Gorilla

Gorilla

  • Säugetiere
  • Gorilla
  • Die größten Primaten der Welt! 

    Suche

    “Der Gorilla ist der größte Menschenaffen.” 

    Der Name Gorilla bezieht sich eigentlich auf vier verschiedene Unterarten von Tieren. Sie teilen 98 Prozent ihrer DNA mit dem Menschen und sind intelligent genug, um Gebärdensprache zu lernen und Werkzeuge zu verwenden. Gorillas sind weit entfernt von den wilden, brutalen Bestien, die in der Unterhaltung dargestellt werden, und könnten sogar als ziemlich schüchtern angesehen werden. Die Population der wilden Gorillas nimmt rapide ab und ist stark bedroht. Der durchschnittliche Gorilla ist viermal stärker als ein Mensch. 

    5 erstaunliche Fakten über Gorillas! 

    • Trotz ihrer enormen Größe und beeindruckenden Stärke sind diese Menschenaffen hauptsächlich Vegetarier. 
    • Wilde Gorillas werden nur 35 Jahre alt, aber der älteste Gorilla in Gefangenschaft wurde 63 Jahre alt. 
    • Ein Erwachsener kann eine Eisenstange nur mit den Händen biegen. 
    • Diese Tiere sind eigentlich ziemlich scheu und entscheiden sich normalerweise für die Flucht, wenn sich die Gelegenheit bietet, wenn sie bedroht werden. 
    • Gesunde Erwachsene haben keine natürlichen Feinde. 

    Wissenschaftlicher Name des Gorillas

    Gorilla ist eine Gattung, die allgemein verwendet wird, um sich auf zwei Arten von Menschenaffen zu beziehen, die in vier Unterarten unterteilt sind. Der Westliche Gorilla (Gorilla gorilla) wird in den Westlichen Flachlandgorilla mit dem wissenschaftlichen Namen Gorilla gorilla gorilla und den Kreuzblütler (Gorilla gorilla diehli) unterteilt. Der Östliche Gorilla (Gorilla beringei) besteht aus dem Östlichen Flachlandgorilla (Gorilla beringei graueri), der auch als Grauer Gorilla bekannt ist, und dem Berggorilla, der wissenschaftlich Gorilla beringei beringei genannt wird. Diese wissenschaftlichen Namen werden normalerweise mit den Initialen der Gattung und Art abgekürzt, während die Unterart G. g. Gorilla geschrieben wird. 

    Diese Tiere gehören zur Klasse der Mammalia, der Ordnung der Primaten und der Familie der Hominidae. Der Begriff “Gorilla” selbst stammt von einem Wort im alten afrikanischen Lokaldialekt an der Westküste des Kontinents, das in etwa eine behaarte Person bedeutet. Dies wurde erstmals vor über 2.500 Jahren vom Entdecker dieser Region aufgezeichnet. 

    Aussehen und Verhalten des Gorillas

    Es ist ein beeindruckend starkes Tier und sein Aussehen beweist es. Sie haben dicke Brüste mit breiten Schultern und einem vorderen Bauch. Erwachsene haben lange, stark bemuskelte Arme, mit denen sie sich um ihre Knöchel bewegen. Gorillas sind mit schwarzem Fell bedeckt, mit Ausnahme von Gesicht, Händen und Füßen; ältere Männer haben auch nackte Brüste. Erwachsene Männchen haben graue oder silberne Sattelhaare am unteren Rücken, weshalb ausgewachsene Männchen oft als Silberrücken bezeichnet werden. Berggorillas haben deutlich längere Haare als die anderen drei Arten. 

    Männliche Gorillas können fast 1,5 Meter groß werden und zwischen 300 und 485 Pfund wiegen. Frauen sind in der Regel unter 1,50 m groß und wiegen zwischen 150 und 200 Pfund. In Gefangenschaft gehaltene Gorillas neigen dazu, an Gewicht zuzunehmen und können viel schwerer sein als ihre wilden Cousins. Der größte aufgezeichnete Gorilla in Gefangenschaft war Phil of the St. Louis, der mit einem Gewicht von 776 Pfund starb; es ist mehr als ein Grizzlybär! 

    Obwohl Gorillas in der Unterhaltungsindustrie als aggressiv gelten, sind sie ziemlich scheu, es sei denn, sie werden bedroht oder belästigt. Sie leben in Familiengruppen von sechs bis 30 Mitgliedern, die von einem oder zwei verwandten Silberrücken geleitet werden. Im Allgemeinen besteht das Anführerpaar aus Vater und Sohn, aber Brüder führen oft eine Abteilung. Der Rest der Gruppe besteht aus Weibchen, Säuglingen und Jugendlichen. Sie sind tagsüber aktiv und bewegen sich hauptsächlich zum Fressen. 

    Gorilla-Lebensraum

    Obwohl alle Gorillas in den Regenwäldern Afrikas leben, variiert der spezifische Gorilla-Lebensraum stark je nach Unterart. Der Westliche Flachlandgorilla lebt in den Regenwäldern zwischen Kamerun und dem Kongo. Der Cross River Gorilla bewohnt nur ein kleines Waldgebiet zwischen Nigeria und Kamerun, direkt am Cross River. Grauer Gorilla lebt in den Regenwäldern des Kongo und der Berggorilla lebt in Bergwäldern an der Grenze zwischen Ruanda, Uganda und Kongo. 

    Eine Gruppe von Gorillas wird als Trupp oder Gang bezeichnet. Soldaten besetzen eine Fläche von ein bis 16 Quadratmeilen und werden kurze Strecken durch dieses Gebiet gehen, um sich zu ernähren. Mehrere Stränge können konfliktfrei dasselbe Gebiet bewohnen. Jede Nacht bauen sie Vegetationsnester auf dem Boden oder in Bäumen. 

    Gorilla-Diät

    Die meisten dieser Tiere sind Vegetarier, aber der westliche Flachlandgorilla frisst auch Insekten. 

    Was essen Gorillas? 

    Die kurze Antwort ist nicht viel. Leoparden haben die Fähigkeit, Jungtiere zu töten, aber sie bekommen nicht viele Gelegenheiten, da sich die Jungen selten von Erwachsenen distanzieren. Aasfresser fressen Tiere, die eines natürlichen Todes oder einer Verletzung sterben, aber für gesunde Gorillas gibt es keine echten Feinde. 

    Was isst der Gorilla? 

    Östliche Gorillas leben von den Blättern, Trieben und Stängeln vieler verschiedener Pflanzen, während westliche Gorillas mehr Früchte fressen. Der westliche Flachlandgorilla bricht Termiten- und Ameisenhügel auf, um Insekten zu fressen und auch Schnecken zu fressen. Diese Tiere können bis zu 40 Pfund Pflanzenmaterial pro Tag essen. 

    Gorillas Raubtiere und Bedrohungen

    Wie bereits erwähnt, ist der einzige echte Raubtier dieser Tiere der Leopard. Leoparden jagen aufgrund ihrer Größe und Stärke selten Gorillas. Für sie ist es viel sinnvoller, sich auf weniger gefährliche Beute zu konzentrieren. 

    Leider ist die größte Gefahr für diese Tiere der Mensch. Krankheiten, Abholzung, Trophäenjagd und sogar die Jagd zum Eigenbedarf, um die Holzfäller-Crews zu ernähren, haben alle einen schrecklichen Tribut von der Gorilla-Population gefordert. Da sie 98 Prozent ihrer DNA mit dem Menschen teilen, sind viele der Krankheiten, die unsere Rasse betreffen, auch in Gorillapopulationen gefährdet. Daher haben sich die Naturschutzbemühungen darauf konzentriert, den physischen Kontakt zwischen Menschen und wilden Gorillapopulationen zu beseitigen, da ihr Immunsystem mit vom Menschen übertragenen Krankheiten nicht fertig wird. 

    Gorillazucht, Babys und Lebenserwartung

    Weibchen werden mit etwa sieben oder acht Jahren geschlechtsreif . Ihre Tragzeit beträgt etwa achteinhalb Monate. Im Durchschnitt bekommen sie etwa alle vier Jahre ein Kind. Männchen reifen langsamer und reifen zwischen 12 und 13 Jahren. Nach Erreichen der Reife verlassen die Männchen die Station und bilden ihre eigenen mit erwachsenen Weibchen, die sie bei Überfällen von anderen Gangs entführen. Squad Minderjährige sind die Väter von ein oder zwei Silberrücken, die die Gruppe anführen. 

    Ein Baby ist von der Geburt bis etwa drei Monate völlig hilflos und verbringt viel Zeit damit, es in den Armen der Mutter zu tragen. Sie haben auch die Fähigkeit, sich heftig an die Brüste oder den Rücken ihrer Mutter zu klammern, sind aber in dieser Zeit nicht in der Lage, für sich selbst zu sorgen oder herumzulaufen. Ein Gorilla-Baby wiegt bei der Geburt nur vier bis fünf Pfund. 

    Wilde Gorillas werden 35 Jahre alt, während Tiere in Gefangenschaft 40 Jahre alt werden. Der älteste bekannte Gorilla in Gefangenschaft war ein weiblicher westlicher Flachlandgorilla namens Trudy. Sie starb 2019 im Alter von 63 Jahren im Little Rock Zoo. Sie galt auch als der letzte wild lebende Gorilla in Nordamerika. 

    Gorilla-Population

    Alle Arten gelten jetzt als vom Aussterben bedroht und die Populationen gehen zurück. Es wird geschätzt, dass nur 4.000 östliche Flachlandgorillas und 880 Berggorillas in freier Wildbahn leben. Von diesen beiden Gruppen sind nur 2.600 Erwachsene. Es gibt etwa 300.000 westliche Flachlandgorillas, aber ihre Populationen gehen zweistellig zurück. Nur 250 bis 300 Cross-River-Gorillas leben in der kleinen Region rund um den Cross-River. 

    Zoogorilla

    Diese Tiere sind in fast jedem größeren Zoo zu finden. Alle Zoogorillas in den Vereinigten Staaten sind westliche Flachlandgorillas und alle in Gefangenschaft geboren. Keines dieser Tiere wurde in freier Wildbahn gefangen. Sowohl der Detroit Zoo als auch der Bronx Zoo sind für ihre Gorillas bekannt. 

    Alle 55 Tiere anzeigen, die mit G beginnen

    Gorilla Scientific Government

    Königreich
    Tiere
    Typ
    Cluster
    Reihe
    Säugetiere
    Reihenfolge
    Primaten
    Familie
    Hominidae
    Gattung
    Gorilla

    Gorilla-Erhaltungsstatus

    • Nahezu bedroht

    Gorilla-Standorte

    • Afrika

    Gorilla-Fakten

    Hauptbeute
    Blätter, Früchte, Blüten
    Wissenswertes
    Die größten Primaten der Welt! 
    Lebensraum
    Regenwald und dichter Dschungel
    Raubtiere
    Mensch, Leopard, Krokodil
    Ernährung
    Allesfresser
    Durchschnittliche Wurfgröße
    1
    Lebensstil
    • Division
    Lieblingsessen
    Blätter
    Typ
    Säugetier
    Slogan
    Die größten Primaten der Welt! 

    Physikalische Eigenschaften von Gorilla

    Farbe
    • Grau
    • Schwarz
    Hauttyp
    Haare
    Höchstgeschwindigkeit
    25 mph
    Lebensdauer
    35-50 Jahre
    Gewicht
    100-200 kg (220-440 lb)

    Gorilla Images

    Sehen Sie sich alle Gorilla-Bilder in der Galerie an. 

    Alle Gorilla-Bilder ansehen! 

    Häufig gestellte Fragen zu Gorillas (FAQ)

    Sind Gorillas Pflanzenfresser, Fleischfresser oder Allesfresser? 

    Die meisten Gorillas ernähren sich hauptsächlich vegetarisch; Die gelegentliche Aufnahme von Insekten, Würmern und Schnecken macht sie jedoch technisch zu Allesfressern. 

    Zu welchem ​​Königreich gehören die Gorillas? 

    Die Gorillas gehören zum Königreich Animalia. 

    Zu welcher Klasse gehören Gorillas? 

    Gorillas gehören zur Mammalia-Klasse. 

    Zu welcher Klasse gehören Gorillas? 

    Die Gorillas sind vom Rudeltyp. 

    Zu welcher Familie gehören Gorillas? 

    Gorillas gehören zur Familie der Hominidae. 

    Zu welcher Ordnung gehören Gorillas? 

    Gorillas gehören zur Ordnung der Primaten. 

    Welche Deckung haben Gorillas? 

    Gorillas sind mit Haaren bedeckt. 

    Was sind Gorillas? 

    Gorillas gehören zur Gattung Gorilla. 

    In welcher Umgebung leben Gorillas? 

    Gorillas leben in Regenwäldern und dichtem Dschungel. 

    Was ist der Hauptfang für die Gorillas? 

    Gorillas fressen Blätter, Früchte und Blüten. 

    Was sind Gorilla-Raubtiere? 

    Zu den Raubtieren der Gorillas zählen Menschen, Leoparden und Krokodile. 

    Wie viele Kinder haben Gorillas? 

    Die durchschnittliche Anzahl von Gorillababys beträgt 1.

    Was ist an Gorillas interessant? 

    Gorillas sind die größten Primaten der Welt! 

    Was ist die Lebensdauer von Gorillas? 

    Gorillas können 35 bis 50 Jahre alt werden. 

    Wie schnell ist der Gorilla? 

    Der Gorilla kann eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h erreichen. 

    Wie stark ist der Gorilla? 

    Gorillas sind schätzungsweise fünf Jahre bis achtmal stärker als Menschen. Die im Guinness-Buch der Rekorde aus den frühen 1900er Jahren zitierten Forschungen wurden kürzlich in Frage gestellt, aber Gorillas bleiben extrem mächtig, auch ohne spezifische Fakten, die ihre Stärke beschreiben. Sie sind mit Abstand die mächtigsten Menschenaffen. 

    Welches Tier kann einen Gorilla töten? 

    Der einzige natürliche Feind des Gorillas ist der Leopard, und sehr selten jagen sie aktiv junge Gorillas. Krokodile und Anakondas teilen sich einen Lebensraum mit ihnen und können für Gorillas tödlich sein, aber diese Angriffe sind selten. Leider ist der Mensch das gefährlichste Tier für Gorillas. 

    Ist ein Gorilla stärker als ein Mensch? 

    Der Gorilla ist viel stärker als der Mensch. Schätzungen variieren, aber konservativ sind Gorillas um ein Vielfaches stärker als Menschen. 

    Essen Gorillas Affen? 

    Gorillas fressen keine Affen. Während neuere Studien Affen- und Hirsch-DNA im Gorillakot enthüllt haben, wird spekuliert, dass die DNA von insektenfressenden Gorillas stammt, die andere Tiere abgehackt haben, oder dass die DNA anderer Tiere hinzugefügt wurde, nachdem andere Tiere mit Kot in Wildschweinen in Kontakt gekommen waren . 

    Kann ein Gorilla einen Menschen töten? 

    Obwohl Gorillas keine sehr aggressiven Affen sind, die King Kong ähneln, sind sie extrem potent und können unter den richtigen Bedingungen leicht eine tödliche Bedrohung für den Menschen darstellen. Ein provozierter Gorilla wird sich bedrohlich verhalten, um die andere Seite zu verscheuchen. Wenn diese Bedrohungen ignoriert werden, ist ein Angriff eine definitive Option. Selbst dokumentierte Angriffe von Gorillas auf Menschen sind selten tödlich, und es gibt keine Berichte darüber, dass Gorillas jemals einen Menschen in Gefangenschaft getötet haben, laut einer von der BBC befragten Studie. 

    Wie viel wiegen Gorillas? 

    Wilde männliche Gorillas wiegen durchschnittlich 300 bis 485 und das Gewicht wilder weiblicher Gorillas reicht von 150 bis 200 Pfund. Gefangene Gorillas werden erheblich schwerer, und das größte registrierte Exemplar brachte selbst nach einer unheilbaren Krankheit die Waage auf ein beeindruckendes Gewicht von 776 Pfund.