Markieren Sie Ihren Kalender für National Mutt Day

Markieren Sie Ihren Kalender für National Mutt Day

Letzte Aktualisierung: 23. Januar 2018

In Spanien findet jedes Jahr am 28. Mai der Nationale Mutt Day statt.  Diese Tiere haben den gleichen Charme wie reinrassige Reißzähne. Daher ist es wichtig, dass wir dies sicherstellen, bevor wir große Beträge für einen Hund ausgeben. Es gibt viele Mischlinge, die ein Zuhause brauchen. Und das liegt vor allem an ihrer Rasse. Dieser Punkt sollte jedoch nicht der wichtigste sein. Entscheidend ist ihre Beziehung zu uns, nicht ihr Aussehen.
National Mutt Day Dog Walks sollen das Bewusstsein für die Bedeutung von Liebe und Hingabe zu allen Hunden schärfen.

Der Begriff “Kreolisch”

Wenn wir den Begriff “Kreolisch” in einem negativen Licht verwenden, beziehen wir uns auf Wörter wie obdachlos, krank, lausig oder Straßentier, alles in abfälliger Weise. Aber das ist nicht echt.  Der Begriff Kreol bedeutet in Bezug auf Tiere einen nicht identifizierbaren oder gemischten Hund.  Dies kann ein sogenannter “Kreuz”-Hund im Gegensatz zu einem reinrassigen oder reinrassigen Hund sein.

Mutt Vor- und Nachteile

Mischlingshunde haben jedoch ihre Vorteile.  Zum Beispiel sind weniger anfällig für angeborene Krankheiten.  Andererseits sind sie genauso anfällig für schwere Krankheiten. Sie benötigen also immer noch die gleiche Pflegequalität für einen reinrassigen Hund. Und genau das ist eine der zentralen Botschaften des National Mutt Day.
Einer der offensichtlichen Nachteile ist, dass wir das Aussehen, Verhalten oder Temperament von Erwachsenen nicht vorhersagen können wie bei reinrassigen Hunden.

Bei der Auswahl eines reinrassigen Hundes müssen wir berücksichtigen, dass das Aussehen nicht ausreicht. Wir müssen alle Anforderungen und Sorgfalt analysieren, die die Rasse braucht, und wissen, ob wir sie erfüllen können.
Betrachten Sie beispielsweise die Pflege. Reinrassige Hunde erfordern viel Hingabe und Sorgfalt.  Tatsächlich erfordern einige kleine Rassen zusätzlich zur regelmäßigen Fellpflege eine professionelle Reparatur.
Aber wenn es um reinrassige Rassen geht, gibt es viele erbliche Defekte, für die einige Rassen anfälliger sind.  Wir müssen uns der Probleme bewusst sein, die auftreten können, bevor wir zu einem Wurf Welpen gehen. Sicher, wenn Sie sie ansehen, können Sie sich fühlen. Aber Sie müssen Verantwortung übernehmen. Und der National Mutt Day soll dieses Bewusstsein schärfen.
Mischlinge oder Mischlinge haben keine eindeutigen Nachteile in Bezug auf die Rasse, aber sie haben viele Vorteile.  Sie sind sehr freundliche und liebevolle Tiere sowie loyal, dankbar und haben eine enorme Anhänglichkeit und liebevolle Fähigkeiten. 

Jeder Mischling ist einzigartig

Diese Mischlinge sind sehr intelligent und leicht zu trainieren.  Es lohnt sich also, den National Mutt Day zu feiern. Sie leiden aufgrund ihrer Verwandtschaft nicht an degenerativen Erkrankungen. Und dank der “Mischungen”, aus denen sie stammen, haben sie lustige Eigenheiten. Diese Eigenschaften machen jede von ihnen einzigartig. Darüber hinaus haben sie eine große körperliche Ausdauer. Und sie genießen ein langes Leben. Tatsächlich werden einige Mischlinge bis zu 20 Jahre alt.
Außerdem sind sie ruhiger und ausgeglichener als ihre rassischen Verwandten.  Und tatsächlich können Mischungen, die von unprofessionellen Züchtern hergestellt wurden, Verhaltensänderungen bei einigen Exemplaren der Rasse verursachen. Die natürliche Selektion von Mischungen vermeidet jedoch fast alle diese Veränderungen. 
Viele Hunde streifen durch unsere Straßen. Einige rennen vor dem Pfund davon, wo sie eingeschläfert werden. So können sie einen Überlebensinstinkt entwickeln, der über Generationen anhält. Und das ist etwas, das man normalerweise nicht bei Rennen findet.

Ein Mischling kann sich von einem Familienmitglied zum anderen ausbreiten, um das Verlassenwerden zu vermeiden. Aus diesem Grund möchten Haustiere möglicherweise eine zweite Chance haben, bei einer anderen Familie zu leben.  Wenn sie dies bekommen, werden sie sehr dankbar sein.

Was ist eine Rasse?

Eine interessante Theorie ist, dass reinrassige Hunde tatsächlich Kreuzungen waren, die sich im Laufe der Zeit ausbreiteten.  Zum Beispiel, eine so bewunderte Rasse wie der Bernhardiner, wenn wir ihre Genealogie analysieren, sehen wir, dass sie mit der Deutschen Bulldogge und den Pyrenäen verwechselt wird. Bulldoggen stammen aus einer Mischung aus Mastiffs und Irish Greyhounds. Die Großen Pyrenäen hingegen stammen vom Maremma-Schäferhund und dem ungarischen Kuvasz ab. Und dieser kommt von anderen Rassen.

Wir sollten einen Mischling oder eine Kreuzung nicht dämonisieren, da sie nicht reinrassig sind. Eigentlich sollten wir sie am National Mutt Day feiern.