Wie man einen ruhigen Hund aufzieht: Es ist möglich!

Wie man einen ruhigen Hund aufzieht: Es ist möglich!

Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass sich Ihr Hund an jedem Tag der Woche wohl und entspannt fühlt

Letzte Aktualisierung: 16. Februar 2018

Wenn Ihr Haustier sehr nervös ist und beißt, bellt oder nicht still sitzen kann, obwohl es für eine Weile empfehlen wir, den folgenden Artikel zu lesen. Wir geben Ratschläge für einen ruhigen Hund , wenn Sie alleine mit ihm oder ihr sind.

Alle Hundebesitzer wünschen sich, dass ihr Freund zumindest den größten Teil des Tages ruhig ist. Auf diese Weise konnten wir ein angenehmes Miteinander genießen und viele Probleme vermeiden.  Wenn Ihr Freund keine Sekunde sitzt, haben wir einige Empfehlungen für Sie , wie Sie Ihren Hund beruhigen können:

1. Ermutigen Sie zu gutem Benehmen

Wenn ein Tier etwas tut, das Sie ermutigen möchten, sollten Sie es belohnen. Wenn es beispielsweise still zu Ihren Füßen oder in seinem Bett liegt, streichle es langsam und rede leise mit ihm. Schreien Sie ihn nicht an oder geben Sie in einem fordernden Tonfall Befehle, um zu tun, was Sie wollen. Sie können ihm ein Leckerli oder Spielzeug geben, wenn er sich in Gegenwart von Kindern, Nachbarn oder anderen Tieren gut benimmt.

2. Arbeiten Sie mit dem Befehl “hinlegen”

Wenn Sie Ihr Haustier daran gewöhnen, ruhig und friedlich zu sein, wenn es zu Hause ist, werden Sie ein ruhiges Zuhause genießen, in dem Sie nicht einmal denken, dass Sie einen Hund haben .  Sie müssen sehr ruhig an diesem Befehl arbeiten und geduldig.
Sobald er dies lernt und regelmäßig verfolgt, können Sie es “schwerer machen”. Versuchen Sie, es ruhig zu halten und sich hinzulegen, wenn Sie Gäste haben oder draußen sind. Auf diese Weise wird das Tier diese Situationen mit der Handlung des Stillseins kombinieren.

3. Sprechen Sie leise mit ihm

Die
Worte, die Sie verwenden, sind nicht so wichtig wie der Tonfall. Hunde verstehen nur wenige Wörter und Sätze und der Rest hängt vom Tonfall ihrer Besitzer ab. Sie sollten langsam und höflich mit Ihrem Hund sprechen, damit er sich so verhält, wie Sie es möchten. Auf diese Weise denkt er nicht, dass Sie ihm Befehle erteilen. Verwenden Sie subtile Zeichen mit Ihren Händen, um sie von den harten Gesten zu unterscheiden, die bei Fehlverhalten verwendet werden. 

4. Erregen Sie keine Aufregung

Wenn Ihr Hund nervös ist, sollten Sie ihn zumindest dazu bringen, aufgeregter zu werden. Wenn Sie zum Beispiel von der Arbeit nach Hause kommen, kann es sein, dass er zu viel springt und bellt. Warte ein paar Minuten, dann sag hallo oder spiele mit ihm.  Wenn er sehr aufgeregt ist, sollten Sie warten, bis er sich beruhigt hat. Andernfalls wird es sehr schwierig sein, ihn zu beruhigen.

5. Trainieren oder spielen Sie mit ihm, wenn es ruhig ist

Wenn Sie eine neue Trainingseinheit beginnen und es ihm beibringen möchten, wenn es sehr nervös ist, wird das Tier denken, dass es dieses Verhalten befolgen muss. Im Gegenteil, empfehlen wir Ihnen, ihm einige Dinge beizubringen, solange er ruhig bleibt.

6. Verstehen Sie Ihren Hund

Ein Haustier ist sehr anfällig für laute Geräusche (wie Donner, Feuerwerkskörper, Sirenen, Schreie usw.), die es stören können. Wenn das der Fall ist, schimpfen Sie ihn nicht, wenn die Nerven von etwas kommen, das er nicht kontrollieren kann. Stattdessen solltest du dich zuerst von ihm beruhigen lassen und dich dann verwöhnen oder versuchen, mit ihm zu spielen.

7. Massiere es

Es mag seltsam klingen, aber viele Hundebesitzer wenden eine Entspannungstechnik an, die der von Menschen ähnlich ist.  Es gibt bestimmte Mechanismen, die Ihr Haustier entspannen, z. B. Streicheln über den Bauch oder das Kinn. 

9. Das Selbstvertrauen stärken

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Hund Ihnen vertraut. Dieser Tipp richtet sich vor allem an Menschen, die ein Tier adoptiert haben, das in der Vergangenheit von Schutz. Sobald er versteht, dass Sie vertrauenswürdig sind, wird es einfacher sein, Ihrem Hund beizubringen, ruhig zu sein.