Was sind Wiesel?

Alle Arten dieser Familie sind Fleischfresser (Jäger oder Aasfresser) und haben einen länglichen Körper mit scharfen Krallen.

Letzte Aktualisierung: 5. Mai 2021

Wiesel sind eine sehr große Familie von Tieren, die zwar ähnlich sind, aber sehr unterschiedliche Gewohnheiten haben. Wussten Sie, dass Frettchen und Otter verwandt sind? Und dass es eine Art von Musteliden gibt, die gegen Bären kämpft? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Allgemeine Merkmale der Musteliden

Die Familie der Musteliden umfasst verschiedene Säugetiere, die mehr Merkmale als Unterschiede aufweisen. Zum Beispiel ihre Ernährung, weil sie alle Fleischfresser sind.  Einige sind aktive Jäger und andere bevorzugen Aasfresser, aber keiner ist Pflanzenfresser oder Allesfresser.
Wiesels Körper sind ähnlich: Sie haben kurze Beine und einen länglichen Körper. Sie haben viele glänzende Haare, meist in Braun- oder Brauntönen. Außerdem haben sie alle eine lange, dicke Schnauze und kleine, abgerundete Ohren.
Sie haben Duftdrüsen, mit denen sie Bedrohungen abwehren oder miteinander kommunizieren. Sie haben alle fünf Zehen und gehen nur auf Zehenspitzen. Sie haben auch scharfe Krallen und können nicht versteckt werden.

Wiesel leben auf der ganzen Welt, mit Ausnahme der Antarktis und Australien. Sie können in sehr unterschiedlichen Ökosystemen leben: sind an Wald und Schnee angepasste Musteliden, und es gibt verschiedene Arten von Wassermuscheliden.  Einige leben an den Ufern von Flüssen, während andere stärker vom Meer abhängig sind.

Domestizierte Musteliden

Das
Frettchen ist eines der bekanntesten Musteliden, da es ein Haustier ist. Sie sind klein bis mittelgroß: Sie wiegen zwischen einem und vier Pfund und sind etwa zwanzig Zoll lang. Die meisten Frettchen sind braun mit einer helleren Schnauze und ihre Beine sind schwarz. Es gibt auch weiße Frettchen.
Sie sind Fleischfresser und Hausfrettchen ernähren sich normalerweise von Katzenfutter, obwohl es auch spezielles Futter und Snacks für Frettchen gibt. Sie haben Dämmerungsgewohnheiten und sind sehr aktive und neugierige Tiere, wenn sie wach sind.

Wilde Wiesel

Die meisten Musteliden sind wild. Sie sind fast überall auf der Erde verbreitet und es gibt viele verschiedene Arten, daher nur einige Beispiele: Das
Wiesel hat einen sehr ausgedehnten Lebensraum und ist in Europa, Asien, Nordamerika und sogar Nordafrika zu finden.  Es ist eine der kleinsten Arten in seiner Familie, einige wiegen nur 7 Unzen.

Auf der anderen Seite sind Dachse ziemlich groß. Diese schwarz-weiß gestreiften Tiere leben in Europa, sind aber auch auf der Arabischen Halbinsel weit verbreitet. Sie wiegen zwischen 22 und 28 Pfund und führen einen nächtlichen Lebensstil. Sie sind gesellig unter ihrer Art: Sie leben in Gruppen, spielen viel miteinander und kooperieren sogar bei der Fellpflege.

Die Hermeline sind an das Leben in kalten Gebieten angepasst: Sie sind in Nordeuropa und Asien sowie in ganz Kanada und Alaska verbreitet.  Im Winter ist ihr Fell weiß, und wenn das Tauwetter kommt, werden sie braun: So maskieren sie sich gegen den Boden. Sie sind sehr klein und wiegen nur zehn Unzen.
Vielfraße sind die größten existierenden Landwiesel. Sie können einen Meter lang werden und fast 45 Pfund wiegen. Ihr Aussehen ähnelt eher einem Bären als einem Wiesel, aber wenn man genau hinsieht, sind die Ähnlichkeiten mit dem Rest der Familie offensichtlich.

Sie sind in den kühleren Regionen der nördlichen Hemisphäre zu finden: in den borealen Wäldern Europas, Asiens und Amerikas sowie in der alpinen Tundra. Sie suchen ständig nach Beute für die Jagd, Tag und Nacht. Und Obwohl sie Jäger sind, sind sie auch Aasfresser und wurden gesehen, wie sie Bären von Tierkadavern vertreiben, um sich selbst zu ernähren.

Wasserwiesel

Einige Tiere dieser Familie leben in aquatischen oder gemischten Lebensräumen. Ein Beispiel sind Otter; Sie leben sowohl in Flüssen als auch in Meeren und brauchen Wasser zum Überleben.

Die bekannteste dieser Art ist der Flussotter. Sie wiegen etwa 24 Pfund und leben in fast ganz Europa und Asien sowie in Nordafrika. Sie ernähren sich sehr abwechslungsreich, sie ernähren sich von Krebstieren, Fröschen und Fischen.

Aber das größte Wiesel aller Zeiten in Südamerika: der Riesenotter. Dieser Otter kann über 1,80 Meter lang und bis zu 90 Pfund wiegen. Sie leben rund um den Amazonas, bilden kleine soziale Gruppen und haben tägliche Gewohnheiten.
Wiesel sind Säugetiere, die sich in ihrer Größe stark unterscheiden, aber nicht so sehr in der Farbe: Sie sind fast alle bräunlich, haben kurze Beine und fünf Zehen. Sie haben kleine, abgerundete Ohren und können an Land, in Flüssen oder in den Bergen leben.
Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie dies unter Meine Haustiere
Überlegungen, bevor Sie ein Frettchen als Haustier haben
Vorher Wenn Sie ein Frettchen als Haustier besitzen, müssen Sie wissen, dass es in Bezug auf Nahrung, Hygiene, Umwelt und vor allem Ausbildung besondere Sorgfalt benötigt …