Hundetraining: So motivieren Sie Ihren Hund

Ihrem Haustier beizubringen, zu gehorchen, zu gehorchen oder sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, kann eine mühsame Aufgabe sein. Aber es gibt einige Möglichkeiten, Ihren Hund zu motivieren.

Letzte Aktualisierung: 4. Mai 2019

Ihrem Hund beizubringen, zu gehorchen, zu gehorchen oder sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, kann eine lange und mühsame Aufgabe sein. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Hund nicht wirklich ein hart arbeitender Mensch ist. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihren Hund zu motivieren und ihm zu helfen, schneller zu lernen.

Ob in der Berufsausbildung oder zu Hause, Ihr Hund braucht Lernbereitschaft . Dies ist für unsere Vierbeiner nicht immer selbstverständlich, daher ist es wichtig, einen Weg zu finden, Ihren Hund zu motivieren.

So motivieren Sie Ihren Hund

Jeder Hund interessiert und motiviert unterschiedliche Dinge. Es ist wichtig zu wissen, was die Aufmerksamkeit Ihres Hundes auf sich zieht, damit Sie damit bestimmte Ziele erreichen können.

Um Ihren Hund zu motivieren, sind zwei Dinge erforderlich.  Die innere Motivation des Hundes und die Motivation durch ein externes Ziel . Ihre intrinsische Motivation treibt sie voran, während ihre extrinsische sie motiviert.

Balance: ein wesentlicher Bestandteil der Hundeerziehung

Das Ziel muss für Ihren Hund interessanter sein als alles andere um ihn herum. Es ist jedoch wichtig, die innere Motivation Ihres Hundes mit dem äußeren Ziel in Einklang zu bringen.
Wenn Ihr Hund stark motiviert ist, muss das äußere Ziel nicht so stark sein . Beide hoch zu halten kann das Lernen erschweren. Balance ist der Schlüssel.

Wie Sie Ihren Hund motivieren: Positive Verstärkung

Wenn es darum geht, ihm beizubringen, Befehle zu befolgen, gibt es nichts Besseres, als Dinge zu verwenden, die Ihrem Hund gefallen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass Ihr Haustier kommt, fällt es ihm leichter zu gehorchen, wenn Sie ihm im Gegenzug etwas anbieten, das er möchte, beispielsweise ein Leckerli.

Diese Lehrmethode hat sich im Laufe der Jahre als die besten Ergebnisse erwiesen. 

Fähigkeit, Haltung und Instinkt

Geschicklichkeit ist die dem Hund angeborene Fähigkeit und sein Talent für bestimmte Aufgaben. Ihre Einstellung ermöglicht es ihnen, diese Fähigkeiten zu verbessern. Instinkt hängt mit Motivation zusammen. Es gibt verschiedene Arten von Instinkten:

  • Jagen
  • Nahrung
  • Rudel
  • Verteidigung
  • Spielen

Diese Instinkte sind bei jedem Hund “vorprogrammiert” und man kann sie nutzen, um ihn zu motivieren. Wenn Sie beispielsweise Ihrem Haustier das Apportieren beibringen möchten, können Sie mit seinem Jagdinstinkt spielen .

Frustration und Stress

Wie Menschen können auch Tiere frustriert sein, wenn sie nicht bekommen, was sie wollen. Sie können sich auch gestresst fühlen, wenn sie versuchen, etwas zu erreichen und zu scheitern. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich erreichbare Ziele setzen, damit sie mit der Zeit besser werden.

Um dies zu tun, müssen Sie die Aufgaben und Tests, die Sie ihnen geben, variieren , die Fähigkeiten Ihres Hundes verstehen und die Herausforderungen entsprechend anpassen.
Deinen Hund zu verwöhnen oder zu beschützen kann ihn übermäßig von dir abhängig machen und sogar Verhaltensprobleme verursachen. Schon in jungen Jahren müssen Sie Richtlinien und Verfahren festlegen. Training und Lernen sind dabei ein wesentlicher Bestandteil.
Auf diese Weise weiß Ihr Haustier, dass es immer Ihre Liebe und Zuneigung haben wird, aber jeden Tag mehr erwarten . Lassen Sie sie wissen, dass Sie sie lieben und dass Sie darauf vertrauen, dass sie Ihre Ziele erreichen können.


Die stressigsten Situationen für jedes Tier sind, wenn es außer Kontrolle gerät und nicht in der Lage ist, vorherzusagen, was passieren wird.

Die Bedeutung Ihres Hundes

Es ist wichtig, seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zu kennen und was ihn zum Lernen motiviert. Zum Beispiel werden Hütehunde wie Collies wahrscheinlich Spiele wie das Apportieren zu einfach finden. Es hängt jedoch alles davon ab, wie Ihr Hund als Mensch ist.

Wenn Sie diese Tipps und Ratschläge befolgen, sollte es einfach sein, einen Weg zu finden, Ihren Hund zu motivieren. Denken Sie jedoch daran, dass Sie auch viel Geduld, Ausdauer und Liebe benötigen.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Tiere
Klicktrainingsmethode: Was ist das und wie wird sie umgesetzt
Schon mal was von der Clicker-Trainingsmethode gehört? Wir geben Ihnen Informationen, wie Sie diese Trainingsmethode bei Ihrem Haustier umsetzen können!


https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/