Katzenpflege – wie man eine nervöse Katze beruhigt

Im heutigen Artikel erfahren Sie, wie Sie eine nervöse Katze beruhigen können, ohne gebissen oder gekratzt zu werden.

Letzte Aktualisierung: 16. September 2019

Im heutigen Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie eine nervöse Katze beruhigen können, ohne dabei gebissen oder gekratzt zu werden .
Katzen sind in der Regel sehr entspannte Tiere. Obwohl sie nie ganz so überschwänglich sind wie ihre Hunde-Cousins, können sie sich in Stresssituationen unvorhersehbar verhalten. Eine Katze, die verärgert oder verärgert ist, kann gefährlich sein, wenn sie versucht, diejenigen anzugreifen, die ihnen zu nahe kommen. Vor allem Angst löst ihre natürlichen Instinkte aus und kann eine Reihe von Problemen verursachen.

Warum ist meine Katze nervös?

Eine Katze kann gestresst sein, wenn sie mit einer neuen Situation konfrontiert wird. Geräusche, Orte, Gerüche oder bestimmte Gegenstände können Panik auslösen oder zu einem ungewöhnlichen Verhalten führen.  t Das erste, was Sie wissen müssen, ist also zu erkennen, wenn Ihre Katze verärgert ist .
Hier sind einige der häufigsten Stresssymptome bei Katzen:

  • Ihre Katze möchte nicht, dass Sie ihren Kopf streicheln oder berühren (ihre Selbstverteidigungsinstinkte werden ausgelöst).
  • Verärgert Katzen versuchen oft, sich zu verstecken (um Stress zu vermeiden.
  • Ihre Katze geht in einer geduckten Position und hält den Körper niedrig am Boden (um zu vermeiden, dass sie durch Stress verletzt wird).
  • Ihre Katze kann knurren oder versuchen, Sie zu kratzen (aggressives Selbstverteidigungsverhalten).
  • Gebogene Katze , die den Schwanz aufrecht hält und das Fell aufbläht. 
  • Übermäßige Pflege (um Stress abzubauen – kann beginnen, hektisch zu lecken).
  • Erweiterte Pupillen und Ohren liegen flach am Kopf (dies ist eines der häufigsten körperlichen Symptome von Stress) .

Ebenso ist es wichtig, genau zu verstehen, warum sich Ihr Haustier so fühlt . Es gibt viele Faktoren, die eine Katze unter Stress setzen können, aber die häufigsten sind:

  • Traumatische Erfahrungen
  • Laute Geräusche (wie Feuerwerk). oder Sturm)
  • Autofahren
  • Bewegen
  • Unbekannte Personen oder Umgebung
  • Andere Katzen oder Tiere treffen

So beruhigen Sie eine nervöse Katze

Sobald Sie herausgefunden haben, was Ihre Katze nervös macht, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um ihr zu helfen, sich zu entspannen. Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen sollten, um eine nervöse Katze zu beruhigen:

1. Kommen Sie nur bei Bedarf

Sie müssen an Ihre Sicherheit und die Ihres Haustieres denken. In den meisten Fällen ziehen es Katzen vor, allein gelassen zu werden, um sich zu beruhigen. Der Versuch, sie zu streicheln oder aufzuheben, kann sie oft aggressiv machen. Wenn Sie sich ihnen wirklich nähern müssen, tun Sie dies mit äußerster Vorsicht und versuchen Sie, sich langsam zu bewegen und keinen Lärm zu machen .

2. Rufen Sie ihn ruhig an und versuchen Sie, ihn zu sich heranzuziehen.

Wenn Ihre Katze verärgert ist, weil sie sich nicht von einem Baum lösen kann oder irgendwo in Ihrem Garten feststeckt, nähern Sie sich ihr langsam und sprechen Sie mit sanfter, beruhigender Stimme mit ihr. Sie können sogar ein Schlaflied singen, wenn Sie möchten. Aber was auch immer Sie tun, schreien Sie nicht, es wird ihn nur noch mehr erschrecken.

3. Locken Sie sie mit Futter an

Essen ist eine großartige Möglichkeit, die Nerven und Anspannung Ihrer Katzen zu lindern. Es ist immer eine gute Idee, etwas Nassfutter zur Hand zu haben, da der Geruch es eher anzieht.  Legen Sie etwas auf einen Teller auf halbem Weg zwischen Ihnen und Ihrem Haustier, damit es näher an Sie herankommen muss .

4. Bleib ruhig und geduldig

Katzen sind sensible Wesen und können die Gefühle und Emotionen ihrer Besitzer wahrnehmen. Wenn Sie sich verärgert fühlen, wird es das auch. Wenn Sie jedoch ruhig bleiben und Ihrem Haustier zeigen, dass es nichts zu befürchten gibt, wird sich alles schnell wieder normalisieren.

5. Bieten Sie Ihrer Katze ihr Lieblingsspielzeug an (aber werfen Sie es nicht weg!)

Wie beim Futter können Sie Ihre Katze ermutigen, zu Ihnen zu kommen, indem Sie ihr ihr Lieblingsspielzeug anbieten. Spielzeug kann es tatsächlich in diesen Situationen wirklich effektiv sein. Ihre Katze wird es als etwas Vertrautes und Beruhigendes empfinden und wird mit Spielen in Verbindung gebracht. Sie müssen sich nicht darauf einlassen. Legen Sie ihn einfach ein paar Meter entfernt auf den Boden und lassen Sie ihn sich selbst heiraten.

So beruhigen Sie eine nervöse Katze: andere zu erwägende Optionen

Wenn keine der oben genannten Optionen funktioniert, können Sie auch eine der folgenden Methoden ausprobieren:

  • Isolieren Sie die Katze : Wenn Ihre Katze sehr aufgeregt oder verängstigt ist, ist es eine gute Möglichkeit, sie zu isolieren, um sie zu beruhigen. Katzen fühlen sich in kleinen Räumen wohler, daher sind Orte wie das Badezimmer ideal. Wenn die Stressquelle weg ist, können Sie die Tür öffnen und Ihre Katze rechtzeitig gehen lassen.
  • Pheromone : Eine andere Möglichkeit, Ihre Katze zu beruhigen, besteht darin, die gleichen Chemikalien zu verwenden es verwendet, um mit anderen Katzen zu kommunizieren. Pheromone, die von Pfoten, Schwanz, Gesicht und Rücken freigesetzt werden, können beruhigend wirken. Die meisten guten Zoohandlungen verkaufen synthetische Pheromon-Diffusoren, -Sprays und -Halsbänder.
  • Medikamente : Wenn Ihre Katze häufig unter Stress oder Angst leidet, gibt es bestimmte Medikamente, die Ihnen helfen können . Ihr Tierarzt wird wissen, welches Beruhigungsmittel für Ihre Katze am besten geeignet ist und kann die richtige Dosis verschreiben. Natürlich sollten Sie diese Medikamente nur im absoluten Notfall verabreichen und nicht als Behandlung, sondern als Prophylaxe verwenden.

Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie dies in Meine Tiere
Traumaübertragung: Wie Sie es Ihrer Katze leichter machen können
Katzen sind Alltagshaustiere und erliegen bei Aufregung Stress und Angst. Deshalb möchten wir Ihnen heute sagen, wie Sie ein Bewegungstrauma minimieren können.