Wie man Harnwegsinfektionen bei Katzen bekämpft

Harnwegsinfektionen bei Katzen sollten so schnell wie möglich behandelt werden. Zu lernen, sie zu vermeiden und zu erkennen, ist für die Gesundheit Ihres Haustieres von entscheidender Bedeutung.

Letzte Aktualisierung: 30. April 2019

Harnwegsinfektionen bei Katzen sind einer der häufigsten Gründe, warum Katzen krank werden. Sie sollten lernen, Symptome zu erkennen und bestimmte Gewohnheiten zu ändern. Dies wiederum wird dazu beitragen, das Auftreten dieser unangenehmen Infektion zu verhindern.
Jedes Tier kann an einer Harnwegsinfektion leiden, aber bei Ihrem Hund ist es normalerweise einfacher zu erkennen, da diese Art von Infektion normalerweise bedeutet, dass Ihr Hund nicht in der Lage ist, zu Hause aufzustehen und zu urinieren. Bei Katzen kann es viel schwieriger sein, das Problem zu erkennen , da sie normalerweise zur Katzentoilette auf der Katzentoilette gehen und aufgrund ihrer Geheimhaltung .
Im Folgenden sehen wir uns einige gängige Verhaltensweisen von Katzen an, die an diesen Arten von Infektionen leiden. Wir werden uns auch einige Gewohnheiten ansehen, die möglicherweise geändert werden müssen, um das Risiko Ihrer Katze für eine weitere Infektion zu verringern.

Symptome von Harnwegsinfektionen bei Katzen

Wie bei den meisten Tieren treten Harnwegsinfektionen bei Frauen häufiger auf als bei Männern . Dieses Risiko nimmt mit zunehmendem Alter noch mehr zu.
Was ist das häufigste Symptom, auf das Sie achten sollten, wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze eine Harnwegsinfektion bei der Katze hat? Hören Sie, wenn sich Ihre Katze beim Wasserlassen beschwert. Dies kann durch ein stechendes oder brennendes Gefühl beim Wasserlassen verursacht werden. Katzen sind natürlich ziemlich ruhige Tiere, und noch mehr reagieren sie auf die Rufe der Natur.  Wenn Sie also hören, dass die Katze Geräusche macht, wenn sie auf die Toilette geht, seien Sie aufmerksam !
Ein weiteres aufschlussreiches Zeichen ist die Häufigkeit, mit der Ihre Katze das Katzenklo benutzt. Ihre Katze muss die Katzentoilette möglicherweise bis zu dreimal häufiger benutzen, wenn sie eine Infektion hat. Auch eine sehr geringe Urinmenge ist ein offensichtliches Zeichen.

Da Katzen dazu neigen, jede Art von Schmerzen zu verspüren, neigen Katzen dazu, sich an der betroffenen Stelle zu lecken . Sie tun dies, um zu versuchen, es auf natürliche Weise zu desinfizieren. Achten Sie also darauf, dass Ihre Katze ihre Genitalien mehr als normal leckt; kann versuchen, die Schmerzen oder Beschwerden zu lindern.
Ein weiteres mögliches Symptom einer Harnwegsinfektion bei Katzen kann sein, dass Ihre Katze anderswo als in der Katzentoilette auf die Toilette geht. Dies ist kein normales Verhalten.
Der Urin kann auch viel oranger als üblich sein. Das Vorhandensein von etwas Blut im Urin verursacht eine dunklere Farbe.  Der Geruch ist auch stärker und Sie werden schnell einen Duft in Ihrem Zuhause bemerken.

Andere Anzeichen einer Infektion

Wie bei jeder anderen Infektion kann sich Ihr Haustier etwas unwohler als normal fühlen. Dies kann Symptome wie Appetitlosigkeit, einschließlich Erbrechen oder Durchfall haben. Bei Katzen steigt ihr Bedürfnis nach Einsamkeit noch mehr.
Wenn die Symptome Ihrer Katze mit den oben beschriebenen übereinstimmen, ist es eine gute Idee, Ihr Haustier sofort zum Tierarzt zu bringen. Möglicherweise müssen Sie Medikamente einnehmen. Wenn Sie einen Freund aufschieben, kann dies länger dauern oder in der Zukunft mehr oder weniger schwerwiegende Folgen haben.
Eine nicht rechtzeitig erkannte Infektion kann zu einer Nephritis führen, einer Entzündung der Nieren des Haustiers. Dies erschwert die Nierenfunktion und das Blut wird nicht richtig gefiltert. Dies wiederum kann zu weiteren Komplikationen oder Erkrankungen führen.

Infektionsursache

Wer mit einer Katze zusammenlebt, weiß, wie empfindlich diese Tiere auf Veränderungen reagieren. Stress ist eine der schädlichsten Ursachen und kann die Gesundheit Ihrer Katze beeinträchtigen. Es kann auch die Reizbarkeit der Harnwege erhöhen.
Bewegungsmangel und Übergewicht helfen auch nicht. Diese Faktoren können Ihre Katze anfälliger für Infektionen machen. Die Tatsache, dass Sie niemals außerhalb des Hauses gehen, kann die Gesundheit Ihrer Katze beeinträchtigen und überempfindlich auf Veränderungen in ihrem Leben reagieren.
Leiden Katzen an anderen Krankheitsbildern wie Diabetes oder Urolithiasis, steigt die Wahrscheinlichkeit von Harnwegsinfektionen deutlich an.
Wenn Ihre Katze häufig verletzt wird oder sich mit anderen Katzen streitet, können Infektionen durch diese Wunden in die Harnwege gelangen . Sie können durch Pilze, Bakterien oder Viren verursacht werden.

Wie können Harnwegsinfektionen bei Katzen verhindert werden?

Das Wichtigste bei der Vorbeugung von Infektionen ist die Hygiene der Bereiche, in denen sich die Katze die meiste Zeit aufhält. Erstens, halten Sie immer sauberes, frisches Wasser für Ihre Katze bereit .
Es ist bekannt, dass Katzen oft Nahrung zu sich nehmen. Geben Sie Ihrer Katze daher weniger Futter auf einmal. Es wäre auch ideal, Nassfutter in Ihre Ernährung aufzunehmen, nicht nur Trockenfutter.

Stellen Sie natürlich sicher, dass Sie die Katzentoilette Ihrer Katze mindestens einmal pro Woche reinigen. Bewahren Sie es an einem trockenen, ruhigen Ort auf, an dem sich Ihre Katze so privat und entspannt fühlt, wie es sein muss.
Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, Ihr Haustier zu beobachten, können Sie potenzielle Probleme am besten schnell erkennen. Wenn Sie dann etwas Ungewöhnliches bemerken, bringen Sie es zum Tierarzt. Nur ein Fachmann sollte diese Art von Infektion beheben. Vergessen Sie nicht!

Das könnte Sie interessieren …

Lesen Sie es in Meine Haustiere
Tipps für eine gesunde Ernährung Ihrer Katze
Faktoren wie denn die Menge an Protein oder Fett, die sie benötigen, sowie ihr Feuchtigkeitsgehalt sind wichtig, wenn es um …