Pflege einer kranken Katze: Ernährung und Ernährung

Jede Katze braucht eine auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Ernährung. Dies gilt insbesondere für die Pflege einer kranken Katze mit besonderen Ernährungsbedürfnissen.

Letzte Aktualisierung: 29. Februar 2020

Nicht alle Katzen sollten die gleiche Art oder Menge an Futter fressen. Ihre Ernährung variiert je nach Alter, Gewicht, Geschlecht und Gesundheitszustand. Daher sollte Katzenfutter individuell ausgewählt werden. Dies wird umso wichtiger, wenn es darum geht, eine kranke Katze zu füttern, da ein sorgfältiges Ernährungsmanagement oft ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Kontrolle der Krankheit ist .

Die Bedeutung der richtigen Ernährung für eine kranke Katze

Bestimmte Krankheiten bei Katzen und Hunden erfordern eine sorgfältig kontrollierte Ernährung, um den Zustand zu kontrollieren, sein Fortschreiten zu verlangsamen oder zukünftige Probleme zu verhindern. Das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter wichtiger Nährstoffe, ein höherer oder niedrigerer Kaloriengehalt oder eine bestimmte Nahrungszusammensetzung können der Schlüssel zu einer guten Lebensqualität sein.

Eine nierenkranke Katze füttern

Nierenprobleme sind bei Katzen sehr häufig und erfordern eine spezielle Ernährung, um Nierenschäden zu reduzieren . In diesem Fall sollte die Menge an Protein, Phosphor und Natrium in der Nahrung begrenzt werden.

Sie können Omega-3-Fettsäuren zu Ihrer Nierendiät hinzufügen, um die Durchblutung Ihrer Nieren zu verbessern, zusammen mit den Vitaminen B. Die Kohlenhydrataufnahme wird ebenfalls erhöht, um das Energieniveau aufrechtzuerhalten, und der Proteinstoffwechsel wird reduziert, um die Nieren zu entlasten.

Eine kranke Katze pflegen – Katzen mit Diabetes füttern

Diabetes behandeln Katzenfutter ist reich an Proteinen und Ballaststoffen und arm an Kohlenhydraten und Fetten. Diese Art der Ernährung soll Fettleibigkeit vorbeugen und den Blutzuckerspiegel senken. In einigen Fällen können Besitzer ihren Katzen auch Argininpräparate verabreichen, um die Insulinsekretion zu stimulieren .

Katzen mit Gelenkproblemen füttern

Ältere Katzen sind sehr anfällig für Gelenkprobleme. Um Gelenkschmerzen zu reduzieren und die Degeneration zu verlangsamen, empfehlen Experten Tierfutter, das reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist, die entzündungshemmend sind. Auch Eicosapentaensäure und andere Knorpelvorläufer werden Lebensmitteln als Konservierungsstoffe zugesetzt.

Tiernahrung zur Gelenkpflege ist in der Regel fett- und energiearm und mit L-Carnitin ergänzt, um ein gesundes Gewicht zu halten.  Fettleibigkeit kann die Gelenke unnötig belasten und Schmerzen und Beschwerden verstärken . Diese Lebensmittel enthalten auch geringere Mengen an Protein, Kalzium, Phosphor und Natrium, was sie ideal für ältere Tiere macht.

Sich um eine kranke Katze kümmern – Katzen mit
Nierensteinen füttern 

Durch eine sorgfältige Ernährung können Sie das Risiko verringern, dass Ihre Katze Nierensteine ​​bekommt. Um dies zu tun, ist es wichtig, einige der Mineralien zu begrenzen, die an der Bildung von Struvit- und Calciumoxalatkristallen beteiligt sind. Wie bei Katzen mit Nierenerkrankungen sollte auch die Proteinmenge begrenzt werden. Darüber hinaus können speziell formulierte Lebensmittel den pH-Wert des Urins verändern, um das Auskristallisieren dieser Mineralien zu verhindern.

  • Katzen, die anfällig für Struvitkristalle sind, sollten Futter erhalten, das den Säuregehalt des Urins erhöht.
  • Alkalisierendes Tierfutter ist am besten für Katzen mit Oxalatkristallen im Urin.  
  • li>

Dieses Katzenfutter enthält oft Vitamin E und Carotine.  Diese Antioxidantien neutralisieren freie Radikale und helfen bei der Bekämpfung von Urolithiasis .

Katzen mit Futtermittelallergie füttern

Für Katzen mit Futtermittelallergien oder -unverträglichkeiten können Sie spezielles Futter kaufen. Sie enthalten hochverdauliche Proteine ​​wie Lachs, Eier und Ente. Sie enthalten auch nur die am wenigsten reaktiven Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Reis und Mais… Alternativ können Sie ein Tierfutter mit hydrolysierten Proteinen wählen.
Sie können auch die Menge an Fettsäuren und Antioxidantien in der Nahrung erhöhen , um eine gesunde Haut und ein gesundes Fell zu erhalten.

Sich um eine kranke Katze kümmern – Katzen mit Verdauungsproblemen füttern

Katzen, die an Durchfall oder Erbrechen (regelmäßig oder zeitweise) leiden, füttern sie am besten mit einer leichten, fettarmen und ballaststoffreichen Ernährung um das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen. Elektrolyte und Vitamine können auch hinzugefügt werden, um verlorene Nährstoffe auszugleichen.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Haustiere
Tipps für eine gesunde Ernährung Ihrer Katze
Faktoren wie denn die Menge an Protein oder Fett, die sie benötigen, sowie ihr Feuchtigkeitsgehalt sind wichtig, wenn es um …