Wie können Sie Ihren Hund davon abhalten, bei jeder Kleinigkeit zu bellen?

Wie können Sie Ihren Hund davon abhalten, bei jeder Kleinigkeit zu bellen?

Manchmal kann übermäßiges Bellen außer Kontrolle geraten. Finden Sie heraus, welche Schritte Sie unternehmen können, um die Angewohnheit Ihres Hundes zu beruhigen

Letzte Aktualisierung: 15. Februar 2018

Einen Hund zu bellen ist wirklich nur eine Art der Kommunikation in jeder Situation . Es kann aus Freude sein, und zu anderen Zeiten kann es eine Warnung vor Gefahren sein. Aber wie wir alle wissen, kann das Bellen manchmal übermäßig werden. Wie können wir also verhindern, dass unsere Hunde bei jeder Kleinigkeit bellen?
Das erste, was Sie verstehen müssen, wenn Sie versuchen, das übermäßige Bellen eines Hundes im Keim zu ersticken, ist, warum der Hund es tut.

Situationen, die Hunde zu übermäßigem Bellen veranlassen

Diese Gewohnheiten sind, wenn sie tief im Verhalten eines Hundes verwurzelt sind, nicht immer leicht zu ändern. Viel Geduld. Und Sie sollten die verschiedenen Ursachen verstehen, die hinter diesem Verhalten stehen können.

Stress

Unser Hund hat Grundbedürfnisse, die über das Essen hinausgehen. Dazu gehören: Gesellschaft, tägliche Spaziergänge, genügend Platz im Haus und vieles mehr. Und wenn diese Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden, kann der Hund übermäßig bellen. Dies dient dazu, den angesammelten Stress abzubauen.

In Situationen von extremem Stress, Mobbing, übermäßiger Einsamkeit, Platzmangel oder allgemeinem Frustrationsgefühl kann Bellen die einzige Möglichkeit sein, sich auszudrücken und die wachsende Anspannung loszulassen.

Einsamkeit

Hunde sind wie ihre Besitzer sehr soziale Wesen.  Sie haben das Bedürfnis, täglich mit ihrer Umgebung zu interagieren – insbesondere wenn der betreffende Hund sehr aktiv ist.
Wenn der Hund in der freien Natur leben, würde er sein mit seiner Herde 24 Stunden am Tag -. Und selbst wenn er sich ausruhte, würde es ein anderer Hund sein in der Nähe zu sehen, hängen und spielen mit

Deshalb , wenn Sie Ihren Hund längere Zeit allein lassen möchten, ist es wahrscheinlich am besten, jemanden – oder einen Hund – zu finden, der ihm Gesellschaft leistet. 

Trennungsangst

Dieses Problem hängt eng mit dem vorherigen zusammen, Einsamkeit. Wenn unser Haustier ohne Kontrolle oder Aufsicht allein zu Hause ist, kann sich jede Trennungsangst in Verhalten umwandeln. Denken Sie daran: Möbel kauen oder bellen.
Wenn dies bei Ihrem Hund der Fall ist, besteht die Lösung darin, das Problem an der Wurzel zu packen und zu versuchen, Trennungsangst zu behandeln, indem Sie Ihren Hund gesund, ruhig und bequem halten.

Soziale Probleme

Sogar Hunde, die ständig unterhalten werden, können manchmal Gegenstände, Fahrzeuge und Menschen anbellen. Dies kann passieren, wenn der Hund nicht die Fähigkeit zur Sozialisierung entwickelt hat normalerweise, als er noch ein Welpe war. Dies kann dazu führen, dass sie Angst vor alltäglichen Reizen wie Lärm, Kindern, Fahrrädern usw. haben. Wenn das Hundegebell Ihres Haustieres übermäßig ist, müssen Sie möglicherweise den Rat eines qualifizierten Fachmanns einholen.

Reizüberflutung

Es gibt Hunde, die sehr verspielt und aufgeregt sind, besonders wenn sie noch Welpen sind und dem Drang, beim kleinsten Reiz zu bellen, nicht widerstehen können.  Dies geschieht normalerweise, wenn der Hund mit anderen Tieren spielt, neue Dinge entdeckt, etwas tut, was er mag oder anderweitig übermäßig aufgeregt ist . Manchmal sind die Emotionen so stark, dass der Hund oder Welpe sich nicht kontrollieren und auch urinieren kann!
In diesen Fällen besteht der Trick darin, das ruhige Verhalten des Hundes zu belohnen und es zu vermeiden, ihn für das eigentlich unfreiwillige Verhalten zu schelten.

Vermeiden Sie Dinge, die Ihren Hund frustrieren

Es gibt Situationen und Spiele, die Ihren Hund frustrieren können. Zum Beispiel das Spielen mit Laserlichtern, auf die er zielt, aber nie ankommen kann, es mag uns komisch vorkommen. Aber dieses lustige Spiel wird Ihren Hund sehr frustrieren lassen, was sich natürlich auf sein Verhalten auswirkt.

Gesundheit, Alter und sogar Taubheit

Manche Hunde verlieren mit der Zeit ihr Hör- oder Sehvermögen – und die unerwartete Folge davon kann das Bellen Ihres Hundes sein. viel in ihrer dotage.
Haustiere wie diese benötigen aufgrund ihres Zustands offensichtlich besondere Zuneigung und Komfort. Wenn Sie mit einem älteren Hund leben oder sich um ihn kümmern, ist es wichtig, jederzeit verständnisvoll und respektvoll zu sein und sich daran zu erinnern, dass diese Kreatur das ist, was hatte zu seiner Zeit viel gesehen.

Angst

Alle schwierigen oder traumatischen Erfahrungen, die Ihr Hund im Laufe seines Lebens gemacht hat, können Phobien auslösen in Bezug auf bestimmte Situationen, Personen oder Gegenstände. Denken Sie daran, wenn Sie Ihren Hund behandeln, und verstehen Sie, dass er nur bellt, um sich vor dem zu schützen, was er für gefährlich hält.

Einige praktische Tricks, um Ihren Hund davon abzuhalten, irgendetwas anzubellen

Wenn Sie es mit einem Hund zu tun haben, der ständig bei jeder Kleinigkeit bellt, beachten Sie die folgenden Tipps:

  • Die Das Wichtigste ist, eine Atmosphäre der Entspannung und Ruhe für Ihr Haustier zu schaffen.  Und das sowohl zu Hause als auch draußen. Streicheln, massieren und belohnen sind hervorragende Möglichkeiten, Ihren Hund zu einem besseren Verhalten zu motivieren.
  • Es besteht keine Notwendigkeit, die Aufmerksamkeit Ihres Hundes auf sich zu ziehen, wenn er unter kleinen Reizen bellt, und noch weniger, ihn körperlich zu tadeln 
  •  

  • >. Wenn Sie Ihren Hund auf diese Weise behandeln, wird das Problem nur noch schlimmer.
  • Hunde, die zu übermäßigem Bellen neigen, brauchen oft viel Bewegung. Das müssen Sie nicht durch a . sagen strenges körperliches Trainingsprogramm. Aber stellen Sie sicher, dass er regelmäßig und mäßig Sport treibt.
  • Wenn Ihr Hund auf der Straße bellt, wenn er seinen vierbeinigen Freunden über den Weg läuft, versuchen Sie, dem . zu widerstehen Sie müssen stark an der Leine ziehen. Weil dies das Spannungs- oder Stressgefühl des Hundes erhöht. Versuchen Sie stattdessen, so zu laufen, als ob nichts passiert.
  • Damit Ihr Hund eine ruhige Haltung hat, ist es wichtig, dass Sie dies weiterhin tun, wenn dies möglich und sicher ist.

https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/