auch wenn es um die Abwehr von Raubtieren geht.
Kopffüßer zeichnen sich durch Verteidigungstechniken aus, wenn sie Beute angreifen oder halten . Zunächst einmal sind sie in der Lage, ihre Umgebung durch fortschrittliche Tarntechniken nachzuahmen. Bei Kraken können sie sogar andere Tiere wie Seeschlangen imitieren.

Neben dieser tintenfischähnlichen Fähigkeit verwendet die Mimikry einen weiteren wichtigen Abwehr- und Angriffsmechanismus. Kraken haben einen dicken Tintenbeutel, den sie normalerweise freisetzen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Wie sieht ein Oktopus aus und wo lebt er?

Ein Oktopus ist ein Wirbelloses mit acht Tentakeln, die bis zu 40 Millionen chemische Rezeptoren enthalten . Es sind diese Rezeptoren, die ihm den Geschmacks- und Geruchssinn verleihen. Sein Maul ist ein papageienartiger Schnabel, der auch zum Transportieren von Material bei der Herstellung des Tierheims verwendet wird.
Knochenlose Kraken verwenden ihre Muskeln, um ihren Körper zu versteifen, zu straffen und zu entspannen. Die Besonderheit, die viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist ihre Fähigkeit, sich in jeden Raum zu quetschen. Ihr Körper ist formbar und sie können sich daher in sehr engen Spalten verstecken.

Kraken leben hauptsächlich in salzigen, warmen Gewässern. In kalten Gewässern wurden jedoch größere Exemplare gesehen.Sie sind in der Natur Fleischfresser und ernähren sich von Fischen, Krebstieren und sogar Algen . In vielen Fällen verwenden sie ihre Tentakel als Köder, um Beute anzulocken. Sie verwenden sie auch gekonnt, um Muscheln oder Muscheln zu öffnen.

Acht Oktopus-Trivia

  • Sie haben drei Herzen . Zwei Herzen pumpen Blut zu den Kiemen, während das dritte Blut zum Rest des Körpers pumpt.
  • Ihr Blut ist blau . Anstelle von Hämoglobin verwenden Kraken Hämocyanin, um das Blut mit Sauerstoff anzureichern. Der hohe Kupfergehalt in diesem Protein verleiht ihrem Blut eine bläuliche Farbe.
  • Sie sind giftig. Tintenfische haben mehr oder weniger Giftstoffe, die Haut und Schleimhäute reizen können Membranen. Das Gift, das sie verwenden, kann ihre Beute lähmen und sie dann fangen. Auf den Menschen wirkt dieses Gift jedoch nur bei Kraken mit blauen Ringen.
  • Sie verfügen über ein hohes Maß an kognitiven Fähigkeiten . Kraken sind berühmt für ihre Intelligenz. In einigen Fällen wurden sie mit Delfinen verglichen, die für ihre Lernfähigkeit bekannt sind.
  • Es wurde gezeigt, dass sie von positiven und negativen Reizen lernen. Darüber hinaus haben sie die Fähigkeit, sich an Empfindungen zu erinnern, wodurch sie die gleiche Situation vermeiden können.

    Überleben und Bewusstsein

  • Sie verwenden Überlebenstechniken . Als Teil ihrer Verteidigungsstrategien sind Kraken Experten darin, über 15 Arten von Meerestieren nachzuahmen. Viele von ihnen sind sehr giftig, sodass potenzielle Raubtiere von einem Angriff abgehalten werden.
  • Eine weitere Kuriosität des Oktopus ist, dass er als Fluchtmethode seinen eigenen Tentakel amputieren kann. Seine Tentakel haben die Fähigkeit, sich zu regenerieren. Außerdem können sie ein verlorenes Glied erkennen und von anderen Arten unterscheiden.

  • Sie sind sich bewusst . Der Oktopus ist Teil der “Cambridge Declaration on Consciousness”, einem Manifest, das Tiere mit Selbstbewusstsein auflistet. Diese Fähigkeit beruht auf der Ausschüttung von Serotonin, einem stimmungsabhängigen Hormon.
  • Sie können nicht verwirren . Kraken haben eine Substanz an ihren Tentakeln, die verhindert, dass sich ihre Gliedmaßen verheddern. Sie benutzen ihre Tentakel zum Gehen, Schwimmen und Greifen. Um sich zu bewegen, verwenden sie stereotype Muster, die es ihnen ermöglichen, ihren Körper zu kontrollieren.
  • Kraken sind farbenblind . Sie können nicht zwischen Rot- und manchmal Grün- und Blautönen unterscheiden.
  • Das könnte Sie interessieren …

    Lesen Sie es in Meine Haustiere
    Sind Kraken Außerirdische?
    Diese hochintelligenten Weichtiere können sich verkleiden und Rätsel lösen. Sind Kraken Aliens? Lesen Sie weiter, um es zu entdecken!