Euthanasie bei Haustieren: Die schwierigste Entscheidung der Welt

Auch wenn die Entscheidung für die Sterbehilfe eine persönliche Entscheidung ist, müssen Sie sie nicht alleine durchstehen. Ihr Tierarzt, Ihre Familie und enge Freunde können Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Sie können auch die emotionale Unterstützung bieten, die Sie benötigen, um den Verlust Ihres Haustieres zu verarbeiten.

Letzte Aktualisierung: 17. August 2019

Niemand denkt jemals daran, ein Haustier einzuschläfern, wenn wir es zum ersten Mal als Mitglied unserer Familie begrüßen. Fast unwissentlich oder zumindest ohne bewusste Anstrengung unsererseits beschäftigen wir uns intensiv mit ihnen. Von diesem Tag an ist unser Leben ohne sie nicht mehr vorstellbar.
Niemand möchte jemals über die Sterbehilfe von Tieren nachdenken. Aber es ist eine Entscheidung, die eines Tages unweigerlich an Ihre Tür klopft und auf die Sie sich vorbereiten müssen. Sie müssen eine Vorstellung davon haben, was zu tun ist, wenn dieser traurige Moment kommt.
Dies wird nicht nur eine schwierige Entscheidung für Sie sein, sondern auch die schwierigste Entscheidung, die Sie für Ihr Haustier treffen werden . Als Haustierbesitzer müssen Sie wissen, wann der beste Zeitpunkt ist, um das Leben Ihres besten Freundes zu beenden. Nicht nur das, sondern um es so schmerzfrei wie möglich zu machen. Daher ist es wichtig zu verstehen, wann Sterbehilfe erforderlich ist und wie der Prozess abläuft.

Sterbehilfe

bei Tieren : Was zu tun ist

 Lebensqualität ist für Tiere genauso wichtig wie für Menschen. Die Entscheidung, Ihr Haustier einzuschläfern, kann daher zu seinem eigenen Wohl notwendig sein. Und natürlich für Sie.
Manchmal kann sich die Lebensqualität Ihres Haustieres aufgrund einer Verletzung oder einer unheilbaren Krankheit verschlechtern.  In diesem Fall kann die Euthanasie von Haustieren die richtige Entscheidung sein.
Nachdem Sie sich entschieden haben, Ihren pelzigen Freund einzuschläfern, müssen Sie sich entscheiden, was Sie mit seinem Körper machen möchten. Es mag seltsam und sogar seelenlos erscheinen, über solche Arrangements nachzudenken, bevor sie sterben.
Zu wissen, dass Sie versichert sind, gibt Ihnen jedoch Sicherheit.  Vor allem, weil Sie in einem so stressigen Zustand nicht über solche Dinge nachdenken und keine Entscheidungen treffen müssen. Sie werden höchstwahrscheinlich über den kürzlichen Verlust Ihres geliebten Haustieres verstört sein.

Ihr Tierarzt kann Ihnen alle notwendigen Informationen zu Bestattung, Einäscherung und anderen Alternativen geben.

Wie man
erkennt, dass die Sterbehilfe bei Haustieren die richtige Wahl ist

 Möglicherweise müssen Sie Sterbehilfe in Betracht ziehen, wenn Ihr Haustier nicht mehr die Dinge genießen kann, die es einmal genossen hat . Auch wenn sie nicht wie gewohnt reagieren oder starke Schmerzen zu haben scheinen.
Euthanasie ist eine gute Option, wenn Ihr Haustier eine unheilbare Krankheit hat oder schwer verletzt ist. Es kann auch wichtig sein, wenn die wirtschaftlichen oder emotionalen Kosten der Behandlung Ihre Ressourcen übersteigen. Fragen Sie sich: “Hat mein Haustier mehr schlechte als gute Tage?” Dies wird Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Wie wichtig es ist, die Gesundheit Ihres Haustieres zu verstehen

Ihr Tierarzt versteht definitiv die Bindung, die Sie zu Ihrem Haustier haben. Er kann auch seinen körperlichen Zustand untersuchen und beurteilen. Wenn Sie mit ihnen sprechen, können Sie Ihre Heilungschancen einschätzen. Darüber hinaus können Sie mögliche Behinderungen, besondere Bedürfnisse und langfristige Probleme besprechen.
So kann der Tierarzt alle Ihre medizinischen und chirurgischen Optionen sowie die Risiken und möglichen Ergebnisse erklären. Sie müssen verstehen, dass der Tierarzt nicht versucht, Sterbehilfe-Entscheidungen für Sie zu treffen. Sollten sie auch nicht. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Gesundheit Ihres Haustieres vollständig zu verstehen.
Es gibt zwar Gelegenheiten, in denen solche Entscheidungen sofort getroffen werden sollten, Sie haben jedoch im Allgemeinen etwas Zeit, um sich mit den Fakten vertraut zu machen.  Sie können dies mit Familie und Freunden besprechen, bevor Sie Entscheidungen treffen.

Was ist von dem Euthanasieverfahren zu erwarten

Das
übliche Verfahren zum Einschläfern von Tieren ist die Injektion eines Tötungsmedikaments. Einige Tierärzte verwenden ein zweistufiges Verfahren:

  • erste Injektion , bei der das Haustier einfach ohnmächtig wird
  • zweite Injektion > was zum Tod führt.

Der
Tierarzt kann Ihr Haustier auch im Voraus beruhigen, damit es sich entspannen kann.

Abschied vom Haustier

Sobald der Tierarzt die Injektionen verabreicht hat, wird das Haustier sofort irreversibel bewusstlos , da das Medikament die Arbeit des Gehirns unterbindet.
Diese Art des Todes ist schnell und schmerzlos. Ihr Haustier kann nach der Einnahme des Arzneimittels mehrmals mit den Beinen oder dem Kopf schütteln oder tief durchatmen. Machen Sie sich keine Sorgen, denn solche Bewegungen sind nur nervöse Reflexe und bedeuten nicht, dass das Tier in irgendeiner Weise leidet.

Wie kann ich mich verabschieden?

Der Abschied ist ein wichtiger Schritt, um mit dem natürlichen Gefühl von Schmerz und Traurigkeit nach dem Verlust eines engen Freundes umzugehen. Sicherlich du und der Rest von Ihre Familie wird sich von Ihrem Haustier verabschieden wollen, wenn Sie es ablegen möchten.

Am besten ist es, wenn Ihr vierbeiniger Freund die letzte Nacht bei Ihnen zu Hause verbringt. Oder, wenn dies nicht möglich ist, besuchen Sie sie in einer Tierklinik. Jedes Familienmitglied, das mit einem Haustier allein sein möchte, sollte dies tun dürfen.
Einige Tierbesitzer entscheiden sich dafür, während der Euthanasie ihres Haustieres anwesend zu sein. Andere entscheiden sich jedoch dafür, sich vorzeitig zu verabschieden und während der Sterbehilfe nicht anwesend zu sein.  Dies ist eine sehr persönliche Entscheidung und Sie müssen alles tun, was Sie denken, dass Sie damit umgehen können.
Auch wenn die Entscheidung für die Euthanasie von Haustieren eine persönliche Entscheidung ist, müssen Sie sich ihr nicht alleine stellen. Ihr Tierarzt, Ihre Familie und enge Freunde können Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen und Sie dabei unterstützen, den Verlust Ihres geliebten Haustieres zu verarbeiten.
Das könnte Ihnen gefallen …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Wenn Sie ein Haustier verlieren: Ohne Sie ist es nicht dasselbe
Ein Haustier zu verlieren ist ebenso traurig wie aufregend, eins zu haben. Wir trauern und weinen und schätzen ihre Erinnerungen.