Tipps für die Reise mit Hund im Auto

Tipps für die Reise mit Hund im Auto

Während es für manche Hunde eine sehr lustige Erfahrung ist und sie es lieben, ist für andere nichts traumatischer

Letzte Aktualisierung: 4. März 2018

Möchten Sie wissen, wie Sie mit Ihrem Hund im Auto reisen ? Wir geben Ihnen einige Tipps, um Ihre Hundereise einfach und angenehm zu gestalten.

Fahrten auf einem Roadtrip mit Ihrem Hund

Egal, ob Sie Ihren nächsten Urlaub oder Wochenendausflug planen oder Ihr Haustier zu einem Familienmitglied mitnehmen, Sie sollten die folgenden Tipps für die Reise mit Ihrem Hund im Auto beachten:

1. Achten Sie auf die Sicherheit aller

Achten Sie nicht nur auf die Sicherheit des Tieres, was sehr wichtig ist, sondern auch auf die Sicherheit der anderen Passagiere im Fahrzeug. Hunde dürfen nicht auf dem Beifahrersitz mitfahren, geschweige denn auf dem Schoß des Fahrers.  Es wird auch nicht empfohlen, dass er ungehindert auf dem Rücksitz oder in den Armen liegt.

Wenn das Auto scharfe Bewegungen macht, scharfe Kurven macht oder schnell anhält, kann sich der Hund verletzen oder andere schlagen.

2. Fesseln Sie Ihr Haustier mit einem speziellen Gurt

Sie sollten es auch nicht mit einem für Menschen vorgesehenen Sicherheitsgurt festbinden, da diese nicht völlig sicher sind. Die gute Nachricht ist, dass in Zoohandlungen spezielle Hundegurte gekauft werden können, die über den normalen Sicherheitsgurt passen. Auf diese Weise ist Ihr Haustier extrem sicher und bewegt sich im Falle eines Unfalls nicht von seinem Platz Unfall.

3. Legen Sie ihn in eine Trage

Wenn Ihr Hund klein ist, können Sie ihn zum Auto bringen, indem Sie ihn in eine spezielle Trage legen, die Sie in einen bequemen Raum mit Decken oder Kissen und vielleicht einem Spielzeug verwandeln müssen . Legen Sie es nicht auf den Sitz (auch nicht mit Sicherheitsgurt), sondern auf den Boden zwischen Vorder- und Rücksitz.

4. Legen Sie eine waschbare Decke ins Auto

Bei mittelgroßen bis großen Haustieren, die angeschnallt werden, empfiehlt es sich, den Sitz in eine Decke oder Folie zu wickeln. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich Ihr Auto mit Haaren oder Schmutz füllt. Außerdem kann es eine gute Idee sein, wenn Ihr Haustier erleichtert ist oder sich übergeben muss.

5.
Machen Sie zuerst eine Probefahrt

 Wenn Sie zum ersten Mal mit Ihrem Hund in einem Auto unterwegs sind, können Sie es hineinstellen, wenn es nicht fährt, damit er sich mit dem Fahrzeug vertraut machen kann. Wenn Sie die Idee haben, an einen abgelegenen Ort in den Urlaub zu fahren, können Sie damit beginnen, mit niedriger Geschwindigkeit in der Nähe Ihres Hauses zu fahren.  Erhöhen Sie die Zeit, die Sie im Auto verbringen.

Sie können ihn auch an Orte bringen, die ihm Spaß machen, z. B. in den Park. So verbindet er das Auto mit Outdoor-Spielen. Wenn Sie ihn zum ersten Mal in ein Fahrzeug setzen, gehen Sie woanders hin als zum Tierarzt. Wenn Sie dies nicht tun, wird er Autofahrten mit einem Tierarzt in Verbindung bringen und das nächste Mal, wenn Sie ihn irgendwohin mitnehmen möchten, kann dies problematisch sein.

6. Füttern Sie ihn nicht

Der Magen Ihres Haustieres kann auf normale Autobewegungen empfindlich reagieren.  Manche Hunde haben auf Reisen Schwindel oder Erbrechen. Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, sie 3 Stunden vor dem Reiten nicht zu füttern. Gib ihm auch kein Wasser.
Versuchen Sie, ihn bei den Zwischenstopps nicht zu füttern. Wenn die Fahrt jedoch sehr lang ist, können Sie ihm eine Schüssel mit frischem Wasser anbieten.

7. Bringen Sie Spielzeug mit

Wie das Reisen mit kleinen Kindern kann das Reisen mit Ihrem Hund im Auto eine schlechte Erfahrung sein, wenn das Haustier sich langweilt. Zu Beginn der Fahrt kann er auf alles aufgeregt und neugierig werden. Im Laufe der Stunden wird sie möglicherweise müde und schläft ein. Aber wenn nicht, müssen Sie vorbereitet sein.  Nehmen Sie ein lautloses Spielzeug mit, um ihn zu amüsieren.

8. Halten Sie alle zwei Stunden an

Auf langen Fahrten müssen wir alle ab und zu auf die Toilette. Dies gilt auch für Ihr Haustier. Halten Sie in Bereichen an, in denen Hunde erlaubt sind, und stellen Sie sicher, dass Sie eine sichere Leine und ein sicheres Halsband haben, bevor Sie die Tür öffnen.  Lassen Sie ihn nicht alleine raus und behalten Sie ihn immer bei sich. Außerdem können Sie an manchen Haltestellen die Geräusche anderer Hunde oder Autos hören, die Ihr Haustier verwirren könnten.