Siegel

Siegel

  • Säugetiere
  • Robben

& nbsp;

Es gibt 30 verschiedene Arten auf der ganzen Welt!

& nbsp;Suche

Flexibel, geschmeidig und wendig – die Robbe ist ein Meister der Fortbewegung im Wasser.

Die paddelförmigen Flossen und die einzigartige Physiologie der Robbe ermöglichen es, sich selbst unter den gefährlichsten Wasserbedingungen zu entwickeln: Sie sind neugierige, soziale und kommunikative Säugetiere mit einer Leidenschaft für Land und Meer.

4 erstaunliche Fakten über Robben

  • Die Lautäußerungen von Robben bestehen aus Grunzen, Bellen, Knurren, Zirpen und Pfeifen, um ihre Gedanken und Gefühle sowohl an Land als auch im Wasser zu vermitteln. Die meisten Menschen kennen wahrscheinlich das laute Gebell eines Seelöwen.
  • Seehunde werden aufgrund ihrer Intelligenz, Verspieltheit und ihres vielseitigen Verhaltens oft in Gefangenschaft von Zoos und Aquarien gehalten. sogar in der US Navy für begrenzten militärischen Einsatz ausgebildet.
  • Robben sind Tiere, die eine wesentliche Rolle in der Kultur der Inuit, der Nordseevölker und anderer gespielt haben. & nbsp; Selkie Die schottische Mythologie ist eine Kreatur, die sich von einer Robbe in einen Menschen verwandeln kann.
  • Robben sind am engsten mit modernen Bären, Wieseln, Stinktieren und Ottern verwandt.

Wissenschaftlicher Name für Robben

“Seal” ist der informelle Name für alle Arten von Flossenfüßern. & Nbs p; Der Name Flossenfüßer ist treffend gewählt, weil er im Lateinischen „Flossenfüßer“ bedeutet Flossenfüßer spalteten sich vor Millionen Jahren von anderen Raubtieren ab und entwickelten sich zu Ozeanen und Küsten.Der Begriff Flossenfüßer selbst bezieht sich jedoch nicht auf eine bestimmte Familie oder Gattung, sondern repräsentiert eine Gruppe ähnlicher Meeresorganismen mit einem evolutionären Ursprung.

Flossenfüßer fallen in drei große Familien. Otariidae umfasst alle wichtigen Arten von Waldohreulen, einschließlich Seelöwen und Seelöwen. Die Familie Phocidae umfasst alle echten Robben oder Schnecken (der Name ist verwirrend; obwohl sie nicht sichtbar sind, sind die Ohren darunter) der Haut) Die Familie Odobenidae stellt die dritte und kleinste Gruppe dar. Sie enthält nur eine lebende Walrossart. Diese drei Familien bilden insgesamt 32 oder 33 lebende Arten und mehrere Unterarten neuere Geschichte oder Fossilienfunde.

Aussehen und Verhalten von Robben

Flossenfüßer sind eine vielfältige und heterogene Gruppe. geformte, kurze Schnauzen und runde Köpfe, es sind auch viele Unterschiede zwischen ihnen leicht zu erkennen.Die Lage der Ohren und das Vorhandensein von grobem Haar sind die beiden Hauptmerkmale, die Langohrrobben von echten Robben unterscheiden.Das Walross trennt sich von beiden Diese Art ist an ihren großen Stoßzähnen, kleineren Augen, besonders hervortretenden Schnurrhaaren und fast vollständig haarlosen Körpern zu erkennen.

Zusätzlich zu diesen breiten Merkmalen haben einzelne Arten viele einzigartige Merkmale entwickelt, um ihren Bedingungen gerecht zu werden. Zum Beispiel haben männliche Seeelefanten eine verlängerte Nase, die ihnen bei der Paarung und Fortpflanzung hilft können sich nach Belieben aufblasen und entleeren Arten mit einzigartigen Ornamenten wie dieser neigen dazu, sexuell dimorph zu sein, was bedeutet, dass Männchen und Weibchen sich im Aussehen unterscheiden.

Ein Blick auf die Anatomie dieser Tiere lässt erkennen, dass Robben sehr gut an Wasser angepasst sind: Ihre dichten Fettschichten isolieren gegen Minusgrade und sie haben die bemerkenswerte Fähigkeit, mit ihren Schnurrhaaren Vibrationen im Wasser zu erkennen Ihre Liebe zum Meer wird am besten durch die wichtigste Innovation der Flossen veranschaulicht: die Flosse. Sie ermöglicht es ihnen, anmutig durch das Wasser zu waten, um ihre Beute zu fangen und Raubtieren auszuweichen. Die Flosse ist ein hervorragendes Beispiel für die konvergente Evolution bei Säugetieren: Wale, Robben und Seekühe haben sich unabhängig entwickelt, um durch die Wassergebiete der Welt zu navigieren.

Doch auch in diesem entscheidenden Aspekt haben echte und langohrige Robben unterschiedliche Fortbewegungsmethoden entwickelt: Beim Schwimmen bewegen echte Robben ihre Hinterbeine und ihren Unterkörper hin und her, um einen kontinuierlichen Vortrieb zu gewährleisten, während die vorderen Gliedmaßen ihnen beim Manövrieren helfen. & Nbsp; Da sie ihre Hinterbeine nicht nach vorne drehen können, sind ihre Bewegungen an Land stark behindert. Sie müssen ihren Körper umständlich und unhandlich nach vorne ziehen. Die Ohren ähneln eher Pinguinen und Meeresschildkröten. eine Art diskontinuierliche Ruderbewegung An Land haben sie die Fähigkeit, ihre Hinterbeine nach vorne zu drehen und zu gehen.

Obwohl Flossenfüßer nicht in der Lage sind, die Höchstgeschwindigkeit einiger Wassertiere zu erreichen, ist ihr größter Vorteil im Wasser ihre Flexibilität.Trotz ihrer Größe können ihre glatten, stromlinienförmigen Körper im Handumdrehen scharfe Kurven machen.Einige Arten dieser Tiere können beugen Sie sogar Ihren Körper fast vollständig nach hinten.

Flossenfüßer verbringen die meiste Zeit ihres Lebens im Wasser, daher hat sich ihre Physiologie an tiefe Triebe und lange Phasen der Hypoxie angepasst.Sie ​​werden durch die größere Menge an sauerstoffbindenden Proteinen in ihrem Blut unterstützt.Sie ​​haben auch Methoden entwickelt, um ihre Lungen zu entleeren. Schließen Sie die Nasenlöcher und den Rachen und verlangsamen Sie die Herzfrequenz Einige Arten können bis zu zwei Stunden am Stück den Atem anhalten.

Nach längerer Zeit auf See kehren Flossenfüßer zur Paarung, Geburt, Häutung oder Sicherheit an Land oder ins Meereis zurück. Hier sammeln sie sich tendenziell in großen Gruppen, sogenannten Herden oder Schoten (je nach Art). Ob eine Art Eis an Land bevorzugt oder im Meer kann viele Aspekte seines Verhaltens bestimmen, einschließlich der Fortpflanzungsstrategien.

Die flinken Bewegungen des Tieres im Wasser trotzen seiner enormen Größe. Selbst die kleinsten Robben sind etwa einen Meter lang und wiegen nicht weniger als 30 Pfund. Die größte Art ist der südliche Seeelefant. Laut National Geographic kann er bis zu 6 Meter erreichen und wiegt 4 4 Tonnen, was schwerer ist als ein Pickup.Dies ist eines der schwersten Säugetiere der Welt und übertrifft sogar Giraffen, Flusspferde und Nashörner.

Robbenlebensraum

Diese Tiere sind an den Küsten und offenen Ozeanen auf allen Kontinenten der Erde, einschließlich der Antarktis, weit verbreitet. , die nährstoffreichen Gewässer der Welt. Dies gilt sogar in den Ozeanen um Kalifornien, Afrika und Australien. Flossenfüßer leben fast ausschließlich in Salzwassergebieten, schwimmen aber in Flüssen und Flussmündungen, um nach Nahrung zu suchen. Sibirien ist die einzige Art, die Süßwasser bevorzugt. Wenn sie an Land kommen , sie werden Strände, Höhlen, Gezeitenbecken, Untiefen und sogar von Menschenhand geschaffene Strukturen wie Piers und Bohrinseln bewohnen. Robbenarten, die in den Polarregionen leben, bevorzugen Eis. Sie sind speziell angepasst, um die Eisscholle zu navigieren.

Die Ernährung der Robben

Die Ernährung der Flossenfüßer lässt sich am besten als vielseitig beschreiben. Während Fische der häufigste Bestandteil ihrer Ernährung sind, ernähren sich diese Tiere auch von Tintenfischen, Tintenfischen, Hummern und Aalen, wenn sie dies haben Gelegenheit. & nbsp; Mehrere Arten haben unterschiedliche Spezialitäten entwickelt. Krabbenfresserrobben filtern trotz ihres Namens Krill tatsächlich durch ihre speziellen Zähne. Seeleoparden sind berühmt für die Jagd auf Pinguine, Seevögel und sogar andere Robbenarten. Das Walross ernährt sich von den Meeresboden. Sie ernähren sich ständig von Muscheln und Krebstieren. Sie können Beute mit ihren Schnurrhaaren erkennen und sie dann durch ihre mächtigen Münder einsaugen. Robben selbst sind tödliche und effektive Jäger, aber manche Beute erfordert möglicherweise die Zusammenarbeit der gesamten Gruppe, um sie zu fangen. .

Raubrobben und Bedrohungen

Trotz ihrer Größe sind Robben ein verlockendes Ziel für Orks, Haie, Bären und andere große und wilde Raubtiere. Insbesondere Orcas scheinen einzigartige Jagdstrategien zu haben, um Beute zu fangen Robben mit ihren Schwänzen, werfen sie in die Luft, überraschen sie am Strand oder fangen sie auf dem Eis. Junge Welpen und alleinstehende Erwachsene sind höchstwahrscheinlich das Ziel eines hungrigen Raubtiers. Robben vertreiben Raubtiere, indem sie sich in großen Gruppen versammeln und Wildheit. Robben verscheuchen oft. Zischen, klappernde Zähne und aggressive Bilder warnen Raubtiere.

Der Mensch stellt eine weitere potenzielle Bedrohung für Robben dar. Indigene Gruppen haben seit Jahrtausenden traditionell Robben für Pelz und Fleisch gejagt, aber die Entwicklung der industrialisierten, wahllosen Jagd im 19. Jahrhundert bedrohte viele Robbenarten und brachte sie an den Rand des Aussterbens Gesetz werden Robbenarten auf der ganzen Welt wiedergeboren.

Robben sind jedoch weiterhin einem hohen Risiko von Meeresverschmutzung (einschließlich chemischer Verschmutzung und Ölverschmutzungen), Konflikten mit der lokalen Bevölkerung, Schiffsunfällen und dem Verfangen in Fischernetzen ausgesetzt Polarrobben können durch das Abschmelzen des Meereises ihre natürlichen Brutstätten verlieren, zudem ist ihre Physiologie für die Erwärmung von Gewässern schlecht geeignet.

Robbenreproduktion, Babys und Lebenserwartung

Flossenfüßer zeigen eine große Variabilität in der Art und Weise, wie sie sich paaren. & nbsp; Einige Arten sind hoch monogam, was bedeutet, dass sie sich nur paarweise paaren, während andere Arten polygyn sind, was bedeutet, dass sich ein einzelnes Männchen mit vielen Weibchen paart, während Weibchen nur einen Partner haben. Robben sind äußerst territoriale Kreaturen. & nbsp; Männchen kämpfen durch Beißen oder Schlagen um die Paarung Sie verlassen sich auf Gesang, um Partner anzuziehen und reproduktive Rivalen abzuschrecken. Seeelefanten sind die größten und aggressivsten. Bauen Sie Hierarchien auf, die auf der Dominanz eines Männchens basieren.

Sobald die Paarung abgeschlossen ist, haben weibliche Robben die bemerkenswerte Fähigkeit, die Einnistung des Embryos in die Gebärmutter zu verzögern, bis günstigere Bedingungen erreicht sind. Die Trächtigkeitszeiten variieren von Art zu Art, können aber bis zu einem Jahr dauern. Muttermilch enthält hauptsächlich Fett, nicht Laktose, damit Ihr Welpe nach der Geburt schnell wachsen und sich selbst versorgen kann.

Das langfristige Überleben der Robbe hängt von diesen ersten entscheidenden Lebenstagen ab. Die Eltern spielen in der Regel eine minimale Rolle bei der Aufzucht junger Welpen, die erst wenige Tage oder Wochen nach der Geburt schwimmen lernen können. Es kann mehrere Jahre dauern, bis eine Robbe vollständig ist Wenn die Robbe das Erwachsenenalter erreicht, kann sie in freier Wildbahn bis zu 30 Jahre alt werden, sogar eine Lebensdauer von mehr als 40 Jahren wurde dokumentiert.

Die Robbenpopulation

Die Robbenpopulation
war einst am Abgrund, hat sich aber dank der Bemühungen der ganzen Welt wieder erholt. Naturschutzgemeinschaft. Ein solcher Erfolg ist der See-Elefant. Eine Studie von Frontiers in Ecology and Evolution schätzt, dass sich diese Arten innerhalb von 70 Jahren von einer Population von mindestens 100 auf mindestens 100.000 erholt haben Einige Robbenarten, darunter die Mittelmeer-Mönchsrobbe, die Hawaiianische Mönchsrobbe und die Kaspische Robbe, sind noch immer vom Aussterben bedroht.Die Karibische Mönchsrobbe starb irgendwann Mitte des 20. Jahrhunderts aus.

Sehen Sie alle 87 Tiere beginnend mit S

Wissenschaftliche Klassifikation von Robben

Königreich
Tiere
Typ
Strings
Cluster
Säugetiere
Reihe
Raubtiere
Familie
Siegel
Gattung
Siegel
Wissenschaftlicher Name
Phoca

Erhaltungszustand von Robben

  • Nahezu bedroht

Robbenstandorte

  • Ozean

Fakten über Robben

Nahrung
Fische, Krebse, Tintenfische
Lebensraum
Küsten Gewässer und felsige Küsten
Raubtiere
Mensch, Haie, Schwertwale
Ernährung
Fleischfresser
Durchschnittlicher Wurf Größe
1
Lebensstil
Leben in der Herde
Lieblingsessen
Fisch
Gattung
Säugetier
Passwort
Es gibt 30 verschiedene Arten weltweit!

Physikalische Eigenschaften kennt das Siegel

Farbe
  • Braun
  • Schwarz
  • Weiß
Hauttyp
Geschmeidig
Geschwindigkeit
27 km/h
Lebensdauer
15- 25 Jahre
Gewicht
105-3.000 kg

Siegelbilder 

 Stöbern Sie durch alle unsere Siegel Bilder in der Galerie.

Alle Stempelbilder ansehen!

Häufig gestellte Fragen zu
Robben (FAQ)

  Sind Robben gefährlich? 
Direkte feindliche Interaktionen zwischen Menschen und Robben sind selten. Trotzdem können Robben versuchen, ihr Territorium zu verteidigen, daher ist es ratsam, sie nicht zu stören.
Wie haben sich Robben entwickelt?  Es gibt
Hinweise darauf, dass sich Flossenfüßer vor etwa 50 Millionen Jahren von Landsäugetieren abwandten. Basierend auf morphologischen und molekularen Analysen glauben Wissenschaftler, dass Flossenfüßer wahrscheinlich aus einer Vorfahrenlinie (und nicht aus mehreren Linien) stammen. & nbsp; Entdeckung 2007, ein Fossil namens Puijila darwini half dabei, ein vollständigeres Bild des evolutionären Ursprungs von Robben zu liefern. Puijila lebte vor etwa 20 bis 24 Millionen Jahren in Süßwasserhabitaten und ähnelte einem kleinen fleischfressenden Säugetier mit Schwimmfüßen. Dieses Fossil bietet wichtige Einblicke in eine frühere Die Evolution der Flossenfüßer Ein anderes Fossil, das als Enaliarctos bekannt ist, ähnelt eher modernen Robben mit ihrer marinen Spezialisierung.
Sind Robben Pflanzenfresser, Fleischfresser oder Allesfresser? 
Robben sind Raubtiere, das heißt, sie fressen andere Tiere.
Zu welchem ​​Königreich gehören Siegel? 
Siegel gehören zum Königreich Animalia.
Zu welcher Art von Siegeln gehören sie? 
Siegel sind vom Typ Pack.
Zu welcher Klasse gehören Siegel? 
Robben gehören zur Mammalia-Klasse.
Zu welcher Familie gehören Robben? 
Robben gehören zur Familie der Flossenfüßer.
Zu welcher Ordnung gehören die Siegel? 
Robben gehören zur Ordnung der Carnivora.

Welche Art von Abdeckung haben die Siegel?  Die

Siegel sind mit Glattleder bezogen.
In welchem ​​Lebensraum leben Robben? 
Robben leben in Küstengewässern und felsigen Küsten.
Was ist das Hauptopfer von Robben? 
Robben jagen Fische, Krabben und Tintenfische.
Was sind einige der Robbenprädatoren?  Zu den
Raubtieren der Robben zählen Menschen, Haie und Killerwale.
Was ist die durchschnittliche Wurfgröße für Robben?  Die
durchschnittliche Wurfgröße für Robben beträgt 1.
Was ist an Robben interessant? 
Es gibt 30 verschiedene Robbenarten auf der ganzen Welt!

Wie lautet der wissenschaftliche Name des Siegels?

Der wissenschaftliche Name des Siegels ist Phoca vitulina.
Was ist das Leben des Siegels? 
Robben können 15 bis 25 Jahre alt werden.