So erstellen Sie einen hundefreundlichen Garten

Die Schaffung eines hundefreundlichen Gartens ist der beste Weg, um Ihre Haustiere sicher, glücklich und gesund zu halten. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

Letzte Aktualisierung: 15. Februar 2020

Für viele Menschen ist ein Garten oder eine Terrasse ein Muss, wenn Sie Ihren Hund mit in die Familie nehmen möchten. Natürlich ist es wichtig, Ihren Haustieren viel Platz zu bieten, aber einen hundefreundlichen Garten zu schaffen, ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken. Dies erfordert Zeit und viel sorgfältige Planung.
Es geht nicht nur darum, eine schöne Grünfläche zu schaffen und Ihren Hund dort zu lassen.  Es gibt immer Gefahren, die der Gesundheit Ihres Hundes schaden können .
Tatsächlich hängt alles von der Fähigkeit des Besitzers ab, einen Raum zu schaffen, der sich an die Bedürfnisse seiner Haustiere anpasst. Das Anpassen eines Hundehofs ist mit einigen Herausforderungen verbunden, aber mit ein wenig Zeit und gesundem Menschenverstand ist es möglich.

Hundefreundliche Bereiche
erstellen 

 Höfe können mit einer Vielzahl von Elementen gefüllt werden: Bäume, Blumen, Gras, dunkle Ecken und Zäune. Aus diesem Grund ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie keine Bedrohung für Ihr Haustier darstellen .

Es liegt an Ihnen, für alles den richtigen Standort zu wählen. Natürlich können Dinge wie Bäume nicht verschoben werden, aber Blumenbeete und Zäune können geändert und angepasst werden.
Das Beste, was Sie tun können, ist, einen hellen, sicheren Teil des Gartens beiseite zu legen und ihn mit Gegenständen auszustatten, die sie genießen können .

Einen hundefreundlichen Hof schaffen – Hundehütten

Hundehütten
bieten Hunden bei schlechtem Wetter Unterschlupf. Sie haben aber noch eine weitere wichtige Funktion: Ihrem Hund einen eigenen Platz zu geben. Daher ist es wichtig, den richtigen Ort für Ihre Hütte zu finden, indem Sie einen Ort auswählen, an dem sie sich sowohl entspannen als auch spielen können.
Es ist auch eine gute Idee, einen Standort mit direkter Sonneneinstrahlung zu wählen. Auf diese Weise wird Ihrem Vierbeiner im Winter nicht so kalt und kann sich im Sommer sonnen .

Außerdem sollten Sie neben der Hundehütte immer ein warmes, bequemes Bett aufstellen. So kann Ihr Haustier im Sommer bequem im Schatten liegen.

Spielplatz

Ob Sie ihn mit Kies, Sand oder Holzspänen auskleiden, ein kleiner Spielplatz ist eine großartige Möglichkeit, einen hundefreundlichen Gartenbereich vom Rest Ihres Gartens zu trennen.  ist nicht nur das Abgrenzen dieses Gebiets, sondern auch wichtig, um Ihren Hund zu ermutigen, das neue Gebiet zu erkunden .
Um dies zu tun, müssen Sie an ihr Territorialitätsgefühl appellieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, sie zu ermutigen, ihr Territorium in ihrem Spielbereich zu markieren. Aber der beste Weg ist zweifellos, es mit Ihren Lieblingsspielzeugen zu füllen.
Wenn Sie in diesem Bereich konsequent mit Ihrem Hund spielen, wird er automatisch positive Erfahrungen mit ihm in Verbindung bringen und sich angewöhnen, alleine dorthin zu gehen .

Einen hundefreundlichen Garten anlegen – Die richtigen Pflanzen auswählen

Ein hundefreundlicher Garten und schöne Blumen sind möglich, wenn Sie sorgfältig planen. Das Wichtigste ist, dass Sie keine Arten anpflanzen, die für Ihre Tiere giftig oder giftig sein könnten.
Azaleen und Oleander sind für Hunde gefährlich . Ebenso müssen Sie Bäume wie Kirschen, Walnüsse und Mandeln sowie solche, die Früchte mit Samen produzieren, vermeiden. Auf der anderen Seite bietet das Einschalten der Grasflächen Ihrem Hund einen bequemen Platz zum Ausruhen.
Für diejenigen, die Blumen pflanzen möchten, ist es am besten, auch solche mit Dornen zu vermeiden. Um Unfälle oder Verletzungen zu vermeiden, empfehlen wir, kleine Blumenbeete in der Nähe des Hauseingangs zu pflanzen.

Wo sollte Ihr Hund auf die Toilette gehen?

Wie jeder begeisterte Gärtner weiß, “verbrennt” Hundeurin das Gras . Um dies zu vermeiden, bewässern Sie die betroffenen Stellen am besten regelmäßig mit einem Schlauch. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine kleine Menge Dünger zu verwenden, um den pH-Wert des Bodens auszugleichen.
Idealerweise sollten Ihre Haustiere dazu ermutigt werden, in einer abgelegenen Ecke des Hofes Geschäfte zu machen. Wenn Sie sie dazu ermutigen können, nur an einen Ort zu gehen, ist es einfacher, den Bereich zu kontrollieren und zu bewässern.
Tatsächlich ist es für Ihren Hund viel besser, in Ihrem Garten auf die Toilette zu gehen als auf der Straße. Wenn Sie jedoch einen großen Hund haben, kann dies etwas mühsamer sein.  Sie können sogar eine Schaufel kaufen .
Alles in allem ist die Schaffung eines hundefreundlichen Gartens eine großartige Idee, erfordert jedoch ein gewisses Maß an Sorgfalt und Hingabe. Am besten erkunden Sie den Bereich, mit dem Sie arbeiten müssen und versuchen, einen positiven, dynamischen Raum für Ihr Haustier zu schaffen. Natürlich müssen Sie scharfe, rostige und gefährliche Gegenstände vermeiden und unbedingt darauf achten, dass pflegen Sie Ihren Garten sorgfältig.

Das kann Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Tiere
Das Risiko von Tieren im Garten wir
assoziieren Gärten mit Blumen, Bäumen, Tieren und einem Gefühl der Ruhe. Es birgt jedoch auch viele versteckte Gefahren, wenn Sie Haustiere in Ihren Garten lassen …