Pessimismus bei Hunden ist gefährlich

Pessimismus kann sich sehr negativ auf unser Leben auswirken. Sie haben jedoch wahrscheinlich nie daran gedacht, dass Pessimismus bei Hunden auch gefährlich ist. 

Letzte Aktualisierung: 8. April 2019

Hier ist eine Geschichte über Hundepessimismus. Der
Bauer wollte, dass sein Hund und sein Kaninchen miteinander konkurrieren. Er versteckte den Knochen und die Karotte. Während das Kaninchen anfing zu graben und zu graben, blieb der Hund wo er war und dachte daran, wie schwer es sein würde, den Knochen zu finden.
Das Kaninchen ließ sich jedoch nicht entmutigen. Er dachte nur, dass er mit jedem neuen Loch, das er machte, seiner Karotte näher kam.
Währenddessen tat sich der Hund weiterhin leid. Das Kaninchen hingegen konnte keine andere Grabungsstelle finden, also begann er mit seinem Geruchssinn einen Tunnel zu graben.  Danach konnte er sowohl die Karotte als auch den Knochen finden.
Wissen Sie, wo sie waren? Direkt unter dem Hund! Wäre er nicht von seinem eigenen Pessimismus zurückgehalten worden, hätte er mit seinen starken Instinkten sofort ein Leckerli finden können. 

Dies ist nur eine pessimistische Hundegeschichte, die zeigt, wie Tiere unterschiedliche Stimmungen haben können, und Pessimismus ist eine davon.  Diese Einstellung ist für Hunde gefährlich und wir sagen Ihnen warum. 

Optimistische Hunde versus pessimistische Hunde

Experten führten in Sydney eine Studie durch, um herauszufinden, ob Hunde wirklich pessimistisch sein könnten, und kamen zu dem Schluss, dass dies wahr ist. In dem Experiment verwendete er zwei musikalische Töne. Zwei verschiedene Töne wurden verwendet, um 40 verschiedenen Hunderassen zu zeigen, dass sie, wenn sie ein Geräusch hörten, mit Milch statt mit Wasser belohnt wurden.
Sie trennten diese Töne durch zwei Oktaven, also waren sie völlig unterschiedlich. Als die Tiere den Unterschied zwischen den beiden Tönen kannten, begannen die Experten mit dem Experiment.
Einige Hunde aktivierten schnell den Ton, der ihnen ein Leckerchen gab.  Auch wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat, haben sie es danach mehrmals versucht. 

Experten nannten diese Hunde optimistische Hunde, weil sie glaubten, dass sie mehr Milch bekommen würden, wenn sie es weiter versuchten. Es gab jedoch andere Hunde, die aufhörten, nachdem sie keine Milch bekommen hatten, als sie zum ersten Mal einen Ton spielten. Infolgedessen nannten Experten diese Hunde pessimistisch.
Laut den Forschern „scheinen pessimistische Hunde von ihren Fehlern mehr gestresst zu sein als Optimisten.  Sie wollten nicht weiter und versuchten es nicht noch einmal. Inzwischen waren die optimistischen Hunde hartnäckig und ausdauernd.
Die Forscher der Studie glauben jedoch nicht, dass pessimistische Hunde unglücklich sind. Stattdessen denken sie einfach, dass sie eine bequeme Routine gewohnt sind, die sie nicht aufgeben wollen.  Sie betonen jedoch, wie wichtig es ist, Hunde zu motivieren, neue Dinge auszuprobieren. 

Pessimismus bei Hunden oder Realismus?

Wenn jemand darauf hinweist, dass wir etwas Pessimistisches gesagt haben, könnten wir sagen: “Ich bin kein Pessimist, ich bin ein Realist.” Passiert das auch bei Hunden?
Marck Bekoff hat eine weitere Studie durchgeführt, die auf der eben erwähnten basiert. In dieser Studie kam er zu dem Schluss, dass Hunde, die aufgehört haben, nach Milch zu suchen, möglicherweise nicht pessimistisch, sondern einfach realistisch waren. Sie erkannten einfach, dass sie keine Milch bekommen würden.
Ein Hund, bei dem Pessimismus diagnostiziert wurde, zeigt kein Interesse an irgendeiner Aktivität, selbst wenn es sich um ein Leckerli handelt. Bekoff bestreitet nicht, dass es pessimistische Hunde gibt, insbesondere wenn der Hund von klein auf Opfer von Missbrauch wurde. Es bestätigt jedoch auch, dass eine Änderung ihres Verhaltens durchaus möglich ist.

Wie verhält sich ein pessimistischer Hund?

Ein pessimistischer Hund kann wie ein depressiver Hund aussehen und folgendes Verhalten zeigen:

  • Schläft übermäßig
  • Längeres Liegen
  • Anstarren ins Nichts
  • Zurückhaltung beim Spielen
  • Nicht auf Reize reagieren

Dies sind einige der Anzeichen von Pessimismus bei Hunden. Es gibt zwar Studien, die besagen, dass sie nicht ganz unglücklich sind, aber die Wahrheit ist, dass sie definitiv glücklicher sein können. Ein pessimistischer Hund genießt das Leben oder die Liebe, die er erhält, nicht.
Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, um ihn zu motivieren, neue Dinge auszuprobieren und neue Erfahrungen zu machen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie vorgehen sollen, ist es möglicherweise eine gute Idee, einen Trainer oder sogar einen Hundepsychologen zu kontaktieren. 
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie dies unter Meine Haustiere
Wie man
Anzeichen einer Depression bei Hunden erkennt
Identifizieren Anzeichen einer Depression bei Hunden ist nicht so schwierig. Es erfordert nur Beobachtung und ein wenig Anstrengung Ihrerseits.