Königspinguin

Königspinguin

Wissenschaftliche Klassifikation der Königspinguine

Königreich
Tiere
Arten
Cluster
Klasse
Vögel
Ordnung
Sphenisciformes
Familie
Spheniscidae
Gattung
Aptenodytes
Wissenschaftlicher Name
Aptenodytes patagonicus

Erhaltungszustand Königspinguine

  • Am wenigsten besorgniserregend

Königspinguin-Standorte

  • Antarktis
  • Ozean

König Pinguin – Fakten

Hauptbeute
Krill, Fisch, Garnele
Eigenschaft
Große Körpergröße mit gelben Markierungen auf dem Kopf
Lebensraum
Antarktische Felseninseln
Raubtiere
Seeleopard, Schwertwal, Haie
Ernährung

Fleischfresser
Durchschnittliche Wurfgröße
1
Stil
  • Köln
Lieblingsjedze nein
Kryl
Typ
Vogel
Slogan
Über 2 Millionen Brutpaare! 

Physikalische Eigenschaften des Königspinguins

Farbe
  • Grau
  • Gelb
    Farbe
    • Grau
    • Gelb

      li>

    • Schwarz
    • Weiß
    Hauttyp
    Federn
    Lebensdauer
    15-20 Jahre
    Gewicht
    11 kg – 16 kg (24 lbs – 35 lbs)
    Höhe
    60 cm – 90 cm (24 “- 35”)

    Bilder von Königspinguinen

    Alle Bilder von Königspinguinen in der Galerie anzeigen. 

    Sehen Sie alle Bilder von Königspinguinen! 

    Suche

    “Königspinguin ist nach Kaiserpinguin der zweitgrößte.” 

    Der Königspinguin ist so groß wie ein durchschnittlicher Säugling und für seine Art groß. Nur der Kaiserpinguin ist größer. Die Taxonomie ordnet Königs- und Kaiserpinguine der Gattung Aptenodytes zu. Sie sind beide Experten im Wasser und können in große Tiefen tauchen. Königspinguine sind Tiere, die für sich selbst Leuchtturmwärter, Krill und Krustentiere jagen und ihre Jungen ernähren. Königspinguinküken unterscheiden sich dank ihrer braunen, flauschigen Federn stark von Erwachsenen. Es kann über ein Jahr dauern, bis Säuglinge selbstständig werden. 

    Erstaunliche Fakten zu Königspinguinen

    • Bei der Jagd auf Beute können Königspinguine eine Tiefe von 300 Metern erreichen. unter Wasser für fast 10 Minuten und legen Sie 1.200 Meilen zurück
    • Der König von Norwegen, Harald V., krönte 2008 im Zoo von Edinburgh einen Pinguin zum Ritter. Sein offizieller Name ist Sir Nils Olav. 
    • Königspinguine können so groß wie 200.000 Vögel sein , aber Familienmitglieder können sich anhand einzigartiger Geräusche erkennen und finden. 

    Wissenschaftlicher Name des Königspinguins

    Die Taxonomie ordnet den Königspinguin zusammen mit . der Familie der Spheniscidae zu alle anderen Pinguine, aber nur die kaiserlichen und königlichen Pinguine, haben eine eigene Gattung: Aptenodytes, was auf Griechisch “Taucher ohne Federn” bedeutet. Diese beiden Vögel sind größer als alle anderen Pinguine; sie haben einen langen, dünnen Schnabel und leuchtende Farben; tauchen Sie tiefer und länger als andere; und sie sind die einzigen, die ein Ei legen und ihre Beine anstelle eines Nestes für dieses Ei verwenden. Der wissenschaftliche Name für Königspinguin ist Aptenodytes Patagonicus. Während die meisten dieser Kreaturen in subarktischen Regionen leben, wurden sie vor mindestens 6.000 Jahren von Fossilien in die Region Patagonien gebracht, daher der zweite Teil ihres wissenschaftlichen Namens. 

    Der gebräuchliche Name für dieses Tier stammt von europäischen Entdeckern im frühen 18. Jahrhundert, die glaubten, es sei der größte Pinguin. Erst auf der zweiten Reise von Captain Cook fanden die Entdecker den größeren Kaiserpinguin. 

    Aussehen des Königspinguins

    Königspinguin ist der zweitgrößte Pinguin. Der durchschnittliche Erwachsene wiegt 35 Pfund und die Männchen sind etwas schwerer als die Weibchen. Sie sind durchschnittlich 3,1 Fuß groß, was etwa der Größe eines typischen menschlichen Kleinkindes entspricht. 

    Königspinguine sind an die Arktis angepasste Tiere, die dank vier Federschichten warm bleiben – 70 sind nur ein Quadratzentimeter Haut! Die drei körpernahen Schichten sind Daunenfedern und die äußere Schicht ist wasserabweisend geölt. Allerdings ist das Baby nicht wasserdicht. Daher fallen sie nicht ins Wasser, bis sich ihre flauschigen braunen Federn in schwarz-weiße Erwachsenenfedern verwandeln. 

    Schwarzer Kopf und orangefarbenes Gefieder

    Königspinguine haben schwarze Köpfe mit markantem orangefarbenem Gefieder um Ohr und Hals. Das Gefieder verfärbt sich gelb, wenn es sich der Brust nähert, die weiß ist. Diese zweifarbige Färbung maskiert sie sowohl vor Raubtieren als auch vor Beute im Wasser. Die weißen Bäuche verschmelzen mit der sonnigen Oberfläche, während die Kreatur den Pinguin von unten betrachtet. Von oben hilft die Schwärze dem Pinguin, sich in den dunklen Meeresboden einzufügen. Sie haben dicke, schwarze Beine, um Eier und Küken zu halten, und ihr orangefarbener Schnabel ist länger als jede andere Pinguinart. 

    Verhalten des Königspinguins

    Diese Vögel sind sehr soziale Wesen. Während sie sich den Raum mit Pinguinarten wie Gentoo, Magellan und Royal teilen, interagieren sie nicht mit ihnen. Erwachsene kämpfen oft miteinander, von denen die dominantesten in ihre Gruppen aufbrechen. Sie sind extrem neugierig auf Menschen und kommen auf die Gäste zu, um es zu erkunden. Ihre Kolonien können Zehntausende oder sogar Hunderttausende von Brutpaaren zählen. Die Größe der Kolonien hilft ihnen, sich auf Wärme zu konzentrieren. Küken bilden auch Gruppen, die als kommunale Baumschulen bekannt sind. Während Erwachsene nach der Rückkehr von Partnern oder Eltern Futter suchen, erkennen sich diese Kreaturen an ihren einzigartigen Geräuschen. 

    Königspinguine ziehen es vor zu laufen oder zu rodeln, anstatt zu hüpfen. Sie sind ausgezeichnete Schwimmer und schwimmen mit Geschwindigkeiten von 3 bis 6 Meilen pro Stunde. Aufzeichnungen zeigen, dass sie bei der Jagd nach Nahrung 1.200 Meilen und 1.000 Fuß tief sind. 

    Königspinguin-Lebensraum

    Diese Kreaturen gedeihen auf subantarktischen Inseln. Obwohl sie aus diesem Gebiet fast verschwunden sind, wachsen sie jetzt in der Region Patagonien. Wissenschaftler haben sie auch in Südafrika und sogar auf Staten Island, New York, entdeckt! A. patagonicus ist eine Unterart, die Südgeorgien, die Falklandinseln und Südchile bewohnt. A. patagonia halli ist eine Unterart, die auf den Inseln Kerguelen, Prince Edward, Crozet, McDonald, Heard und Macquarie vorkommt. 

    Im Gegensatz zu Kaiserpinguinen halten sich Königspinguine in weniger feindlichen Klimazonen weiter nördlich auf. In den wärmeren Monaten können die Temperaturen bis zu 50 Grad Celsius erreichen. Sie wählen normalerweise flache grüne oder felsige Strände, die nicht mit Schnee und Eis bedeckt sind. Optimale Standorte bieten Schutz vor dem Wind durch die umliegenden schneebedeckten Berge. Sie tauchen tagsüber in große Tiefen, um zu jagen, bleiben aber im Dunkeln in seichten Gewässern. Während der Paarungszeit ziehen die Vögel landeinwärts. 

    Königspinguinpopulation

    Diese Art war im 19. und 20. Jahrhundert bedroht. Da die Robben wegen ihres Fells gejagt wurden, konnten Pinguine für Öl verwendet werden, und einige Populationen wurden fast ausgerottet. Heute gehört die Königspinguinpopulation jedoch zur Kategorie der am wenigsten besorgniserregenden. Nach aktuellen Schätzungen gibt es 2,23 Millionen Brutpaare, Tendenz steigend. 

    Königspinguin-Diät

    Diese Vögel jagen in den Kolonien. Ihr hoher Energieverbrauch erfordert für ihre Größe große Mengen an Nahrung, da sie an einem einzigen Tag bis zu 100 Mal auf den Meeresboden tauchen! Dort finden sie Leuchtturmwärter, aber auch andere Fischarten, Tintenfische, kleine Krebstiere und Krill. Erwachsene essen bis zu 450 Fische pro Tag, und die Jungen werden durch die Rückgabe des Futters gefüttert. Während dieser Zeit isst ein Erwachsener 8 £ pro Tag! Dies entspricht einem durchschnittlichen erwachsenen Mann, der 25 große Pizzen isst! Küken werden mit Fettreserven geboren, die ihnen helfen, einen Gewichtsverlust von bis zu 70% zu ertragen, was ihnen ermöglicht, mindestens drei Monate zu leben und darauf zu warten, dass Erwachsene Nahrung finden und bereitstellen. 

    Der Königspinguin erreicht bei der Jagd auf seine Beute eine Tiefe von etwa 54-110 Metern, aber es ist bekannt, dass er sogar 328 Meter erreicht. Sie können fast 10 Minuten unter Wasser bleiben. Die Kapillare über ihren Augen filtert das Salz heraus, wodurch sie Meerwasser aufnehmen können. Dies ist nützlich, da Süßwasserquellen eingefroren werden können. 

    Königspinguine Raubtiere und Bedrohungen

    Königspinguine gehören zu den am wenigsten besorgniserregenden. Ihre Lebensräume sind kalt genug, um dünn besiedelt zu werden, was bedeutet, dass der menschliche Einfluss auf ihre Population gering ist. Sie ernähren sich abwechslungsreich, so dass die Überfischung von Dingen wie Krill und der Klimawandel keine negativen Auswirkungen auf ihre Ernährung haben. Die globale Erwärmung scheint jedoch zu einer erfolgreichen Zucht beizutragen. Trotz der globalen Erwärmung wächst die Population der Königspinguine. 

    Diese Kreaturen sind nicht die Hauptnahrungsquelle für irgendein Tier, aber sie haben auch bestimmte Raubtiere. Eine Bedrohung für Erwachsene stellen Meerestiere dar, da der Lebensraum von Pinguinen für Landtiere rau ist. Seelamellen und Schwertwale stellen die größte Bedrohung für Erwachsene dar, die sich im Wasser ernähren. 

    Vögel wie Raubmöwen, Möwen, Raupen und Riesensturmvögel sind stark genug, um Eier und Pinguinjunge zu fangen. Land, das von Erwachsenen unbeaufsichtigt gelassen wird. 

    Königspinguinzucht, Kinder und Lebenserwartung

    Königspinguine werden mit etwa drei Jahren geschlechtsreif, aber sie werden wahrscheinlich bis zu sechs Jahre warten, um mit der Zucht zu beginnen. Die Paarungszeit ist durch die Häutung im September, Oktober oder November gekennzeichnet. Diejenigen, die sich, anstatt sich in den Quartieren fortzupflanzen oder zu häuten, von anderen, die sich fortpflanzen, getrennt halten. Königspinguine durchstreifen landeinwärts und halten sich aus dem Wasser heraus, bis neue wasserdichte Federn wachsen. Es dauert etwa drei Wochen, in denen sie vom angesammelten Fettgewebe überleben. Paarungsbereite männliche Königspinguine verbringen mehrere Stunden bis mehrere Tage damit, den Kopf hoch zu heben, zu rufen und ihre Flossen auszustrecken, um ihren Partner anzulocken. Das Match ist erfolgreich, wenn beide Vögel gleichzeitig den Kopf schütteln. 

    Königspinguine brüten nur zweimal in drei Jahren. Königspinguine und Kaiserpinguine sind die einzigen Pinguine, die nicht nisten. Vielmehr legen Königspinguine zwischen November und April ein blassgrünes Ei und bebrüten es mit einer warmen Hautfalte, die über ihren Schwimmhäuten hängt, auf der das Ei ruht. Das Ei schlüpft nach ungefähr 54 Tagen. Das Baby ist nach der Geburt nackt und muss die nächsten 39 Tage unter der warmen Haut der Eltern bleiben. Männchen und Weibchen wechseln zwischen Babyschutz und Jagd. Die Küken versammeln sich für die nächsten neun Monate in einer Gruppe, die als Kinderstube bezeichnet wird, was es Raubtieren erschwert, ein Baby zu isolieren. Küken sind auf die Rückgabe von Nahrung von Erwachsenen angewiesen. 

    Während andere Pinguinbabys den Übergang vom Ei zum Schwimmen in einem Sommer vollziehen und unabhängig von der Nahrungsverfügbarkeit jagen, benötigen neugeborene Königspinguine eine reiche Jagdsaison. Da es über ein Jahr dauert, verlässt der Pinguin die Kolonien ganzjährig bewohnt. 

    Im Durchschnitt können Königspinguine bis zu 25 Jahre in freier Wildbahn und 30 Jahre in Gefangenschaft leben. Einige Zoo-Individuen ihres Alters sind unbekannt, weil sie woanders geboren wurden, aber Tierpfleger schätzen, dass einige mindestens dreißig sind. 

    Königspinguine im Zoo

    Besucher können Königspinguine in mehreren Zoos in den USA, Australien und die Vereinigten Staaten Großbritannien. Dazu gehören:

    • Lincoln Park Zoo in Chicago, Illinois
    • Detroit Zoo in Detroit, Michigan
    • St. Louis-Zoo in St. Louis, Missouri
    • Omaha Henry Doorly Omaha Zoo, Nebraska
    • Melbourne Aquarium Victoria, Australien
    • Edinburgh Zoo, Edinburgh, Schottland

    Alle 15 Tiere anzeigen, beginnend mit K

    Häufig gestellte Fragen zu Königspinguinen

    Was ist der Unterschied zwischen Königspinguin und Kaiserpinguin? 

    Obwohl beide die größten Pinguine sind, ist der Königspinguin kleiner als der Kaiserpinguin. Die Farben sind ähnlich, aber statt geschlossener orangefarbener Flecken hat der Kaiserpinguin offene gelbe Flecken. Königspinguinschnäbel sind länger, aber Kaiserpinguinschnäbel sind gebogener. Schließlich leben sie an verschiedenen Orten. Kaiserpinguine werden in der Antarktis gefunden. Königspinguine leben auf subantarktischen Inseln. 

    Wo lebt Königspinguin? 

    Der Königspinguin lebt auf den subantarktischen Inseln und in Patagonien. Einige wurden sogar auf der Stated Island gesichtet! Königspinguine leben nicht in Ländern, die vollständig mit Eis bedeckt sind. Stattdessen wählen sie grüne oder felsige flache Ufer. 

    Wie sieht Königspinguin aus? 

    Königspinguine sind ungefähr 3,1 Fuß groß und 35 Pfund schwer. Sie haben den typischen schwarzen Rücken und den weißen Bauch anderer Pinguine, aber auch einzigartige orangefarbene Flecken an Ohren und Kehle, die sich gelb verfärben, wenn sie sich ihrer Brust nähern. Sie haben den längsten Schnabel aller Pinguine. Es ist schwarz mit orange auf beiden Seiten. Küken sind braune, flauschige Vögel, die sich sehr von ihren Eltern unterscheiden. Es gibt keine Orangen an den Schnäbeln der Küken, bis sie älter sind. 

    Sind Königspinguine Pflanzenfresser, Fleischfresser oder Allesfresser? 

    Königspinguine sind Fleischfresser, das heißt, sie fressen andere Tiere. 

    Zu welchem ​​Königreich gehören die Königspinguine? 

    Königspinguine gehören zum Königreich Animalia. 

    Zu welcher Art von Königspinguinen gehört? 

    Königspinguine sind Mitglieder des Rudelclusters. 

    Zu welcher Art von Königspinguinen gehört? 

    Königspinguine gehören zur Rudelgruppe. 

    Zu welcher Familie gehören Königspinguine? 

    Königspinguine gehören zur Familie der Spheniscidae. 

    In welcher Ordnung befinden sich Königspinguine? 

    Königspinguine gehören zur Ordnung der Sphenisciformes. 

    Welche Art von Deckung haben Königspinguine? 

    Königspinguine sind mit Federn bedeckt. 

    Von welcher Art sind Königspinguine? 

    Königspinguine gehören zur Gattung Aptenodytes. 

    In welcher Umgebung leben Königspinguine? 

    Königspinguine leben auf den felsigen Inseln der Antarktis. 

    Was ist das Hauptopfer von Königspinguinen? 

    Königspinguine jagen Krill, Fische und Garnelen. 

    Was sind einige Königspinguin-Raubtiere? 

    Zu den Raubtieren der Königspinguine zählen Seeleoparden, Schwertwale und Haie. 

    Was sind einige der Kennzeichen von Königspinguinen? 

    Königspinguine haben große Körper mit gelben Markierungen auf dem Kopf. 

    W
    e viele Kinder haben Königspinguine? 

    Die durchschnittliche Anzahl junger Königspinguine beträgt 1.

    Was ist an Königspinguinen interessant? 

    Es gibt über 2 Millionen Bruten eines Königspinguinpaares! 

    Wie lautet der wissenschaftliche Name für Königspinguin? 

    Der wissenschaftliche Name des Königspinguins ist Aptenodytes patagonicus. 

    Wie lange lebt ein Königspinguin? 

    Königspinguine können 15 bis 20 Jahre alt werden. 

    Wie lange leben Königspinguine? 

    Königspinguine können 15 bis 20 Jahre alt werden.