Schafzucht: Alles, was Sie wissen müssen

Der Schlüssel zur Fortpflanzung der Schafe ist der Estralzyklus, und das ist die Periode, in der das Weibchen das Männchen akzeptiert; das heißt, wenn er anfällig für Sex ist.

Letzte Aktualisierung: 6. Juli 2020

Schafe sind vierbeinige, wiederkäuende und pflanzenfressende Säugetiere. Ihr wissenschaftlicher Name ist “Ovis aries”, und Bauern oder Hirten züchten sie in verschiedenen Ländern der Welt für verschiedene Zwecke. In diesem Artikel werden wir über die Schafzucht und einige interessante Fakten über diese Praxis sprechen.
Die Zucht dieser Art von Nutztieren dient hauptsächlich der Gewinnung von Milch und Fleisch für den menschlichen Verzehr. Es dient aber auch als Quelle für verschiedene Bio-Produkte.
Darüber hinaus können Schafe auch als Haustiere auf einem Bauernhof oder in einigen Militäreinrichtungen leben. Natürlich dürfen wir ihre Wolle nicht vergessen, denn sie ist von großer Bedeutung für die Textilindustrie und ein wesentlicher Bestandteil des Kälteschutzes.

Was Sie über die Schafhaltung wissen sollten

Reifung

Weibliche Schafe erreichen die Geschlechtsreife im Alter von etwa fünf Monaten. Dieses Stadium kann jedoch auch 5 bis 10 Monate betragen. Bei Männern passiert es früher, drei bis sechs Monate.

Mit der ersten Paarung des Weibchens müssen Sie jedoch warten, bis sie 8 bis 10 Monate alt ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Männchen vor dieser Zeit versuchen, sich mit Weibchen zu paaren, aber viele Züchter warten mit dem Züchten, bis sie ein Jahr alt sind. Tatsächlich versuchen vorzeitig entwickelte Individuen dies im Alter von sechs Jahren. oder sieben Monate in freier Wildbahn.

Aufgrund der frühen Geschlechtsreife der Männchen empfehlen Experten, sie in jungen Jahren von den Weibchen zu trennen. Auf diese Weise können Hirten vermeiden, Schafe mit Verwandtschaft zu züchten.

Der weibliche Fortpflanzungszyklus

Der Brunstzyklus (die fruchtbare Zeit des Säugetiers) ist die Zeit, in der das Weibchen das Männchen akzeptiert. Mit anderen Worten, ist dies die Zeit, in der die Frau sexuell anfällig ist.

Dies ist die hormonelle Umstellung, die für die Befruchtung der Frau notwendig ist. Wir sollten jedoch hinzufügen, dass Schafe zwar mehrere Brunstzyklen pro Jahr haben, diese jedoch von den Jahreszeiten abhängen.

Schafzucht nach Jahreszeit

Es gibt mehrere Faktoren, die den Fortpflanzungszyklus der Schafe beeinflussen können:

  • Art des verzehrten Futters
  • Umgebungstemperatur 

  • Anwesenheit der Männchen
  • Jahreszeit (am wichtigsten)
  • In diesem Sinne bestimmt die Photoperiode (Tageszeit, zu der ein Tier dem Licht ausgesetzt ist) den Fortpflanzungszyklus des Schafes. Abhängig von der Menge und Dauer der Lichteinwirkung beginnen die Eierstöcke der Frau mit dem Eisprung.
    Bei Schafen ist ihre Fortpflanzungszeit kürzer, wenn die Tage kürzer sind. Mit anderen Worten, wenn es früher dunkel wird. Darüber hinaus hat es mit der Produktion von Hormonen zu tun, die durch Tageslicht verursacht wird.

    Dieser Faktor ist wichtig für die Weibchen, um unter günstigen klimatischen Bedingungen, normalerweise im Frühjahr, zu gebären. Außerdem ist es eine Möglichkeit, die Überlebenschancen der jungen Lämmer zu verbessern.

    Woher wissen Sie, dass ein Schaf
    brünstig ist?

    Beachten Sie während des Aufzucht- und Zuchtzyklus von Schafen die folgenden Anzeichen:

    • Die Vulva des Schafes ist rötlich und nass
    • Die Schafe geben mehr als sonst auf zu urinieren
    • Sie blöken stärker als zuvor
    • Sie schütteln ihren Schwanz in Gegenwart eines Männchens hin und her

    Wenn diese Merkmale vorhanden sind, befindet sich das Schaf wahrscheinlich im Brunst.

    Schwangerschaft

    Seine Tragzeit beträgt ungefähr fünf Monate (145 bis 153 Tage). Während dieser Zeit ist es wichtig, die Fütterung des Tieres zu beobachten, da es etwas mehr Futter als sonst benötigt . Daher ist es ideal, Getreide und Getreide zu Ihrer täglichen Ernährung hinzuzufügen. Während die Nahrungsmenge, die Sie zu sich nehmen, erhöht werden muss, sollten Sie es jedoch auch nicht übertreiben. Zu viel Gewicht auf sie zu legen ist nicht gut für sie.

    Andererseits ist es ratsam, trächtige Schafe von anderen Tieren zu trennen, um Schläge und Misshandlungen zu vermeiden. Darüber hinaus würden Sie auch das Risiko von Fehlgeburten verringern.

    Geburt

    Wenn ein Schaf zur Welt kommt, kann es normalerweise daran erkannt werden, dass es sich von anderen Tieren trennt. Außerdem wird unruhig und verliert seinen Appetit.
    Der Vorgang der Geburt eines Schafes wird “Lamm” genannt. Zunächst beginnt sich der Gebärmutterhals zu erweitern und der Geburtskanal wird für die Geburt vorbereitet. Seine Vulva wird sich entzünden, wenn er rot wird und seine Haut locker wird. Anschließend werden die Kontraktionen der Gebärmutter zunehmen. Irgendwann wird es einen großen “Wassersack” geben, der platzt und das Wasser ausstößt. Nach einer Weile wird das junge Lamm ausgeschieden.

    Normalerweise ist Schafschaf ein Prozess, der nicht viel Eingriff erfordert. Wenn das Lamm jedoch nicht gut platziert ist, ist menschliche Hilfe für seine Geburt unerlässlich. Der Hirte oder Herdenführer muss sich gründlich die Hände waschen, eine davon in die Vulva des Lamms stecken und das ungeborene Lamm vorsichtig platzieren.
    Schließlich müssen die Schafe frisches Wasser bekommen, wenn sie fertig sind. Insgesamt erfordert der Fortpflanzungsprozess von Schafen, wie wir bereits sagten und beobachtet haben, fast kein menschliches Eingreifen. Trotzdem ist es immer noch ein wunderbares und erstaunliches Ereignis: der Lebenszyklus.
    Das könnte Sie interessieren …

    Lesen Sie es unter Meine Tiere
    Alles über
    Schafschur
    Beim Scheren geht es nicht nur um Teil des Wollhandels ist es auch ein wichtiger Bestandteil für die Gesundheit und das Wohlbefinden dieser Tiere.