Sollten Besitzer ihre Haustiere während der Quarantäne häufiger baden?

Es gibt viele Fragen zu der Pandemie, die wir derzeit erleben. Da die Behörden ständig darauf bestehen, dass wir uns die Hände waschen, ist es logisch, dass Tierhalter fragen, wie und wann sie ihre Haustiere baden sollen.

Letzte Aktualisierung: 27. April 2020 Es ist

jetzt wichtig, dass wir mehr denn je persönliche Hygiene praktizieren und fachkundige Ratschläge befolgen. Deshalb gibt es Tierhalter, die zu Recht fragen, ob sie ihr Tier während der Quarantäne öfter baden müssen. Ist es ein notwendiges Element, um unsere Haushalte zu schützen?

In Fernsehen und Radio, in Zeitungen und Zeitschriften… Auf jeden Fall legen medizinisches Fachpersonal und die zuständigen Behörden besonderen Wert auf das richtige Händewaschen.  Dieses Beharren kommt nicht von ungefähr, da es eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten ist, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern … nicht nur des Coronavirus.
Mit einer einfachen Geste wie dem Händewaschen mit Wasser und Seife entfernen wir pathogene Partikel aus unseren Händen und vermeiden es, sie in unsere Mundhöhlen zu übertragen, wo sie Infektionen verursachen.
Und natürlich rechnen viele Tierhalter mit diesen Empfehlungen und fragen sich daher, ob sie ihre Haustiere während der Blockade häufiger baden sollten.

Haustiere und Baden

Baden ist ein Ritual, das Haustieren viele Vorteile bietet.  Dies gilt insbesondere für Hunde, da sie einen Teil ihres Lebens im Freien verbringen. Katzen und Kaninchen benötigen aufgrund ihrer Hygiene- und Pflegegewohnheiten im Allgemeinen kein Baden.
Das Bad schützt das Tierhaar vor äußeren Einflüssen, hilft Unreinheiten, Hautabfälle und allgemein abgestorbene Haare und Zellen zu beseitigen. Natürlich hilft das Baden von Tieren auch dabei, Gerüche zu beseitigen, die wir als Gerüche bezeichnen.

Wie oft sollten Besitzer ihre Haustiere während einer Blockade baden?

Angesichts der Bedeutung des Händewaschens im Zusammenhang mit COVID -19, was passiert mit unseren Haustieren? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zwei verschiedene Szenarien berücksichtigen: nicht infizierte Tierbesitzer und diejenigen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Aber bevor das passiert, müssen wir einen wichtigen Punkt klären.
Es wurden mehrere Artikel über die Verweildauer von SARS-CoV-2 in der Luft veröffentlicht. Aktuellen Studien zufolge kann das Virus etwa 3 Stunden in der Luft bleiben. Dies bedeutet, dass es sich um ein besonders schweres Virus handelt und es nur sehr wenig Zeit in der Umwelt “schwebt”.
Nach drei Stunden landen die Viruspartikel auf dem Boden oder auf Oberflächen. Und jetzt kann je nach Art der Oberfläche, auf die das Virus trifft, seine infektiöse Kapazität noch länger aufrechterhalten werden.

Haustierbesitzer, die nicht an COVID-19 erkrankt sind

Andrea lebt in ihr Haus mit seinem Partner und Hund Lucas. Keiner von ihnen zeigt Anzeichen einer Erkrankung durch das Coronavirus. Sie folgen jedoch den Empfehlungen der Experten und fragen sich gleichzeitig, welche Schritte sie gegen Lucas unternehmen sollen.
Wie wir bereits erklärt haben, bleibt das Virus nur sehr kurze Zeit in der Luft.  Dies bedeutet, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Lucas bei seinen Spaziergängen in der Umgebung schwebende Viruspartikel in seinem Fell einfängt.
Die Erde ist eine andere Sache. Dort können mögliche Viruspartikel lange verbleiben.  Außerdem kann Lucas sie beim Gehen mit den Pfoten oder beim Schnüffeln mit der Nase aufnehmen.
Vor diesem Hintergrund ist es sehr wichtig, nach jedem Spaziergang die Pfoten, das Maul und den Schwanz Ihres Hundes zu waschen, bevor Sie das Haus betreten.

In Bezug auf die Häufigkeit des Badens von Haustieren zeigen wissenschaftliche Erkenntnisse, dass die Kontamination durch Aerosole ein untergeordneter Faktor ist. Daher scheint es, dass Besitzer ihre Haustiere nicht mehr als üblich baden müssen
Ebenso gibt es noch viele unbeantwortete Fragen zum Verhalten dieses Virus. Wenn Sie mit Ihrem Hund in einem stark frequentierten Bereich spazieren gehen oder Mitglieder Ihres Haushalts einem höheren Risiko ausgesetzt sind, ist es daher am besten, Ihren Hund häufiger zu baden. 

COVID-19-positive Haustierbesitzer

Daniel lebt mit seiner Partnerin und Hündin Lola zusammen. Daniels Partner ist positiv für COVID-19, aber er ist es nicht. In diesem Beispiel müssen Daniel und seine Partnerin zusätzlich zu den präventiven Isolationsmaßnahmen, die sie üben müssen, auch überlegen, sich um Lola zu kümmern.
In diesem Fall kann Luna als “Oberfläche” fungieren, obwohl keine Beweise dafür vorliegen, dass Hunde an dem Coronavirus leiden oder es verbreiten können.  Wenn Daniels Partner also in der Nähe von Luna hustet, können diese Partikel auf ihrem Fell landen und ihre ansteckende Fähigkeit behalten.
Um das Infektionsrisiko zu verringern, sollte Daniel Lola unbedingt öfter baden , um diese möglichen Viruspartikel zu eliminieren. Darüber hinaus sollte er es vermeiden, sein Gesicht zu berühren, nachdem er Lola gestreichelt hat (oder eine andere Oberfläche, die kontaminiert werden könnte).

Wie bade ich Tiere während der Quarantäne?

Wenn es Zeit ist, Ihr Haustier zu baden, verwenden Sie einfach Ihr normales Shampoo oder Ihre normale Seife und lassen Sie es einige Minuten einwirken. In der Zwischenzeit die Seife in die Haare des Tieres einmassieren und dabei besonders auf seine Pfoten achten. Denken Sie daran, nicht zu stark zu reiben, da dies Ihr Haustier verletzen kann. Reiben Sie gerade genug, um Schaum zu bilden, da dies die Stelle sauber hält.

  • Verwenden Sie beim Baden Ihrer Haustiere auf keinen Fall Bleichmittel, Ammoniak oder Essig.  Diese Produkte können Haustiere verbrennen und ernsthaft verletzen.
  • Verwenden Sie beim Baden von Haustieren
    keine Haushaltsreiniger.
  •  

  • Verwenden Sie auch keinen Alkohol, um Ihr Haustier zu baden oder seine Füße zu reinigen. Diese Substanz kann auch Reizungen verursachen.

Und natürlich ist es nach dem Einseifen Ihres Haustieres äußerst wichtig, dass Sie es gut ausspülen , um mögliche Viruspartikel zu entfernen.

Die Häufigkeit, mit der Besitzer ihre Haustiere baden, hängt von den verwendeten Isolationsmaßnahmen und der Exposition zwischen dem Haustier und den infizierten Personen ab. In einigen Fällen müssen Haustiere häufiger gebadet werden – vielleicht sogar täglich.

Weitere Überlegungen zum Baden von Haustieren während der Quarantäne?

Natürlich sind nicht alle Haustiere leicht zu baden – zum Beispiel Kaninchen.  In solchen Fällen können Sie die Verwendung von Tierhygienetüchern in Betracht ziehen.  Ein konkreter Fall liegt vor, wenn ein mit COVID-19 infizierter Haustierbesitzer sein Haustier während der Quarantänezeit in die Obhut einer anderen Person gibt.
In diesem Fall sollte die vorübergehende Betreuungsperson das Haustier baden, sobald es nach Hause kommt.  Darüber hinaus ist die Desinfektion aller tierischen Gegenstände jedoch auch äußerst wichtig, um eine mögliche Kontamination zu verhindern. Nachdem das Tier das erste Mal gebadet hat, können der Hundeführer und das Tier wie gewohnt fortfahren.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Coronavirus und Hundeküsse: Sind sie sicher?
In letzter Zeit sind Bedenken aufgekommen, ob Haustiere eine Rolle bei der Verbreitung von COVID-19 spielen könnten. Hundeküssen und COVID-19: Ist das sicher?


https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/