Wartung von Aquarien während der Wintersaison

Die Bereitstellung eines gesunden Lebensraums ist ein großer Teil der Gesunderhaltung Ihrer Fische. Halten Sie sich in der Nähe auf, um Ratschläge zur Haltung Ihres Aquariums im Winter zu erhalten.

Letzte Aktualisierung: 19. Dezember 2019 Die

Pflege Ihres Aquariums im Winter ist der Schlüssel zur Gesunderhaltung Ihrer Tiere, wenn die Temperaturen sinken. Hier sind drei Tipps, um sicherzustellen, dass Ihr Aquarium richtig ausbalanciert ist.

Die Körpertemperatur von Fischen besser kennen

Die meisten Säugetiere, einschließlich des Menschen, sind endotherm.  Das bedeutet, dass sie durch ihren eigenen Stoffwechsel in der Lage sind, Wärme zu erzeugen und Körpergewebe aufzuwärmen . Deshalb klassifizieren wir sie als „Warmblüter“.
Die meisten Fische sind ektotherme Organismen, ebenso wie Reptilien und Amphibien. Ihre Körper können also keine Wärme erzeugen. Tatsächlich bestimmen äußere Bedingungen ihre Körpertemperatur. Aus diesem Grund sind sie in der Lage, großen Umweltunterschieden, einschließlich Temperaturänderungen, standzuhalten. Diese „kaltblütigen Tiere“ nutzen externe Quellen, um sich warm oder kühl zu halten.

Meeresbedingungen

Meeresfische regulieren normalerweise die Körpertemperatur durch ihr Verhalten. Dies ist anders als bei Säugetieren – mit physiologischen Methoden.
Die tiefsten Wasserreservoirs des Ozeans sind viel kälter, während die oberflächlichsten von der Sonne erwärmt werden.  Der wärmeregulierendere Fisch bleibt im Winter in der Tiefwasserschicht, ohne zu wandern . Außerdem neigen weniger wärmeregulierende Fische dazu, den wärmsten Teil des Wassers zu suchen, an dem sich ihr Körper anpassen kann.

Drei Tipps für die Wartung des Winteraquariums

1. Die richtige Temperatur

Um Fische in einem Aquarium zu haben, muss die Temperatur ihrer natürlichen Umgebung wiederhergestellt werden, damit sie gedeihen können. Etwa 70 % der Fischarten stammen von Experten in gemäßigten Klimazonen.

Wenn Sie also im Winter in kalten Städten ein Aquarium haben, müssen Sie über ein effizientes Heizsystem verfügen.
Außerdem ist es wichtig, ein Thermostat oder ein Messsystem zur Hand zu haben, um die Innentemperatur des Aquariums zu regulieren und zu kontrollieren.  Die Fische werden in Schwierigkeiten geraten, wenn Sie das Wasser überhitzen.
Daher müssen wir beim Erhitzen die Bedeutung einer angemessenen Belüftung der Umgebung bekräftigen. Sie müssen das Fenster den ganzen Tag teilweise geöffnet lassen, um Vergiftungsunfälle zu vermeiden.
Viele Experten halten es für sinnvoll, die Aquarienwasserumwälzpumpe für den Winter abzuschalten. Vor allem bei sehr unterschiedlichen Fischarten, die in großen Teichen leben.

2. Wählen Sie den perfekten Standort für Ihr Aquarium

Ein großes Aquarium ist nur der erste Schritt bei der Pflege Ihrer Fische.  Die Wahl des perfekten Standorts ist auch wichtig, um die Umgebung vorzubereiten, in der Ihre Meeresfreunde wachsen und gedeihen.

Lassen Sie Ihr Aquarium niemals draußen. Kalte und heiße Luftstöße sind sehr gefährlich für die Gesundheit der Fische. Daher wird eine belüftete Umgebung mit guter Sonneneinstrahlung bevorzugt.
Außerdem sollten Aquarien nach Feng Shui auf der rechten Seite der Fenster platziert werden. Vorzugsweise in den nördlichen Bereichen Ihres Wohn- oder Arbeitsumfelds. Diese Anordnung ist am besten, um Ihre Umgebung mit guter Energie zu versorgen.

3. Ausgewogene Ernährung im Winter

Die meisten Arten ändern im Winter ihre Essgewohnheiten auf natürliche Weise und Fische sind keine Ausnahme.
Bei ausreichender Erwärmung sollten Fische 2 bis 4 Mal täglich gefüttert werden – vorausgesetzt die Temperatur ist höher als 54 °F.
Wenn Sie Ihre Fische jedoch überwintern lassen, müssen sie nur einmal täglich gefüttert werden. Diese Vorgehensweise berücksichtigt die erforderlichen Futterumstellungen, erfordert jedoch große Sorgfalt. Sie benötigen auch den ganzen Winter über eine ständige Kontrolle der Temperatur im Aquarium.

Ist Ihr Aquarium ausgewogen?

Der beste Weg, um zu überprüfen, ob Ihr Aquarienwasser ausgewogen ist, besteht darin, das Verhalten dieser Tiere zu beobachten.  Sie sind sehr empfindlich und zeigen sofort Anzeichen von unzureichenden Bedingungen.
Wenn die Temperatur im Aquarium ausgeglichen ist, zeigen die Fische kaum Veränderungen. Sie werden diesen Sommer die Fütterungs- und Schwimmroutine fortsetzen.
Aber wenn das Wasser im Tank zu kalt ist, werden die Fische ihre Überlebensfähigkeiten aktivieren. Vor allem bleiben sie am Boden des Aquariums stehen und schwimmen nicht.
Aus dem gleichen Verhalten kann geschlossen werden, dass sie im Winter möglicherweise nicht genug Nahrung bekommen.

Bei kälteren Temperaturen müssen Sie sich doppelt um die Fische kümmern. Dies liegt daran, dass die richtige Aquarienpflege der beste Weg ist, um sie zu schützen.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es unter Meine Haustiere
Fischbesitzer: Braucht Goldfisch ein großes Aquarium?
In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie ein großes Aquarium ein Goldfisch braucht. Sie hören alle Arten von Informationen, also stellen wir fest, dass …


https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/