Symptome von Staupe, Behandlung und Ursachen

Dieses Virus, auch Hartpolster-Krankheit genannt, greift das Verdauungs- und Atmungssystem sowie das Nervensystem an … Wussten Sie, dass Staupe tödlich sein kann?

Letzte Aktualisierung: 6. Juni 2019,

manchmal auch als Hartkissenkrankheit bezeichnet, ist sie eine der tödlichsten Krankheiten bei Hunden. Die Nasendrüse betrifft sowohl die Atemwege als auch das Verdauungssystem eines Hundes Tier. In fortgeschrittenen Fällen kann es auch das Nervensystem betreffen. In diesem Artikel informieren wir Sie über die Symptome der Hundestaupe sowie über die Behandlung und Ursachen dieser Krankheit.

Was verursacht Staupe?

Hundestaupe wird durch ein Virus verursacht, das zur Familie der Paramixoviridae gehört. Es ist das gleiche Virus, das beim Menschen Masern verursacht. Diese Krankheit befällt Haushunde sowie andere Arten wie Schakale, Füchse, Wölfe, Kojoten, Waschbären und Mäntel.
Obwohl es nicht auf den Menschen übertragen werden kann, ist es für Tiere hoch ansteckend und kann tödlich sein.  Es betrifft hauptsächlich Welpen und ältere Hunde, die den Impfstoff nicht erhalten haben. Jüngere Hunde sind gefährdet, da sie kein starkes Immunsystem haben.

Der beste Weg, um die Ausbreitung von Staupe zu vermeiden, besteht darin, den von Ihrem Tierarzt empfohlenen Impfplan zu befolgen. Es gibt einen spezifischen Impfstoff, um das Virus zu verhindern, aber er ist nicht 100% wirksam.

Wie bekommt man das Virus?

Wenn ein infiziertes Tier hustet, niest oder einfach in der Nähe ist, hinterlässt es Partikel in der Luft, die das Virus enthalten. Wenn ein gesunder Hund durchdringt oder inhaliert den Bereich, in dem Mikroorganismen infiziert werden.

Wenn ein infizierter Hund außerdem Wasser aus einem Behälter frisst oder trinkt, der später von einem anderen Hund verwendet wird, besteht auch die Möglichkeit einer Kontamination. Dies bedeutet, dass jeder Hund von Staupe bedroht ist. Sobald Ihr Hund jedoch geimpft ist, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass er krank wird.

Denken Sie daran, dass Welpen am anfälligsten für Infektionen sind. Warum? Weil sie ihre Impfungen noch nicht erhalten haben. Wenn die Mutter auch nicht geimpft ist, kann sie den Welpen nicht durch Milch schützen.

Junge Hunde sind nicht stark genug, um mit einer so schweren Krankheit umzugehen. Dies gilt auch für ältere oder kranke Hunde.

Symptome der Staupe

Sobald sich das Virus im Körper Ihres Haustieres befindet, wird es ungefähr zwei Wochen lang inkubiert. Nach zwei Wochen werden Sie beginnen, Symptome zu bemerken.
Die ersten Symptome der Staupe beim Hund sind wässriger oder gelblicher Ausfluss mit Eiter in den Augen und Nasenlöchern. Die folgenden Symptome von Staupe bei Hunden sind Fieber, Husten, Schwäche, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen und Verdickung der Pfotenballen des Hundes.

Wenn die Krankheit fortgeschritten ist, stört sie das Nervensystem des Haustieres. Zu den schweren Symptomen der Staupe beim Hund gehören Krämpfe, Krämpfe und teilweise oder vollständige Lähmung.

Sie sollten sich bewusst sein, dass die meisten Hunde, die an Staupe leiden, an dieser Krankheit sterben. Eine kleine Anzahl, die überleben, hat aufgrund einer Schädigung des Nervensystems mehrere Gesundheits- und Verhaltensprobleme.

Gibt es eine Behandlung für diese Krankheit?

Leider haben Wissenschaftler noch keine vollständige Heilung des Virus gefunden. Wird der Hund krank, bleibt die Impfung wirkungslos.
Bevor sich die ersten Symptome zeigen, ist es unbedingt erforderlich, dass Ihr Haustier zum Tierarzt gebracht wird. Er wird die Krankheit testen und diagnostizieren. Die Behandlung besteht darin, die Symptome der Staupe bei Hunden zu lindern und deren Verschlimmerung zu verhindern, sowie die Dehydration zu reduzieren und neue Infektionen zu verhindern.

Antibiotika können ebenso wie Vitaminpräparate von Vorteil sein und helfen, einige Symptome zu lindern. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass die Krankheit ihren Lauf nehmen wird. Falls erforderlich, kann ein Tierarzt Euthanasie empfehlen, um weiteres Leiden zu verhindern.
Die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass Ihr Hund Staupe bekommt, besteht darin, ihn zu impfen. Das geeignete Alter für die Impfung beträgt sechs bis acht Wochen. Danach sollten sie jedes Jahr und bei Schwangeren eine Auffrischimpfung erhalten. Wie sie sagen, ist Prävention die beste Form der Behandlung.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Tödliche Krankheiten von Katzen und Zähnen
Diese Pathologien haben Symptome, dass sie oft nicht spezifisch sind, so dass es schwierig ist zu erkennen, ob Ihr Haustier darunter leidet. In manchen Fällen…