Katzen der Gruppe II aus der FIFe-Klassifikation der Katzenrassen

Lernen Sie die Katzen der Gruppe II aus der FiFE-Katzenrassenklassifizierung kennen. Lesen Sie weiter, um alles über sie zu erfahren!

Letzte Aktualisierung: 28. November 2019 Die

Fédération Internationale Féline ist dafür verantwortlich, Katzen nach ihren Eigenschaften zu identifizieren und zu gruppieren. Im folgenden Artikel sagen wir Ihnen, was die Katzen der Gruppe II aus der FiFe-Klassifikation sind .

Was sind die Katzen der Gruppe II?

Diese Gruppe umfasst insgesamt neun Rassen, von denen wir fünf unterscheiden:

1. American Curl

Die FIFe unterscheidet zwischen American Curl mit langen und kurzen Haaren. Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist ihr Haar. Deshalb haben wir sie gruppiert. Eines der Hauptmerkmale des American Curl ist die Form der Ohren, die sich nach hinten kräuseln. Exemplare werden mit normalen Ohren geboren. Da das Knorpelgewebe dieser Katzenrasse jedoch sehr zerbrechlich ist, beginnen sich 10 Tage nach der Geburt die Ohren der Kätzchen zu verformen.

Es ist eine mittelgroße, kräftige Katze mit fast keinen genetischen Defekten. Der Schwanz der American Curl ist so lang wie ihr Körper und kann bis zu 5 kg wiegen.  Die Augen sind gut getrennt und gelb oder grün.

2. LaPerms

Sie können auch LaPerms für kurzes und langes Haar finden. Diese amerikanische Katze hat ein lockiges Fell, daher ihr Name. Seine engsten Locken befinden sich an der Basis von Ohren, Kehle und Bauch. Das Fell ist in einer Vielzahl von Farben und Mustern erhältlich.
Diese Katzenrasse der Gruppe II ist sehr anhänglich und mit keiner anderen Katze außer Rex verwandt. Er ist elegant und sportlich, sehr aktiv, extrovertiert und verursacht keine Allergien wie andere Katzen. Die Schöpfer von LaPerma stammen aus Oregon, USA , und die erste Kopie hieß Curly. Seine Nachkommen sind ihm sehr ähnlich, bis auf die Farbe oder Länge der Haare.

3. Maine Coon

Diese Katze stammt ebenfalls aus den USA. Der Legende nach ging Marie Antoinette, als sie aus Frankreich fliehen wollte, mit ihren türkischen Angora-Katzen nach Nordamerika. Obwohl die Königin es nicht tat, taten es ihre Katzen.  Sie kamen in die Stadt Wiscasset, Maine (Nordosten). Ein Schiffsjunge namens Tom Coon adoptierte sie und schuf diese Rasse, nachdem er türkische Angora mit einheimischen Katzen gekreuzt hatte.
Dies ist eine große Katze , da Männchen bis zu 11 kg und Weibchen bis zu 8 kg wiegen können. Die Maine Coon hat einen mittelgroßen Kopf, hervorstehende Wangenknochen, lange spitze Ohren, große ovale Augen, einen muskulösen Körper und ein wasserdichtes Fell in jeder Farbe.
Was das Temperament angeht, ist die Maine Coon ziemlich liebevoll und etwas faul, aber agil genug, um gleichzeitig Mäuse und andere Beute zu fangen. Die Maine Coon ist gerne draußen und in Gesellschaft anderer Katzen. Es kann in verschiedenen Tönen miauen. Er isst viel, und einige Exemplare sind fettleibig. Diese Katze ist in ihrem Land und bei Schönheitswettbewerben sehr beliebt.

4. Die türkische Angora

Dies ist eine der ältesten Katzenrassen die es gibt und stammt aus der türkischen Region Ankara (der Hauptstadt). Da sie außerhalb ihres Herkunftslandes selten anzutreffen sind, wurden sie nicht mit anderen Rassen gekreuzt oder haben sich im Laufe der Zeit verändert. Das Symbol der Reinheit schlechthin ist ein weißer Kittel und seltsame Augenfarben. Es gibt auch andere Fellfarben: Blau, Rot, Braun, Silber, Creme und Gestromt.
Was das Temperament angeht, zeichnet sich die Türkische Angora durch Intelligenz, Neugierde, Agilität und Hyperaktivität aus. Normalerweise miaut er viel, bevorzugt Häuser, in denen nur ein oder zwei Personen leben, ist sehr ruhig und seinen Besitzern zugetan (sie verfolgen sie die ganze Zeit mit ihren Augen).  Die Türkische Angora steht gerne im Mittelpunkt und ist sehr anhänglich, zuvorkommend und perfekt für das Stadtleben.

5. Sibirische

Die
Katze der Katzengruppe II stammt aus Nordrussland. Er wurde durch die Kreuzung einer wilden sibirischen Waldkatze mit einer europäischen Katze geboren. Ein dickes Fell macht es möglich. um den extremen Temperaturen der Umgebung standzuhalten (die -22 ° F erreichen können). Kätzchen haben bis zu einem Alter von drei Monaten kurze Haare. Sie alle haben ein gestromtes Fell, das sie im Sommer ablegen.
Diese Katze ist sehr freundlich und verspielt, kann bis zu 9 kg wiegen, ist wendig und schnell und wird häufig für die Nagerjagd verwendet. Der Sibirier ist äußerst intelligent und anhänglich. Domestizierte sibirische Männchen bleiben während der Geburt und in den ersten Tagen der Kätzchen bei den Weibchen.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Haustiere
13 Katzenrassen, von denen Sie nicht wussten, dass sie existieren
Wenn Sie gerne einzigartige Tierrassen beobachten, lesen Sie weiter! Wir werden Ihnen 13 Katzenrassen erzählen, von deren Existenz Sie nicht wussten, und dies könnte Sie überraschen.