Pferdepflege: Tipps und nützliche Tipps

Pferde züchten Sie nicht nur, weil Sie es können – Sie müssen ein Ziel und einen Plan für den Nachwuchs haben.

Letzte Aktualisierung: 1. Januar 2020 Die

Pflege Ihres Pferdes erfordert viel Zeit und Hingabe. Es ist jedoch eine lohnende Aufgabe. Ein Pferd ist ein edles Tier, das auf eine Interaktion sensibel auf seine Umgebung reagiert. Daher werden im folgenden Abschnitt die besten Tipps und Ratschläge zu diesem Thema diskutiert. Die Idee ist, die Pflege Ihres Pferdes zu einer einfachen Aufgabe zu machen!

Grundlagen der Pferdepflege

Pferde können durchschnittlich 25 oder 30 Jahre alt werden. Daher erfordert ihre Pflege Engagement und Verantwortung. Idealer Raum, Nahrung, Hygiene und Bewegung sind die wichtigsten Faktoren, die bei der Erziehung zu berücksichtigen sind.
Wenn Sie gerade erst anfangen, können Sie die folgenden Tipps verwenden. Idealerweise beginnen Sie mit einer Stute oder einem Pferd, das es gewohnt ist, mit Menschen zusammen zu sein. Das Vertrauen eines Tieres wird durch Geduld und sanften Umgang verdient.

Pferde können dies wirklich spüren und schätzen, wenn sie respektiert werden und den gleichen Rücken bieten. Daher sollten ruckartige oder plötzliche Bewegungen vermieden werden. Ein festes, aber sanftes Klopfen auf den Hals von Zeit zu Zeit kann ihnen helfen, sich wohl zu fühlen.

Der perfekte Platz

Damit sich die Pferde wohl fühlen, ist die Hektare Weide perfekt für Bewegung und Bewegung. Darüber hinaus sollte das Gebiet sorgfältig eingezäunt sein und es sollte überhaupt kein Stacheldraht verwendet werden.
Achten Sie besonders darauf, dass giftige Pflanzenarten nicht in ihrer Nähe wachsen. Einige Beispiele für giftige Pflanzen sind giftige Hemlocktanne, Wassertanne, Adler, Ackerschachtelhalm, Rainfarn und Locoweed. Pferde sind Pflanzenfresser, die in der Regel mehrmals täglich in geringer Zahl grasen. Daher ist es wichtig, genau darauf zu achten, was in dem Bereich wächst, in dem sie platziert werden.

Ein gutes Element, das Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sich entscheiden, ein Pferd aufzuziehen, ist der Raum, in dem es leben wird. Sie müssen über einen Schutz vor Witterungseinflüssen und ausreichend Schlafmöglichkeiten verfügen. Es ist wichtig, diesen Bereich sauber zu halten, den täglichen Kot zu entfernen und einen Platz bereitzustellen, der als Bett dient.
Jedes der folgenden Materialien ist ideal für Entspannungszwecke:

  • Stroh – es ist billiger, enthält aber einige Pilzbestandteile, die das Tier krank machen können
  • Holzspäne – diese sind hygienischer, aber ein bisschen teurer .
  • Hanf ist eine gute Option.

Details zur Pferdefütterung

Als Weidetiere fressen Pferde mehrmals kleine Mengen Gras a Tag. Ideale Nahrungsoptionen sind Heuballen, Luzerne oder eine Mischung aus beidem. Es ist eine gute Idee, ihr Essen mit Industrieprodukten anzureichern, die wichtige Vitamine liefern.

Ein Pferd mit einem Gewicht von 900 Pfund (mittlere Größe) frisst normalerweise zwischen 20 und 22 Pfund Futter pro Tag. Es ist jedoch am besten, zuerst mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Er oder sie wird Ihnen sagen, was Sie je nach Gewicht und Sportart essen sollen.
Ein wichtiger Faktor, der nicht übersehen werden darf, ist sicherzustellen, dass ihnen das frische und saubere Wasser nicht ausgeht. Ihr Eimer mit Wasser sollte mindestens zweimal täglich gefüllt werden. Denken Sie daran, dass Pferde täglich 4 bis 8 Gallonen Wasser trinken.

Hufhygiene und -pflege

Die Sauberkeit Ihres Pferdes ist für die richtige Aufzucht Ihres Pferdes sowie regelmäßige medizinische Untersuchungen durch Ihren Tierarzt unerlässlich.
Es ist auch ratsam, Ihr Haar regelmäßig zu bürsten und sorgfältig auf Anzeichen von Schnitten, Wunden, Zecken oder möglichen Krankheiten zu achten. Duschen Sie an warmen Tagen und verwenden Sie ein geeignetes Shampoo. Darüber hinaus ist es ein guter Tipp, Ihr Haar mit einem breitzinkigen Kamm zu kämmen und zu vermeiden, zu bürsten oder zu hart zu bürsten.

Sie sollten sicherstellen, dass Sie ihre Hufe reinigen und sie von festsitzenden Steinen oder Schmutz in den Rillen befreien. Außerdem ist es wichtig, auf lose Hufe oder Risse zu achten.

Gute Bewegung

Wie
viel Bewegung ein Pferd braucht, hängt von seinem Alter und Gesundheitszustand ab. Bei richtiger Kontrolle empfehlen wir mindestens eine Stunde Bewegung viermal pro Woche für Pferde.
Körperliche Aktivität ist sehr gut für die Gesundheit jedes Pferdes:

  • Hält die Muskeln des Hengstes stark
  • Es stärkt das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Besitzer
  • Dies ist der Moment des Tages, in dem sie sich entspannen können und so Angst, Nervosität und Stress

Zum Schluss noch ein

paar nützliche Tipps für die Pferdezucht

  • Regelmäßiges Reinigen von Kot und Urne. Dieser Abfall ist schädlich für die Hufe und die Tiergesundheit im Allgemeinen.
  • Besuchen Sie Ihren Tierarzt regelmäßig, um Ihr Pferd zu untersuchen, zu impfen und zu entwurmen.
  • Lassen Sie Ihren Tierarzt mindestens einmal im Jahr Ihre Zähne untersuchen.
  • Schneiden Sie Hufe und überprüfen Sie die Hufe.
  • Nähern Sie sich einem Pferd niemals von hinten oder schreien Sie es nicht, wenn es in der Nähe ist sie.  Dies kann sie erschrecken und sie können mit Tritten reagieren.
  • Versuchen Sie, außerhalb der Reitzeit etwas Zeit mit dem Pferd zu verbringen. Das stärkt das Vertrauen und hilft, eine Bindung aufzubauen.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel zur Pferdepflege nützlich war und Sie eine tolle Zeit mit diesen majestätischen Tieren haben werden!
Empfohlene Bildquelle: Viault
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Tiere
Alles über Pferdeverhalten: Eigenschaften und Persönlichkeit span>
Pferde haben sehr einzigartige Persönlichkeiten. Eines der Elemente, die diese Besonderheit charakterisieren, ist das Verhalten des Pferdes. Erfahren Sie mehr in diesem Artikel!