Gesundheitswarnung: Coronavirus bei Hunden

Gesundheitswarnung: Coronavirus bei Hunden

Achten Sie unbedingt auf die Symptome und wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. 

Letzte Aktualisierung: 4. März 2018

Der Anstieg der Coronavirus-Fälle bei Hunden ist erschreckend! Dies ist für Tierärzte und Besitzer auf der ganzen Welt von Belang. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel. Tierärzte können auf ihre Weise weitere gesundheitliche Komplikationen für das Tier verhindern.
Coronavirus bei Hunden wird hauptsächlich durch Tiere verursacht, die in einer ungesunden Umgebung leben. Dies hat mit einer so großen Anzahl streunender Welpen zu tun. Außerdem macht es sie besonders anfällig und erhöht die Keimbelastung.
Wenn Sie ein Tier adoptieren, ist es daher notwendig, es zu entwurmen. Und aktualisieren Sie ihren Impfverlauf. Prophylaxe ist der effektivste Weg, um ihre Gesundheit zu schützen.

Was ist das Coronavirus bei Hunden?

Das Coronavirus bei Hunden ist eine Infektion des Darms. Diese Krankheit wird durch ein Virus der Familie Coronaviridae, der Gattung Alphacoronavirus, verursacht.

Fuente: www.actitudfem.com
Der Erreger dringt in die Zotten des Dünndarms ein, siedelt und vermehrt sich dort. Eine Chronifizierung ist grundsätzlich ausgeschlossen.
Die Infektionsrate ist jedoch sehr hoch. Es kann Hunde jeden Alters, jeder Rasse und Größe umfassen. Aber es ist häufiger bei Welpen.
Der Körper eines Welpen ist anfälliger für Infektionen.  Ihr Immunsystem hat sich nicht entwickelt. Und sie sind nicht darauf vorbereitet, mit zahlreichen Mikroorganismen in der äußeren Umgebung umzugehen. Darüber hinaus erleichtert eine intensive zelluläre Aktivität während der Wachstumsphase die virale Replikation.
Bei richtiger Behandlung hinterlässt diese Infektion keine langfristigen Folgen im Körper.

Wie kann sich ein Haustier infizieren?

Die häufigste Form der Übertragung des Coronavirus bei Hunden ist fäkal-oral. Es infiziert hauptsächlich Tiere, die die Angewohnheit haben, ihren eigenen Kot zu fressen oder Kot anderer Tiere (Koprophagie).

Koprophagie ist eine Verhaltensstörung , die ein Symptom bestimmter Krankheiten oder Unterernährung sein kann.

Was sind die Symptome des Coronavirus bei Hunden?

Die Inkubationszeit für diese Krankheit variiert zwischen 24 und 36 Stunden. Die Symptome treten aufgrund der schnellen Replikation des Virus schnell auf.
Mit dem Coronavirus infizierte Hunde zeigen in der Regel sehr schnell folgende Symptome:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit und Lethargie
  • Fieber
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Unangenehm riechender Durchfall, der normalerweise von Schleim und Blut begleitet wird.

Wenn sich infektiöse Prozesse entwickeln, kann das Tier dehydrieren und magersüchtig werden. leiden unter Zittern und Bewegungsschwierigkeiten.
Viele Hunde haben sehr subtile und schwer zu erkennende Symptome. Daher ist es wichtig, dass Sie sofort Ihren Tierarzt aufsuchen, wenn Sie Veränderungen im Verhalten Ihres Haustieres bemerken.

Gibt es eine Behandlung für das Coronavirus bei Hunden?

Wir
haben beobachtet, dass das Coronavirus einen akuten Zyklus hat.  Die Krankheit muss einem natürlichen Verlauf folgen, damit der Körper das Virus bekämpfen und eliminieren kann. Die
Behandlung mit dem Coronavirus bei Hunden besteht aus palliativen Maßnahmen, um die Symptome zu lindern und eine bessere Lebensqualität für das Tier zu gewährleisten.
Der Tierarzt ist der einzige Spezialist, der für jedes Tier die geeignete Behandlung definieren und empfehlen kann. Zunächst sollten die Symptome und der Entwicklungsstand einer Infektionskrankheit analysiert werden. Die folgenden Verabreichungen können dann kombiniert werden:

  • Flüssigkeit gegen Dehydration
  • Anregung des Appetits zur Vorbeugung von Mangelernährung und Anorexie
  • Antivirale Medikamente zur Verringerung der Virusreplikation
  • Antibiotika für den Fall, dass sich sekundäre bakterielle Infektionen entwickeln
  • Medikamente, die die Funktionen der Verdauungsprozesse verbessern, die Magenschleimhaut schützen und Erbrechen und Durchfall verhindern

Wie kann das Coronavirus bei Hunden verhindert werden?

Eine verantwortungsvolle Haltung ist der beste Weg, um das Coronavirus bei Hunden zu verhindern. Es ist unbedingt erforderlich, einen Impfplan einzuhalten und regelmäßig zu entwurmen, beginnend mit Welpen, um vermeiden Sie jeden infektiösen Prozess.
Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität sind für die gesunde Entwicklung aller Arten unerlässlich . Auch in Bezug auf Haustiere ist es zwingend erforderlich, verstärkte Hygienegewohnheiten zu wählen.
Obwohl das Coronavirus nicht tödlich ist, verursacht das Coronavirus bei Hunden große Unannehmlichkeiten im täglichen Leben Ihres Haustieres. Das Ergreifen der erforderlichen Präventivmaßnahmen könnte Sie retten. das Leben Ihres Haustieres und sorgen für eine Fülle von glücklichen Momenten für Sie beide.