Proteinreiches Hundefutter: Ist es für jeden Hund gut?

Sollten alle Hunde eine proteinreiche Ernährung zu sich nehmen? Finde es in diesem Artikel heraus!

Letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2019 Das

proteinreiche Hundefutter wurde speziell für Hunde mit besonderen Ernährungsansprüchen entwickelt. Allerdings ist es einerseits wichtig, getreidefreie Lebensmittel von speziell formulierten proteinreichen Lebensmitteln zu unterscheiden.
Der Nährstoffbedarf eines Hundes kann von vielen verschiedenen Faktoren abhängen. Dies können Alter oder Lebensphase, Rasse, Gewicht, Bewegungsumfang und alle möglichen Erkrankungen sein, an denen er möglicherweise leidet.
Für welche Art von Hund ist also proteinreiches Hundefutter gemacht? Im Folgenden verraten wir Ihnen alles!

Was ist proteinreiches Hundefutter?

Hunde sind Fleischfresser und ihre Hauptenergiequelle ist Fleisch. Allerdings nicht alle Bestandteile der Ernährung eines Hundes enthalten die gleiche Menge an Protein. Daher kann der Proteingehalt variieren, egal ob Sie Ihren Hund mit BARF-Diät oder konventionellem Hundefutter oder Dosenfutter füttern.

Ein proteinreiches Lebensmittel ist ein Lebensmittel, das mindestens 30 % Protein enthält. Diese Art von Futter ist für Hunde mit bestimmten Bedingungen oder Lebensweisen bestimmt, wie zum Beispiel:

  • Arbeitshunde (Polizeihunde, Rettungshunde usw.)
  • Sporthunde
  • Rassen oder Kreuzungen mit hoher Muskulatur
  • Übergewichtige Hunde

Auch wenn Ihr Hund in keine dieser Kategorien fällt, heißt das nicht, dass Sie ihm keine Protein-Diät. Es ist immer noch am besten geeignet für ein fleischfressendes Tier.

Vorteile
von proteinreichem Hundefutter 

 Futter mit einer hohen Proteinkonzentration hilft den oben genannten Hundetypen, gesund zu bleiben.  Protein ist die Grundlage der Ernährung eines Hundes und ein Mangel kann zu Nährstoffmängeln führen, die wiederum zu Gesundheitsproblemen führen können.

Einige der Vorteile von proteinreichem Hundefutter sind:

  • Leicht verdaulich Das Verdauungssystem eines Hundes ist darauf ausgelegt, Fleisch zu verarbeiten. Diese Art von Nahrung ist am besten für ihre Verdauung und Darmgesundheit.
  • Es verbessert die mikrobielle Flora. Die im Darm von Tieren lebenden Mikroorganismen sind für ihre Gesundheit unerlässlich.
  • Erhält die Muskelkraft und verhindert den Muskelabbau bei sehr aktiven Hunden.
  • Trotz der Meinung vieler proteinreiches Futter erhöht das Risiko von Nierenerkrankungen nicht Krankheit, oder sie machen die Dinge nicht schlimmer, wenn sie bereits eine haben. Ein ernsteres Problem für diesen Zustand ist der Verzehr von minderwertigen, stark verarbeiteten Lebensmitteln. Diese wirken sich negativ auf die Gesundheit des Hundes aus.
  • Eine proteinreiche und kohlenhydratarme Ernährung (die für Hunde schwer verdaulich ist) hilft bei der Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Hunden.

Sind alle Proteine ​​gleich?

Wenn Sie erwägen, Ihrem Hund eine proteinreiche Diät zu geben, ist es wichtig zu verstehen, dass nicht alle Proteine ​​die gleiche biologische Wertigkeit haben.
Die biologische Wertigkeit eines Proteins wird dadurch bestimmt, wie leicht es in vorhandene Proteine ​​im Körper eingebaut, also aufgenommen wird.
Damit Ihr Hund das Beste aus einer proteinreichen Ernährung herausholen kann, ist es wichtig, auf die Quelle des Proteins und seine Verarbeitung zu achten. Auch wenn Ihr Hundefutter vorbereitet wurde Bei Verwendung von Fleisch von guter Qualität kann der Extrusionsprozess die Gesamtqualität beeinträchtigen.
Auf der anderen Seite sind Proteine ​​​​aus Gemüse wie Sojabohnen keine gute Option für Ihren Hund. Die besten Proteine ​​für Ihren Hund sind solche, die aus frischem und wenig oder gar nicht verarbeitetem Futter stammen.

Das könnte Ihnen gefallen …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Synthetische Vitamine und Mineralien in Hundefutter
Viele spezielle Diäten für Hunde enthalten den Zusatz von synthetischen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Frage ist, sind diese Diäten gut für unsere Haustiere?