Lernen Sie Leia The Dog kennen: die Canicross-Meisterin

Informieren Sie sich über diesen beliebten Sport, der Europa und andere Länder auf der ganzen Welt erobert. Neben Wettbewerben werden die Teilnehmer ermutigt, Canicross-Events einfach zum Spaß zu besuchen.

Letzte Aktualisierung: 1. Juni 2019 Das Training mit

Ihrem Hund hat viele Vorteile für Sie und Ihr Haustier. Viele Menschen gehen mit ihren Haustieren an ihrer Seite spazieren oder laufen.  Dieser Umstand führte zur Gründung eines Wettbewerbs namens “Canicross”. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen von dieser interessanten Disziplin. Außerdem erzählen wir die Geschichte eines Hundes namens Leia, dem großen Star dieser Rassen und keinem geringeren als dem Canicross-Champion.

Was ist Canicross?

Es gibt Tausende von Menschen, die gerne mit ihren Haustieren trainieren. Zweifellos ist es für beide Seiten eine sehr angenehme Aktivität. Die Kombination aus Leidenschaft für das Laufen und Liebe zu Hunden hat zur Entwicklung einer neuen Sportart namens Canicross geführt. Es ist in Europa so beliebt, dass es sich sogar auf andere Teile der Welt ausgebreitet hat.
Diese Disziplin hat ihren Ursprung im Hundeschlittenrennen, das hauptsächlich von Huskyhunden praktiziert wird.  Hundeschlittenrennen sind in Ländern mit langen und harten Wintern sehr beliebt. Tatsächlich werden sie auf europäischen Skipisten immer bekannter.

Canicross kombiniert die Aspekte Leichtathletik, Langlauf und Berglauf (wo sich Besitzer mit einem Gurt und einer elastischen Schnur an ihren Haustieren befestigen). Es mag Tieren ein bisschen grausam erscheinen, aber sie mögen die Aktivität normalerweise sehr.
Fans dieser neuen Sportart sagen, dass ihre Hunde gerne laufen. Für sie gibt es nichts Schöneres, als mit den besten Freunden Sport treiben zu können. Außerdem haben sie immer viel Spaß beim Training.  Um Canicross zu praktizieren, muss eine gute Kommunikation und Bindung zum Tierbesitzer bestehen. Eine gute körperliche Verfassung auf beiden Seiten ist ebenfalls ein wichtiger Faktor.

Über Canicross

Zuerst schnallt der Hundebesitzer das Geschirr seinem Hund an und befestigt es dann an der Hüfte des Hundes. Der Besitzer ist dafür verantwortlich, den gleichen Laufrhythmus wie der Hund beizubehalten, um Überanstrengung zu vermeiden. Außerdem verstößt es gegen die Regeln, vom Besitzer vor das Tier zu laufen.
Obwohl es keine Rassebeschränkungen gibt, muss das Haustier frei von Krankheiten oder Behinderungen sein.  Es ist eine schriftliche Bescheinigung der tierärztlichen Genehmigung erforderlich , dass das Tier alle jährlichen Impfungen und Kontrollen erhalten hat.
Canicross-Rennen werden nicht durchgeführt, wenn die Temperatur über 18 ° F steigt. In diesen Fällen kann Bewegung für Hunde tödlich sein, wenn sie zu heiß werden. Tatsächlich gibt es bereits einen Verband, der die Spiele in Europa regelt. Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mensch und Hund sind wichtig und es sollten alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Leias Geschichte: Canicross-Champion

Nun, da Sie wissen, was Canicross ist – ein Sport, bei dem die Mensch-Hund-Beziehung entscheidend ist – möchten wir Ihnen etwas über Leia erzählen. Sie ist mehr als nur ein einzigartiger Hund und wir können viel über ihre Geschichte lernen.
Dieser wunderschöne Mischlingshund (mit einigen französischen Pudel-Vorfahren laut Besitzer) ist ein echter Canicross-Champion. Sie fuhr drei Rennen und gewann alle. Er strebt jedoch nach mehr, während er trainiert, um seine eigenen Rekorde zu brechen. Sie schlug sogar größere Hunde mit längeren Beinen, einige der besten Konkurrenten der Liga.
Hugo Gomez ist Leas Partner in diesem Abenteuer. Hugo ist ein professioneller Läufer, der am Mont Blanc in Frankreich teilgenommen hat und seinem Haustier die Liebe zum Sport vermittelt hat, seit sie ein kleines Welpe war.

In der kolumbianischen Stadt Cali, in der sie leben, Leia Maria ist ein Superstar. Der Besitzer sagt, er habe ihr diese Namen gegeben, weil sie ein Star Wars-Fan ist! Als sie adoptiert wurde, sagte Gomez, dass der Hund weiterhin im Haus herumlief.

Meister im Herzen

Weil sie so unruhig war, fing Hugo an, sie in den Park mitzunehmen, damit sie jeden Tag herumlaufen und all ihre Energie freisetzen konnte. Es ist zur Gewohnheit geworden und fast schon ein Beruf.  Außerdem war ihr erster Wettkampf, als Leia erst 7 Monate alt war und Fünfte wurde!
Sie ist ohne Zweifel eine vierbeinige Athletin, die uns eine großartige Lektion erteilt: Wenn wir Entschlossenheit und Anstrengung haben, können wir erreichen, was wir wollen!
Das könnte Ihnen gefallen …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Tipps, wie Sie Ihren Hund zu Wettbewerben mitnehmen
Denken Sie? Sie haben den schönsten, talentierten Hund? Wir geben Ihnen einige Tipps, die Ihnen helfen, sich mit Ihrem Hund in einer Vielzahl von Wettbewerben zu messen.