Was tun, wenn Ihr Haustier vergiftet ist?

Was tun, wenn Ihr Haustier vergiftet ist?

Als Besitzer sollten wir so schnell wie möglich handeln, wenn wir bei unserem Hund oder unserer Katze erste Vergiftungssymptome feststellen.

Letzte Aktualisierung: 13. März 2018

Obwohl er seine Sinne nutzt, um zu entscheiden, ob er etwas isst, oft ein Haustier > ist mit Substanzen vergiftet, die nicht als gefährlich gelten.  In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, wie Sie das Leben Ihres Haustieres retten können.

Woher wissen Sie, ob ein Tier vergiftet wurde?

Oft spielt ein Hund oder eine Katze im Garten und beißt, leckt oder verschluckt eine Pflanze. Vielleicht könnte es etwas sein, das sein Leben aufs Spiel setzt. Daher ist es wichtig, dass die Besitzer unsere Haustiere erziehen, Blumen und Kräuter nicht wie Spielzeug zu behandeln. Wenn möglich, fangen Sie am besten mit Welpen oder Kätzchen an.
Gleichzeitig ist es wichtig, wachsam zu sein, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen.  Auf der Straße findet unser Haustier möglicherweise Futter in schlechtem Zustand. Oder das Essen könnte giftig sein. Und das kann unterschiedliche Reaktionen hervorrufen.

Es gibt drei Formen von Tiervergiftungen.  Erstens: wenn der Stoff mit der Haut in Kontakt kommt ( dermal ). Zweitens: wenn das Tier es einatmet (Inhalation ). Drittens: wenn etwas verschluckt wird ( mit dem Mund ).
Die Vergiftungssymptome hängen natürlich von der eingenommenen Substanz und Menge ab. Die häufigsten Symptome sind Erbrechen, Durchfall, Speichelfluss und Atemprobleme und können sogar dazu führen, dass Sie sich ohne Lust zum Essen oder Spielen depressiv fühlen.
Achten Sie zunächst auf die Symptome des Tieres.  Eine andere Möglichkeit, um herauszufinden, ob Ihr Haustier vergiftet ist, besteht darin, sich über die Pflanzenarten in Ihrem Garten zu informieren.  Viele sind gefährlich für Hunde und Katzen. Einige Beispiele sind Lorbeer, Kroton, Efeu, Friedenslilie, Farn, Gomeroa, blaue Hyazinthe, Ficus, Mistel, Lilie und Stechpalme.
Sie können auch analysieren, ob sich Änderungen im Zuhause ergeben. Für Ihre Reinigungsmittel oder Chemikalienbehälter kann es unterschiedliche Plätze geben. Ist etwas verschüttet? Oder ist es auf dem Boden verstreut?  Dies könnten Anzeichen dafür sein, dass er sie verschluckt hat.

Erste Hilfe bei einer Tiervergiftung

Obwohl der erste Rat in solchen Fällen ist, das Tier so schnell wie möglich zum Tierarzt zu bringen zur Untersuchung und Feststellung der Vergiftungsursache. Beschwerden, können wir auch zu Hause Erste Hilfe üben.  Die anzuwendenden Techniken oder Anweisungen hängen weitgehend von der Art der Vergiftung ab, daher ist es wichtig, die Ursache zu kennen, da sie das Leben des Tieres retten könnte.

Tritt die Reaktion beispielsweise auf der Haut durch das Reiben an einer Pflanze auf, ist dies ganz einfach: Baden Sie den Hund oder die Katze mit lauwarmem Wasser und einer neutralen Seife oder Seife für Haustiere.  Wenn die Vergiftung durch das Einatmen eines Stoffes verursacht wird, bringen Sie ihn am besten an die frische Luft oder, wenn dies nicht möglich ist, öffnen Sie die Fenster des Hauses.

Schließlich wenn Ihr Haustier durch die Aufnahme einer gefährlichen Substanz vergiftet wurde, muss es durch Erbrechen ausgeschieden werden , was auf verschiedene Weise ausgelöst werden kann. Wir empfehlen Ihnen, zuerst Ihren Tierarzt zu konsultieren, um eine noch schlimmere Reaktion zu vermeiden.
Damit sich Ihr Hund oder Ihre Katze erbrechen kann, können Sie ihm einen Esslöffel mit Salz vermischtes Wasser geben, der mit einer Spritze in den Rachen gegeben werden muss.  Führen Sie diesen Vorgang nur zweimal aus und warten Sie, bis er funktioniert.

Alternative Methoden

Manche Menschen können ihrem Haustier auch Medizin geben, um den Darm zu reinigen und die giftige Substanz über den Stuhl auszuscheiden.  Sie haben die Wahl zwischen Aktivkohle, Milch mit Öl oder Toast, vorzugsweise verbrannt.
Bis Sie den Tierarzt oder das Krankenhaus erreichen, sollte Ihr Haustier so ruhig wie möglich bleiben.  Lassen Sie ihn auf einem Bett oder Kissen liegen und stellen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser neben ihn, falls er etwas zu trinken braucht.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass Prävention der beste Weg ist, um eine Vergiftung Ihres Haustieres zu verhindern.  Wir empfehlen Ihnen, Reinigungsmittel, Kosmetika und Medikamente außerhalb seiner Reichweite aufzubewahren; Behalten Sie ihn beim Spazierengehen genau im Auge und achten Sie auf die Pflanzen, die Sie in Ihrem Haus haben.
Quelle des ersten Bildes: Atsushi HASEGAWA


https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/