Wussten Sie, dass Ihr Hund eine Glutenunverträglichkeit hat?

Finden Sie heraus, ob Ihr Hund eine Glutenunverträglichkeit hat und was Sie dagegen tun können.

Letzte Aktualisierung: 4. April 2019

Glutenfreie Produkte sind heutzutage aufgrund der wachsenden Zahl von Zöliakiepatienten überall zu finden.  Aber wussten Sie, dass Haustiere auch eine Glutenunverträglichkeit haben können?
In diesem Artikel erfahren Sie mehr über diese Erkrankung, wie Sie damit umgehen und wie Sie herausfinden können, ob Ihr Hund eine Glutenunverträglichkeit hat.

Was ist eine Glutenunverträglichkeit?

Gluten ist ein Protein, das in vielen verschiedenen Lebensmitteln wie Weizen, Roggen und Gerste vorkommt.  Es kann gesagt werden, dass jedes dieser Körner oder andere Lebensmittel, die sie enthalten, sogar Spuren, Gluten enthalten.
Es gibt Menschen, die dieses Protein nicht vertragen und verdauen können. Dies kann wiederum schwerwiegendere gesundheitliche Probleme verursachen.

Es ist wichtig, Unverträglichkeit nicht mit Allergie zu verwechseln. Eine Allergie ist die Reaktion des Körpers auf etwas, das er nicht vertragen kann. Auf der anderen Seite ist eine Unverträglichkeit eine Krankheit, bei der in diesem Fall der Verzehr bestimmter Nahrungsmittel die Darmwände schädigt. Es kann auch das Verdauungssystem und andere Organe ernsthafter schädigen.
Jeder Hund kann an dieser Unverträglichkeit leiden, obwohl es sich in der Regel um eine genetische Erkrankung handelt.  Es gibt Rassen, die anfälliger dafür sind, wie der Irische oder Samojede Setter.

Wie können Sie
feststellen, ob Ihr Hund eine Glutenunverträglichkeit hat?

Dies ist möglicherweise schwer zu erkennen, aber wir haben eine Liste mit Symptomen zusammengestellt, auf die Sie achten müssen.
Hier sind einige der Symptome, die Ihr Hund zeigen kann:

  • Erbrechen und Durchfall.  Da Gluten das Verdauungssystem schädigt, besteht die erste Reaktion darin, es durch Erbrechen oder Durchfall auszuscheiden. Dies geschieht immer einige Minuten nach dem Essen und wird konstant sein. Aber nur weil ein Hund nach dem Fressen zu erbrechen beginnt oder Durchfall hat, bedeutet das nicht unbedingt, dass er intolerant ist.
  • Juckreiz.  Glutenunverträglichkeit kann auch trockene Haut und Reizungen des Anus verursachen. Wenn Ihr Hund mehr als normal leckt, insbesondere sein Gesäß, oder seinen Hintern mehr als normal über den Boden zieht, ist dies ein sicheres Zeichen für Unverträglichkeit.
  • Atemprobleme.  Gluten kann auch die Atemwege beeinträchtigen und Entzündungen, Juckreiz und Niesen verursachen, den Hals und die Nasenlöcher reizen.
  • Krämpfe.  Wenn Sie die vorherigen Symptome eine Weile ignoriert haben, kann Ihr Hund Anfälle bekommen. In diesem Fall benötigt er dringend ärztliche Hilfe. Verlieren Sie keine Zeit.

Um absolut sicher zu sein, dass diese Symptome oder Verhaltensänderungen auf eine Glutenunverträglichkeit zurückzuführen sind, sollten Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen. Der Tierarzt führt bei Ihrem Hund Urin-, Stuhl- und Bluttests sowie eine Röntgenaufnahme des Bauches und einen Test auf Bauchspeicheldrüseninsuffizienz durch.

Was mache ich, wenn mein Hund an Zöliakie leidet?

Was ist, wenn Sie nach all dem feststellen, dass Ihr Hund eine Glutenunverträglichkeit hat? Nun, zum Glück ist es nicht schwer.
Heutzutage ist glutenfreies Hundefutter leicht erhältlich.  Es ist in fast jeder Zoohandlung erhältlich, und es gibt glutenfreie Sorten von vielen Top-Marken wie Affinity und Pedigree.
Wenn Sie die Ernährung Ihres Hundes mit Rohfutter ergänzen, achten Sie darauf, dass es kein Mehl oder andere Glutenquellen enthält. Sie können auch glutenfreies Hundefutter in Dosen finden.
Diese Nachricht mag Sie zwar völlig überraschen, aber Sie müssen sich keine Sorgen machen. Medizinische Fortschritte werden ständig gemacht. Viele bisher wenig bekannte Krankheiten, wie die Zöliakie, werden heute viel besser verstanden.

Das bedeutet, dass immer mehr Arbeit in die Herstellung der richtigen Produkte für Betroffene investiert wird, seien es Menschen oder Hunde.
Das könnte Sie interessieren …

lesen Sie unter meine Haustiere
Warum ist Getreidefreies Hundefutter? 
Getreidefreies Hundefutter gibt es, weil auch Hunde an einer Glutenunverträglichkeit leiden können. Allerdings sind nur Hunde, die derzeit diese Bedingung haben, Setter …


https://feb.uki.ac.id/js/ http://sirika.bkkbn.go.id/images/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://satudata.kemenpora.go.id/uploads/terbaru/ https://sipdesa.karanganyarkab.go.id/ttd/ https://sentraki.polimarin.ac.id/public/js/ http://pmb.uij.ac.id/wp-content/produk/hari-ini/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/
https://rekrutmen.unand.ac.id/css/ https://feb.uki.ac.id/img/spulsa/ https://fkip.unsulbar.ac.id/wp-includes/js/sdana/ https://besadu.belitung.go.id/storage/ttd/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/icon/ https://fateta.ilearn.unand.ac.id/pix/ https://simpuh.tegalkab.go.id/link-maxwin/ https://dlhk.kukarkab.go.id/css/